Neuerungen und Korrekturen an SelectLine Programmen Version 14.2.0 bis 20.2.10

Neuerungen sind blau hervorgehoben.Fehlerkorrekturen sind rot hervorgehoben.
Version 20.2.10 erschienen September 2020
Rechnungswesen
Auswertungen
Verbindlichkeiten der Umsatzsteuer / Vorsteuer in der Bilanz erhöhen nicht mehr den Jahresüberschuß bzw. Fehlbetrag aus dem Vorjahr.Vorgang 108178
Stammdaten
Die Funktion "Personenkonten anlegen" unter Stammdaten/Konten beachtet Kontengruppen, die eine gleiche Bezeichnung bei Kunden- sowie Lieferantengruppen besitzen.Vorgang 110704
Version 20.2.9
Warenwirtschaft
CRM
Ein Fehler, der beim Update einer Installation mit Outlook Add-In auftrat, wurde behoben. Vorgang 110692
Programmübergreifend
SQL-Server
Die SQL Server Funktion "AppLock" wird nicht mehr verwendet. Dadurch kam es bspw. beim Wechsel eines Mandanten zu dem Fehler "AktionsSperreLock failed".Vorgang 109518
Setup
Allgemein
Die Schaltflächen "alle" und "keine" über der Produktauswahl funktionieren wieder korrekt.
Version 20.2.8
Programmübergreifend
SQL-Server
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 109518
Version 20.2.7
Setup
Allgemein
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 20.2.6
Warenwirtschaft
Allgemein
Die Abfrage des Status der TSE beim Kassenstart wurde verbessert.Vorgang 109554
Belege
Bei der Neuerstellung von Belegpositionen mit den Werten aus der Zwischenablage wurde das Feld "Freie Zahl" falsch befüllt.Vorgang 110494
Rechnungswesen
Schnittstellen
Bei asynchroner Arbeitsweise erhalten neue Personenkonten ebenfalls den Anzeigenamen des jeweiligen Kunden oder Lieferanten.Vorgang 110067
Stammdaten
Bei der Verwendung der Programmfunktion "Personenkonten anlegen" werden alphanumerische Debitoren und Kreditoren korrekt angelegt.Vorgang 109961
Programmübergreifend
Lizenzierung
Beim Programmstart kommt es nicht mehr zu dem Warnhinweis "Benutzeranzahl überschritten", wenn noch ausreichend Lizenzen verfügbar sind.Vorgang 110079
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Skontoberechnung bei Unterzahlung des vereinbarten Skontos wurde korrigiert.Vorgang 110286
PC Kasse
Allgemein
Die Kompatibilität mit in Epson Bondruckern verwendeten TSEs wurde beim Setup verbessert.Vorgang 110523
Version 20.2.5
Warenwirtschaft
Belege
Ein eingetragenes Leistungsdatum wird nun in Umsatzbelegen zur Bestimmung der Steuerprozente bei neu angelegten Belegpositionen verwendet.Vorgang 110218
Im Erfassungsdialog der Belege ist die Zusatzfunktion (F12) "Zuschlag einfügen" auch für neue und nicht nur für vorhandene Positionen wieder möglich.Vorgang 110240
CRM
Ein Performanceproblem beim Laden der Adressen wurde behoben, wenn Adressen aus einem sehr abweichenden Verhältnis von Kunden, Lieferanten und Interessenten bestehen.Vorgang 110183
Rechnungswesen
Auswertungen
Bei der Verbuchung auf gleiche Konten mit unterschiedlichen Steuerschlüsseln erfolgt der Ausweis in der Auswertung "Liste mit Protokoll" wieder korrekt.Vorgang 110159
Es wurde eine fehlende Schemadatei für das Versenden der Zusammenfassenden Meldung in Österreich hinzugefügt.Vorgang 110220
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Validierung der Auszugsdateien wurde umgestellt.Vorgang 216640
PC Kasse
Allgemein
Der Fibuexport von Kassenbelegen setzt nicht mehr voraus, dass der Kassenbeleg vorher gedruckt wurde.Vorgang 110058
Version 20.2.4
Warenwirtschaft
Belege
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 20.2.3
Warenwirtschaft
Allgemein
Bei Übernahme eines Beleges in einen Beleg, für dessen Datum andere Steuersätze gelten, wurden die Steuerprozente von Belegaufschlagspositionen nicht korrigiert.Vorgang 109944
Belege
Das Aktualisieren von Steuerschlüssel, Steuerprozent, Fibukonto und UstId-Pflicht erfolgt bei Übergabe in Rechnungen mit abweichendem Rechnungsempfänger nur noch, wenn die Übergabeoption "Kontengruppe von abw. Rechnungsempfänger" gesetzt ist.Vorgang 109936
CRM
In der Listenansicht des Kalenders wurden Tastatureingaben in den Feldern für Suche und Filterung u.U. nicht akzeptiert.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den eine Ausnahme einer Terminserie beim Hinzufügen einer Verknüpfung für diesen Termin fälschlicherweise entfernt wurde.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den Termine von eingeladenen Kalendern beim Ändern von Hauptterminen nicht korrekt aktualisiert wurden.
Rechnungswesen
Bankassistent
Die Mehrfachauswahl von Offenen Posten im Bankassistenten wurde korrigiert.Vorgang 109830
Stammdaten
Die Datenaktualisierung der Kennzahlen für die Umsatzsteuervoranmeldung wurde korrigiert.Vorgang 110022
Kassenbuch
Allgemein
Das Protokoll der UStVA kann wieder geöffnet werden.Vorgang 109951
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Das Lagern in MDE funktioniert wieder korrekt, auch wenn die Lagerbezeichnung gleich der Bezeichnung der 1. Dimension ist.Vorgang 110071
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Bei Skontobuchungen im Bankassistenten wird das Skontokonto des Änderungssteuerschlüssels jetzt korrekt berücksichtigt.Vorgang 110019
Der Vorschlagswert für das Abrufen von Kontoauszügen ist nun das Datum des letzten Abrufs.Vorgang 110019
PC Kasse
Allgemein
Beim Kassenabschluss werden die Ist-Beträge für Zahlarten mit einem Bankbezug vom Typ "Bank" auch vorgetragen, wenn die Option "Sollwerte anzeigen" in den PC-Kasse-Stammdaten nicht aktiv ist. Vorgang 109608
Version 20.2.2
Rechnungswesen
Auswertungen
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 216615
Version 20.2.1
Warenwirtschaft
Belege
Beim ersten Öffnen der Zubehörauswahl werden die Felder für die Artikelbezeichnung und den Artikelzusatz wieder angezeigt.Vorgang 109819
CRM
Ein Fehler bei der Initialisierung der Umkreissuche in Zusammenhang mit berechneten Spalten, die auf die Felder "Kunde","Lieferant" oder "Interessent" verweisen, wurde behoben.
Beim Kopieren eines Termins werden die Verknüpfungen wieder korrekt übernommen.
Rechnungswesen
Bankassistent
Die Prüfungen der Kostenrechnung greifen wieder nur, wenn diese lizenziert ist.Vorgang 109832
Programmübergreifend
Formulareditor
Das Speichern der Änderungen von mehreren Blöcken im Formulareditor funktioniert wieder korrekt.
Journal
Die Funktionen "Erledigt setzen" bzw. "Nicht erledigt setzen" in den Journalen verändern nicht mehr die Markierung der Datensätze.
Lizenzierung
Aufgrund der Abschaffung des Sicherheitsstandards TLS 1.0 und TLS 1.1 wurde die automatische Prüfung der AppKey- und Mietlizenzen auf den Sicherheitsstandard TLS 1.2 umgestellt. Bitte beachten Sie, dass die Validierung für die genannten Lizenzierungen ab dem 22.07.2020 nicht mehr ohne das Update funktionieren wird. Alternativ können die Validierungsdateien manuell gedownloadet und im Updateverzeichnis hinterlegen werden.
Version 20.2.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
Die Druckausgabe der SQL-Protokollierung wurde für die Rechteverwaltung korrigiert.Vorgang 104133
Belege
Bei der Funktion "Preise neu bestimmen" in den Wartungsbelegen kann jetzt das Datum festgelegt werden, zu dem die neuen Preise ermittelt werden.Vorgang 55525
Die Funktion "Produktionsstücklistenartikel in Fertigungsartikel wandeln" (Artikelstamm) und der Werkauftrag wurden um zusätzliche Prüfungen erweitert, die verhindern, dass Unterstücklisten gewandelt werden und Werkaufträge ohne Stückliste erstellt werden können.Vorgang 108395
Innerhalb der Positionserfassung im Belegdialog wurde die Möglichkeit geschaffen, mehrere bzw. alle Belegpositionen zu löschen. Aus diesem Grund wurde neben dem Löschen-Schalter ein Schalter mit einem Zusatzmenü ergänzt. Dort sind die Möglichkeiten zum Löschen aller Positionen bzw. zum Löschen von mehreren Positionen mit Hilfe eines Auswahldialoges zu finden.
Ist für einen Kunden die Ausgabe von E-Rechnungen konfiguriert, führen der Drucken-Schalter und die Tastenkombination Strg+P im Rechnungsbeleg immer die Ausgabe im hinterlegten E-Rechnungsformat aus. Den üblichen Einzeldruck kann man in diesen Fällen über das Menü des Druckschalters erreichen.
Ab dieser Version stehen für die Ausgabe von E-Rechnungen die Formate ZUGFeRD 2.1, XRechnung, ebInterface 4.3 und ebInterface 5.0 (Österreich) zur Verfügung. Unter Stammdaten / Kunden / E-Rechnung ist der mit dem Rechnungsempfänger abgestimmte E-Rechnungstyp einstellbar. Somit können Rechnungen, Gutschriften und Teilrechnungen im gewünschten Format exportiert werden.
E-Rechnungen, die als Datei erstellt werden sollen, werden im Verzeichnis "Elektronische Belege" abgelegt. Das Verzeichnis ist in den Mandanteneinstellungen auf der Seite "Belege" festzulegen. Für jedes E-Rechnungsformat wird automatisiert ein Unterverzeichnis mit dem E-Rechnungs-Typ als Name angelegt.
Beim Sammeldruck werden E-Rechnungen nur im hinterlegten Format ausgegeben, wenn im Vorauswahldialog die Checkbox "E-Rechnungen im Format laut Kundenstammdaten ausgeben" gesetzt wird.
Im Kontextmenü von nichtlagernden Belegpositionen von Belegen, die reservieren oder bestellen, wird jetzt auch der Menüpunkt "Mengen zuordnen" bereitgestellt. Im Fertigungsauftrag lassen sich in der Tabelle der Ergebnisartikel auch bei nichtlagernden Artikeln über das Kontextmenü Mengen zu Bestellungen zuordnen.Vorgang 73684
Die Fehlermeldung bei fehlender USt-ID in übernommenen Ausgangsbelegen wurde geändert in 'Der Beleg hat keine USt-ID.'.Vorgang 109048
Projektteilrechnungen, die über Disposition/Sammelbelege oder über Disposition/Auftragsdisposition erzeugt wurden, erhielten nicht den speziellen Projekttyp Teilrechnung und wurden deshalb in der Projektverwaltung nicht in der Auflistung der Teilrechnungen angezeigt.Vorgang 98092
In den Kassenbelegen wurde die Eigenschaft "Gedruckt" schon vor dem Druck gesetzt, was dazu führte, dass beim Belegdruck der Platzhalter "Gedruckt" auch dann TRUE lieferte, wenn der Beleg zum ersten Mal gedruckt wurde. Vorgang 109322
CRM
In der Übersicht der offenen Termine (Mandant / Offene Termine) ist die Anzeige der Benutzer nun alphabetisch sortiert.Vorgang 80770
In einem Eingabefeld für Land-PLZ-Ort kann jetzt über die Tastenkombination Strg+Alt+F4 direkt der Dialog zum Anlegen einer neuen Postleitzahl aufgerufen werden.
Wenn für ausgehende E-Mails der Standard-Mailclient verwendet werden soll, wird beim Versenden von Journal-Anhängen jetzt das E-Mail-Standardprogramm geöffnet, wenn dies die Mapi-Schnittstelle unterstützt.Vorgang 107297
Ein Problem beim Zählen der ausgewählten Einträge in der Adressliste wurde behoben.Vorgang 107857
Ein Fehler wurde behoben, durch den eine Recherche nach Verkaufschancen fehlerhafte Datensätze zurückliefern konnte.Vorgang 108553
Beim Auswählen von Teilnehmern aus Recherchen in Kampagnen werden jetzt nur noch die Teilnehmer hinzugefügt, die noch nicht in der Liste vorhanden sind. Zuvor wurden diese Teilnehmer erst beim Speichern der Kampagne entfernt.
In E-Mail-Vorlagen und Serienmailvorlagen können Platzhalter als Kalkulatorausdruck hinterlegt werden. Dadurch können alle Felder einer Adresse verwendet werden.
Für Adressen werden Belege jetzt zusammen mit ihren dazugehörigen Positionen angezeigt.
Ein Fehler wurde behoben, durch den beim Löschen des Zuständigen einer Verkaufschance über die Entfernen-Taste ein fehlerhafter Text angezeigt wurde.
Ein Problem beim Gruppieren nach dem Feld "Status" innerhalb der Adressliste wurde behoben.
In Listenansichten wurden in der Filterzeile doppelte Einträge für eigene Stammdaten angezeigt. Dieser Fehler wurde behoben.
Eine Fehlermeldung, die beim Öffnen von nur lesenden Extradialogen aus dem CRM auftrat, wurde entfernt.
Ein Fehler wurde behoben, durch den der Maskeneditor die linksbündige Ausrichtung der Registrierkarten-Gruppe nicht angewendet hat.
Die Namensanzeige im Kontakt-Popup wurde angepasst, sodass jetzt die Firma angezeigt wird, sollten Name und Vorname nicht gefüllt sein.
Ein Fehler wurde behoben, durch den sich die verknüpfte Adresse im Kontakt-Popup nicht aktualisiert hat, wenn man die Adresse in einer Verkaufschance ändert.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den Gruppenzusammenfassungen, die für Listen über den Spalteneditor angelegt werden, nicht richtig gespeichert wurden.
Nach dem Markieren von Adressen und anschließender Zuweisung eines Stichwortes ging die Markierung der Adressen verloren. Dieser Fehler wurde behoben. Vorgang 109355
Import, Export
Im Zuge der ZUGFeRD Versions-Änderung von 2.0 zu 2.1 wurde im Kundenstamm auf der Seite "E-Rechnung" ein weiterer E-Rechnungstyp aufgenommen. "ZUGFeRD 2.1" und das französische E-Rechnungsformat "Factur-X" sind mit der Version ZUGFeRD 2.1 vollständig kompatibel und technisch identische Formate.
Nach Norm muss der CategoryCode für Innergemeinschaftliche Lieferung mit "K" identifiziert sein und für einen fehlenden Code ein nicht in der Norm beschriebener Buchstabe genutzt werden. Dies wurde angepasst.
Der Belegimport im CSV-Format kann jetzt auch mit einer Toolbox-Programmfunktion gestartet werden. Als Parameter muss das Quellverzeichnis mitgegeben werden. Mit optionalen Parametern kann man steuern, ob immer eine neue Belegnummer vergeben wird, ob die Abschlussmeldung angezeigt wird und ob nach erfolgreichem Import die Quelldateien gelöscht werden sollen.
Intrastat
Im Artikelstamm können jetzt auch ohne lizenziertes Intrastat-Modul ab der Ausprägung STANDARD Angaben zum Warencode, Ursprungsland und zur Zollbeschreibung hinterlegt werden.
Produktionsplanung
Um Arbeitsschritten im Fertigungsauftrag Mitarbeitern zuordnen zu können, ohne diese namentlich zu benennen, wurden die Produktions-Stammdaten um den neuen Dialog „Kompetenzgruppen“ erweitert.
Da der Begriff „Ressource“ ein übergeordneter Begriff für Betriebsmittel und Mitarbeiter ist, wurden zur besseren Unterscheidung die Ressourcen in Betriebsmittel umbenannt. Dies betrifft auch die zugehörigen Kalender.
Die Arbeitsschritte in Arbeitsschritt-Vorlagen, Fertigungslisten und Fertigungsaufträgen wurden um die Erfassung der erforderlichen Mitarbeiter-Kompetenzen erweitert. In dem jeweiligen Arbeitsschritt-Dialog gibt es eine neue Seite „Mitarbeiterplanung“.
RMA
In der Listenansicht der RMA-Vorgänge wurde zusätzlich die Positionsübersicht ergänzt.Vorgang 108740
Bei der Anzeige der Positionen in den RMA-Vorgängen kann jetzt zusätzlich zur Spalte, die den Netto-Einzelpreis anzeigt, eine Spalte mit dem Brutto-Einzelpreis, basierend auf dem aktuellen Verkaufssteuerschlüssel des Artikels, eingeblendet werden.Vorgang 108741
In der Tabellenansicht der RMA-Vorgänge wird der berechnete Bearbeitungsstatus als zusätzliche Spalte mit angezeigt.
Bei RMA-Positionen, die über den Schalter "Daten aus Beleg importieren" erzeugt wurden, werden als Langtext von entstehenden Kundenbelegen nicht mehr die Langtexte aus dem Artikelstamm, sondern die Langtexte aus dem Quellbeleg eingetragen.
Stammdaten
Das Umsortieren der Belegpositionen in der Belegerfassung kann jetzt auch per Drag & Drop erfolgen. Das Umsortieren per Drag & Drop wird außerdem noch bei den Stücklisten, Zuschlägen und Zubehören im Artikelstamm und bei den RMA-Einstellungen in den Mandanteneinstellungen unterstützt.
Der Steuerschlüssel-Dialog unter Stammdaten / Konstanten / Steuerschlüssel wurde überarbeitet und die Bezeichnung des Feldes “ZUGFeRD” geändert zu “E-Rechnung Kategorie”, da die hinterlegten Codes der verwendeten Mengeneinheiten für alle E-Rechnungstypen verwendet werden können.
Der Mengeneinheiten-Dialog wurde umstrukturiert und die Bezeichnung des Feldes “ZUGFeRD” geändert zu “E-Rechnung Code”, da die hinterlegten Codes der verwendeten Mengeneinheiten für alle E-Rechnungstypen verwendet werden.
Die Beschriftung der Felder für die 'ehemalige' EAN lautet jetzt GTIN.
Im Artikelstamm kann die Liste der Kunden mit Kundenpreisen jetzt sortiert und gefiltert werden.Vorgang 51342
Bei Handelsstücklisten mit Preisen, die auf Basis des Kalkulationspreises berechnet wurden, konnte es zu Abweichungen zwischen dem in der Artikel-Listenansicht angezeigten Preis und dem Preis im Dialog kommen, wenn die Summe der manuell eingetragenen Kalkulationspreise der Unterartikel viele Nachkommastellen hatte.Vorgang 109468
Rechnungswesen
Allgemein
Die Kontenrahmenänderungen SKR07 für das Jahr 2020 wurden angepasst.Vorgang 108812
Die Standardkontenrahmen SKR03 und SKR04 wurden im Rahmen des Konjunkturpakets angepasst. Es wurden neue Konten angelegt, Steuerschlüssel in den Kontendefinitionen angepasst und zum Teil die Bezeichnung vorhandener Konten aktualisiert. Zudem wurden die Steuerschlüssel um Detailpositionen ab dem 01.07.2020 erweitert. In den Kennzahlen für die Anmeldung der Umsatzsteuervorauszahlung wurden Kontenbereiche hinzugefügt und Steuerprozente ergänzt, damit eine Differenzierung der Steuerprozente pro Kennzahl erreicht wird. Per Datenaktualisierung können die Änderungen in den Produktivmandanten übernommen werden.
Anlagenbuchhaltung
Es wurde ein Fehler bei degressiver Abschreibung mit Vortrag für Schweizer Mandanten behoben.Vorgang 216234
Auswertungen
Die Programmeinstellungen für das Elster-Modul wurden auf separate Tabs untergliedert.
In der Auswertung "Kontenliste" wurde ein Anzeigefehler beseitigt.Vorgang 108340
Optional können jetzt in der Susa stornierte Buchungssätze einbezogen werden.Vorgang 108673
Die Berechnung der Bilanzkennzahlen wurde korrigiert und eine neue Druckvorlage ('Kennzahlen 2020') hinzugefügt.Vorgang 108358
Für den elektronischen Versand von Umsatzsteuer-Voranmeldung, Zusammenfassender Meldung und Sondervorrauszahlung wurde die ab September erforderliche Elster-Mindestversion bereitgestellt.
Der Kontenplan KAPITAL2020 und PERSON2020 wertet die Bilanzkennzahlen korrekt aus.Vorgang 108358
Bankassistent
Die Ausgabe der Umsatzsteuervoranmeldung erfolgt nun nicht mehr modal, sodass neben der Auswertung auch die entsprechenden Buchungen geprüft werden können.
Das Abrufdatum wird beim Online-Abruf von PayPal auf den Beginn des Wirtschaftsjahres gelegt.
Die Zahlungsreferenz beim Online-Paypal-Abruf wird jetzt auch im Feld Zahlungsreferenz des OPs geprüft.Vorgang 109007
Buchen
Die Ausgabe des Fehlbetrags für Sammelbelege wurde korrigiert.
Kontenrahmen, Kontenplan
Die UVA-Zuordnung Vorlagemandant SKR 07 ( Österreich) für das Jahr 2020 wurde angepasst.
Kostenrechnung
Der Abbruch des Dialoges zur Kostenaufteilung einer Buchung mit GuV-Konto wurde korrigiert. Ein erneutes Öffnen der Buchungsmaske ist nicht mehr nötig.Vorgang 108957
Bei der Kostenerfassung ist es nun möglich, die Ansicht für das Aufteilen der Kosten zu verlassen, ohne den Dialog neu öffnen zu müssen.
Schnittstellen
Das Feld "Adressart" muss beim DATEV-Import der Adressen lediglich bei einer expliziten Nutzung der Postfachadressen gefüllt werden. Im Standardfall kann dieses Feld leer gelassen werden.Vorgang 108670
Stammdaten
Die Finanzamtdaten wurden für Deutschland und Österreich aktualisiert.
Programmübergreifend
Allgemein
Beim Öffnen des Spalteneditors liegt der Fokus in den Feldern.Vorgang 108000
Archivierung
Die Interne Archivierung per PDF steht jetzt bereits ab der Ausprägung GOLD der Warenwirtschaft bzw. des Rechnungswesens zur Verfügung.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Beim Anlegen von Benutzer ohne Rechte, bleibt das Optionsrecht "Schreibzugriff auf alle Daten" erlaubt.
DATEV-Schnittstelle
Der Fibu-Export von Kassenbelegen mit der Option "Kassenbelege einzeln buchen" gleich "aus" funktioniert wieder korrekt.Vorgang 109285
Drucken
Systemdruckvorlagen enthalten nun eine Version, um in Support-Fällen die Nachvollziehbarkeit zu verbessern.
Beim Druck wird jetzt auch der Barcode vom Typ "GS1 Data Matrix" unterstützt.
Formulareditor
Beim Editieren vorhandener Datenplatzhalter im Formulareditor wird bei der Feldauswahl nicht mehr System.Seitenanzahl angeboten.Vorgang 108800
Import, Export
Es wurde der Fehler 'Ablaufdatum 31.12.2018' beim Einlesen von GOBD-Daten behoben.Vorgang 108492
Formeln bei der Zuordnung zu den Feldern der Zieltabelle im Importassistenten können jetzt bis zu 4000 Zeichen enthalten.Vorgang 11113
Journal
Verschiedene Funktion im Journal unterstützen die Mehrfachauswahl.
Der Dialog "Offene Termine" öffnet sich nun mit der zuletzt gewählten Ansicht ("Aktuelle" oder "Alle").
Die Journallisten unterstützen jetzt die Mehrfachauswahl von einzelnen Journalen.
Komponenten
In Tabellen mit Mehrfachauswahl ist es nun möglich, mittels der Tastenkombination "Strg + Umschalt + A" alle Datensätze zu deselektieren. Ist eine Multiselect-Spalte vorhanden, kann mittels "Strg + Linksklick" im Kopf dieser Spalte ebenfalls alles deselektiert werden.Vorgang 98076
Bei der Eingabe eines Datums wie "010130" in ein Eingabefeld, wird die zweistellige Jahreszahl entsprechend der Systemeinstellung interpretiert.Vorgang 108657
Nach Extrafeldern mit "ASC" oder "DESC" im Namen, wie "_EXTRASC" kann sortiert werden.Vorgang 108840
In Listenansichten mit Mehrfachselektierung werden, neben der Anzahl vorhandener Einträge, nun auch die Anzahl markierter Einträge im Fuß der Tabelle angezeigt.
Makroassistent
Parametereinstellungen von Abfrage-Makros werden nicht mehr automatisch gelöscht, wenn sich die Abfrage geändert hat. Nicht mehr benötigte Parameter können im Parameterdialog (Kontextmenü der Parametertabelle) entfernt werden.
SQL-Server
In den Listeneinstellungen (Mandanteneinstellungen sowie Vorgabewerte) kann jetzt die Sichtbarkeit der Datensatzanzahl für Listenansichten konfiguriert werden. Diese Option ersetzt den alten INI-Schalter "DisableCountPanel".Vorgang 65015
In den Listeneinstellungen (Mandanteneinstellungen sowie Vorgabewerte) kann eingestellt werden, ob der zuletzt verwendete Datensatz wieder geöffnet werden soll. Diese Option ersetzt den alten INI-Schalter "IgnoriereLetztenVerwendetenDatensatz".Vorgang 65015
Stammdaten
Das Bankenarchiv für die Banken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde aktualisiert.
Die Datenaktualisierung wurde um ein Protokoll erweitert.
Der Verantwortliche für eine Datenschutznotiz kann ohne das Lese-Recht der Rechteverwaltung ausgewählt werden.
Toolbox
In Dialogen mit Baumstruktur besteht die Möglichkeit, bei vorhandener Toolbox-Gold-Lizenz "Benutzerdefinierte Ergebnismengen" anzuzeigen.
Eine berechnete Spalte, die auf die selbe Haupttabelle verweist, verhindert nicht mehr das Bearbeiten oder Hinzufügen von Datensätzen.Vorgang 102696
Das Wechseln eines Mandanten aktualisiert auch die Toolbox-Ableitungen, wie z.B. berechnete Spalten.Vorgang 109276
Für die Auswahl von Makros im Toolbox-Modus öffnet sich jetzt ein Dialog mit Sortier- und Filtermöglichkeit.
Kassenbuch
Allgemein
In der Standardausprägung steht jetzt die Archivfunktion "Ablage" zur Verfügung.
Mobile Anwendungen
Allgemein
Bei der Ermittlung der freien Ports wird jetzt auch geprüft, ob der gefundene Port nicht ggfs. reserviert ist.Vorgang 109153
Shop- oder API-Benutzer können sich jetzt wieder anmelden, wenn es keine Mobile-Lizenz mehr gibt, aber noch Mobile-Benutzer existieren. Vorgang 109441
Ein Fehler beim Aktualisieren der Warenwirtschaft, bei dem u.U. der Ordner "Daten/Update/Fakt/Backend" durch den BackendManager einer mobilen Installation gesperrt wurde, ist behoben worden.
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Extratabellen können über die SelectLine API gelesen und geschrieben werden.
Mobilen Benutzern zugeordnete Warenwirtschaftskürzel benötigen keinen Zugriff auf das Programm Warenwirtschaft, damit der mobile Benutzer alle Funktionen verwenden kann.
Mit Hilfe der API kann jetzt auch das Feld "Leitweg-ID" (BuyerReferenceIdentifier) gelesen und geschrieben werden.
Über die Route Article/{ArticleNumber}/AccessoryDetails können jetzt die Details zu den Zubehörartikeln eines Artikel abgerufen werden.
Über die Route Article/{ArticleNumber}/SurchargeDetails können jetzt die Details zu den Zuschlagsartikeln eines Artikel abgerufen werden.
Die Abfrage von Positionen wurde um die Möglichkeit erweitert, optional deren Zubehör-Details abzurufen.
Die Route zum Anlegen von Belegpositionen Documents/{documentKey}/ArticleItem wurde um eine Option für das automatische Einfügen von Zubehör / Zuschlag erweitert (Einfügemodus „Automatisch“, nur nicht lagernde, nicht packende Belege)
Über die neue Route Documents/{documentKey}/Positions/{documentPositionIdentifier}/AccessoryArticleItem können jetzt in nicht lagernerden und nicht packenden Belegen Zubehörartikel zu der angegebenen Belegposition als Unterposition hinzugefügt werden.
Über die neue Route Documents/{documentKey}/Positions/{documentPositionIdentifier}/SurchargeArticleItemkönnen jetzt Zuschlagsartikel zu der angegebenen Belegposition als Unterposition hinzugefügt werden.
Bei der Anlage eines neuen Kunden wird die automatische Kundennummer nur dann erhöht, wenn die neue Kundennummer größer ist als die zuletzt gespeicherte Kundennummer.
In der SelectLine API werden für lagernde Belege die Artikel vom Typ Handelsstückliste, Musterstückliste I und II, sowie die Variantenartikel und die Belegaufschläge nicht unterstützt.
Über die SelectLine API können nun, trotz angelegter Belegpositionen, Änderungen am Belegkopf vorgenommen werden. Auf Belegpositionen wirkende Änderungen werden nicht automatisch angepasst, sie müssen separat an den Positionen angepasst werden.Vorgang 109143
Ein Fehler bei reservierten Beständen wurde behoben. Dazu wurden neue Routen zur Abfrage der Bestände geschaffen. Bitte die Details im Dokument "Technische Neuerungen" nachlesen.Vorgang 109455
Es gibt 5 neue Routen zur Bestandsabfrage. Eine weiterführende Dokumentation findet sich im Dokument "Technische Neuerungen".
Wird eine Position eines Beleges über die SelectLine API gelöscht, so aktualisiert sich die Summe der einzelnen Belegpositionen im Beleg.
Für das Anpassen des Steuersatzes bei einer Belegübergabe wurde der Standardwert in der api_standardwerte_vorgabe.json eingefügt und auf "ja" festgelegt.
Die benötigten hexadezimalen Werte für die griechischen Buchstaben wurden in der API Hilfe korrigiert.
SelectLine BDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen finden sich im SelectLine BDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Mit der Option "AnzeigeUngeplanteFA" kann über die "BDE_Configuration.json" entschieden werden, ob alle oder nur geplante Fertigungsaufträge in der SelectLine BDE angezeigt werden.
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Ein Problem beim korrekten Finden von Inventuren, wenn es Belege mit gleicher Nummer wie die Inventur gibt, wurde behoben.Vorgang 107140
In einer Belegaktion mit Belegübergabe erfolgt ein Hinweis, falls es zu diesem Beleg bereits einen Nachfolgebeleg gibt. Der Nutzer muss an dieser Stelle entscheiden, ob er abbrechen oder mit dem bereits erstellten Beleg weiterarbeiten möchte. Vorgang 108822
Mit einer neuen Option können in Aktionen mit Belegübergabe Artikel hinzugefügt werden, die nicht im Vorgängerbeleg enthalten sind. Dazu wird in der Auswahlliste der Positionen der Schalter „Neuer Artikel“ zur Verfügung gestellt. Darüber kann ein beliebiger Artikel aus dem Artikelstamm eingefügt werden.
Mit zwei neuen Optionen kann festgelegt werden, dass in nicht lagernden und nicht packenden Belegen, die am Artikel mit dem Einfügemodus „Automatisch“ hinterlegten Zubehör- und Zuschlagsartikel beim Erfassen einer Position in MDE automatisch eingefügt werden.
Bei mehrdimensionalen Lägern werden jetzt alle Dimensionen korrekt angezeigt.Vorgang 109166
SelectLine Mobile
Es ist jetzt möglich, Anhänge für neue, noch nicht in der Datenbank vorhandene Journaleinträge anzulegen.
Ein Problem mit dem Gruppenfilter nach Auswahl einer Gruppe wurde behoben.
Es steht nun eine Liste mit allen Belegen aller Belegtypen in der Belegübersicht zur Verfügung.Vorgang 108611
Nach dem Import von Belegen mit einer Handelststückliste, wurde ein in Mobile selbst eingegebener Nettopreis mit Steuerbetrag als Nettopreis übernommen. Dieser Fehler wurde behoben.
Es ist möglich, Extrafelder für die Belege und deren Positionen in Mobile anzuzeigen und zur Bearbeitung freizugeben.
Setup
Bei der Installation der mobilen Anwendungen wird jetzt auch der SQL-Native-Client für den Zugriff auf die SelectLine.API.Backend.exe mit installiert.
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Steuerschlüssel-Änderung in den Konten-Stammdaten wird beim Verbuchen von Sachkonten im Bankassistenten jetzt beachtet.Vorgang 107790
Bei der Zuordnung von OPs im Bankassistenten werden auch die Kosteninformationen auf Gültigkeit geprüft.
Die Skontoberechnung bei Unterzahlung wurde im Bankassistenten korrigiert.
Per Option kann die Zuordnung der Offenen Posten über die Felder "IhrAuftrag" bzw. "Lieferbelegnummer" des zugrundelegenden Belegs erweitert werden.
Die Anzeige der geprüften und zugeordneten Positionen wurde überarbeitet.Vorgang 109035
Im Bankassistent steht der Platzhalter "@Leer" wieder zur Verfügung, um einen leeren Text in der Buchung zu erreichen.Vorgang 215810
E-Banking
Sind auf einem Kontoauszug Postionen aus zwei unterschiedlichen Jahren vorhanden, kann dieser jetzt in beiden Jahren eingelesen werden und die gültigen Positionen werden im Bankassistenten gespeichert.Vorgang 107855
QR-Rechnung
Die QR-Rechnung ist nur für Schweizer Mandanten verfügbar.
Der Druck für die QR-Rechnung wurde mit einer Möglichkeit zur Unterteilung nach einem Zahlungsplan erweitert.
Für QR-Rechnungen gibt es ein neues Feld «Zusätzliche Informationen». Die Erfassung kann sowohl direkt beim Einlesen einer QR-Rechnung erfolgen, als auch im Beleg, in den Offenen Posten oder den Zahlungslaufpositionen. Das Feld wird bei allen Exportarten in das Rechnungswesen, sowie beim Verbuchen einer QR-Rechnung berücksichtigt. Zusätzlich gewinnt dieses Feld bei der Erstellung einer SEPA-Überweisung vor dem Verwendungszweck. Nicht erlaubte Zeichen werden auch in diesem Fall, analog dem Verwendungszweck, ersetzt.
Beim Erstellen einer QR-Rechnung steht nun auch der Platzhalter "Zahlungspflichtiger Hausnummer" beim Drucken zur Verfügung.
Zahlungsverkehr
Die fehlerhafte Skontoberechnung von debitorischen Vortrags-Gutschriften wurde korrigiert.Vorgang 106705
Es wurde das Verbuchen von Debitor Gutschriften mit Skonto aus dem Zahlungslauf korrigiert.Vorgang 108768
PC Kasse
Allgemein
Über Startparameter kann jetzt gemäß KassenSichV ein automatischer Komplettexport aus einer TSE als tar-Datei erfolgen. Eine ausführliche Beschreibung befindet sich in der TSE-Dokumentation.
Beim Druck eines Kassenbeleges erhält man mit dem Platzhalter "Stornobelegnummer" in einem Kassenbeleg, in dem ein Belegstorno erfolgte, die Belegnummer des stornierten Beleges.
Kartenterminal
Die Verwendung eines Kartenlesegeräts über eine Remotedesktopverbindung führt zu keinem Fehler mehr.Vorgang 106718
Touchkasse 2
Die Übernahme von Belegen der Ausgangsseite in eine Kasse mit der Touchoberfläche 2 ist möglich. Es können die Belegtypen Angebot Kunde, Auftrag, Lieferschein sowie nutzerdefinierte Belege ohne Umsatzkennzeichen übernommen werden. Für die Übernahme können einzelne Positionen gewählt werden, die für die Touchoberfläche 2 gültig sind. Eine Teilmengenübernahme von Positionen wird nicht unterstützt.
Beim Anlegen von Gutscheinen an der Touchkasse 2 werden nun die Schlüsseleinstellungen aus den Vorgabewerten (Mandant/Einstellungen/Vorgabewerte) beachtet. Ist die Option "Neue Schlüssel ohne Nachfrage vergeben" deaktiviert, erscheint ein zusätzlicher Dialog zur Eingabe der nächsten Gutscheinnummer.Vorgang 109146
Beim Anlegen von Artikeln über die Touchkasse 2 wird die nächste Artikelnummer automatisch vorgeschlagen. Außerdem werden die Einstellungen aus den Vorgabewerten (Mandant/Einstellungen/Vorgabewerte) beachtet.Vorgang 109248
Produktionssteuerung
Allgemein
Die SelectLine Produktionssteuerung wurde um die Verplanung der Mitarbeiter erweitert. Hierbei werden bei der Planung von Arbeitsschritten eines Fertigungsauftrages neben der Verfügbarkeit der Betriebsmittel auch die Verfügbarkeit der Mitarbeiter berücksichtigt und entsprechend verplant. Für die Mitarbeiter gibt es eine eigene Ansicht, in der analog der Betriebsmittel die Mitarbeiter mit ihren Planungsdaten angezeigt werden. Die Mitarbeiter-Ansicht kann per Drag&Drop als eigenes Fenster z.B. auch auf einem weiteren Monitor platziert werden. Details zur Funktionalität entnehmen Sie bitte dem Dokument "Kurzbeschreibung SelectLine Produktion" auf unserer Homepage.
Analog der Betriebsmittel können nun auch für Mitarbeiter Kalender in der Produktionssteuerung verwaltet werden. Anwesenheitszeiten, Ausnahmen und Abweichungen können hier in gleicher Weise erfasst werden.
Nach einem Update auf diese Version werden die Fenstereinstellungen automatisch zurückgesetzt, da die bisherigen Einstellungen mit den neuen Funktionen nicht kompatibel sind.
In der Produktionssteuerung stehen nun mehrere Detailfenster zur Verfügung. Diese können über den Tab Ansicht in der Menüleiste über den Schalter „Detailfenster“ ein- und ausblenden. Details zum Inhalt der Detailfenster entnehmen Sie bitte der Kurzbeschreibung SelectLine Produktion auf unserer Homepage.
Die Auftragsliste wurde umgestaltet. Detailinformationen wurden in die weiter genannten Detailfenster verlagert, welche bei der Auswahl eines Auftrages sofort die Daten des gewählten Auftrags anzeigen. Somit entfällt das ständige Aufklappen. Die Planungsfunktionen sind über den Dreipunkteschalter oder das Kontextmenü jedes Eintrags erreichbar.
Verschachtelte Aufträge werden in der Produktionssteuerung nicht mehr als ein einziger zu verplanender Auftrag angezeigt. Jeder Auftrag wird für sich dargestellt und geplant. Um ähnlich der bisherigen Funktion alle erforderlichen Aufträge in der chronologisch korrekten Reihenfolge einzuplanen, steht Ihnen bei der Planung eines Auftrags die Funktion „Alle ungeplanten erforderlichen Aufträge einplanen“ zur Verfügung. Wird diese Option gesetzt, werden alle für den gewählten Auftrag, als erforderlich ermittelten Aufträge ebenfalls eingeplant.
Im Kontextmenü der Auftragsliste und der Liste für Direkte Vorgänger/Nachfolger gibt es den neuen Eintrag "Alle Verknüpften zeigen". Dieser blendet alle nicht verknüpften Aufträge aus.
Im Kontextmenü eines Auftrages in der Auftragsliste gibt es nun die Möglichkeit, sich die Auftragsbeziehungen anzeigen zu lassen. Diese Funktion stellt die Auftragsbeziehungen als Graphen in einem neuen Fenster dar. Dabei ist der ursprüngliche Auftrag blau markiert. Von diesem aus erkennt man die erforderlichen oder auslösenden Auftrage, die mit dem Auftrag verbunden sind.
Die Anzeige der Ergebnis- und Verbrauchsartikel befindet sich nun im neuen Detailfenster "Artikel".Vorgang 108109
Setup
Allgemein
Der "Programm starten"-Button am Ende einer Installation wurde bei Arbeitsplatzinstallationen entfernt.Vorgang 104066
Version 20.1.10
Programmübergreifend
Lizenzierung
Aufgrund der Abschaffung des Sicherheitsstandards TLS 1.0 und TLS 1.1 wurde die automatische Prüfung der AppKey- und Mietlizenzen auf den Sicherheitsstandard TLS 1.2 umgestellt. Bitte beachten Sie, dass die Validierung für die genannten Lizenzierungen ab dem 22.07.2020 nicht mehr ohne das Update funktionieren wird. Weiterhin kann die Validierungsdateien manuell gedownloadet und im Updateverzeichnis hinterlegen werden.
Version 20.1.9
Rechnungswesen
Allgemein
Die Standardkontenrahmen SKR03 und SKR04 wurden im Rahmen des Konjunkturpakets angepasst. Es wurden neue Konten angelegt, Steuerschlüssel in den Kontendefinitionen angepasst und zum Teil die Bezeichnung vorhandener Konten aktualisiert. Zudem wurden die Steuerschlüssel um Detailpositionen ab dem 01.07.2020 erweitert. In den Kennzahlen für die Anmeldung der Umsatzsteuervorauszahlung wurden Kontenbereiche hinzugefügt und Steuerprozente ergänzt, damit eine Differenzierung der Steuerprozente pro Kennzahl erreicht wird. Per Datenaktualisierung können die Änderungen in den Produktivmandanten übernommen werden.
Version 20.1.8
Programmübergreifend
Lizenzierung
Bei einer vorhandenen FIBU-Lizenz steht nun wieder das Modul Analgenbuchhaltung in der Ausprägung Standard zur Verfügung.Vorgang 106655
Die Programmmodule des Rechnungswesens können wieder über die Rechteverwaltung gesperrt werden.Vorgang 109530
PC Kasse
Allgemein
Die Nutzung der TSE erfordert eine Initialisierung in festgelegten Intervallen. Diese wird nun vor jedem Kassieren vorgenommen, um das Ablaufen des internen Timers auszuschließen.Vorgang 109303
Version 20.1.7
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Die Anmeldung an SelectLine BDE, MDE oder der API führt nun nicht mehr zu sich sofort wieder schließenden oder mehrfach geöffneten Backend-Prozessen auf dem Server.
Version 20.1.6
PC Kasse
Allgemein
Beim Bearbeiten einer Bondruckvorlage kam es bei der Auswahl eines Platzhalters in deutschen Mandanten zu einem Fehler (Zugriffsverletzung).Vorgang 109252
Wurde im Artikelfeld der PC-Kasse eine Referenznummer mit eigener Mengeneinheit eingeben, kam es zu einem Fehler.Vorgang 109369
Version 20.1.5
Programmübergreifend
Lizenzierung
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 216425
Version 20.1.4
Rechnungswesen
Auswertungen
Der XML-Validierungsfehler bei der Erstellung einer XML-Datei für MWST-online wurde behoben. Vorgang 216433
Programmübergreifend
COM-Schnittstelle
Der COM-Start ist für Nutzer ohne spezielle Berechtigungen wieder möglich.Vorgang 109036
Lizenzierung
Der Zugriff auf Extradialoge über COM ist auch dann wieder möglich, wenn nur Toolbox EDIT-Lizenzen vorhanden sind.Vorgang 109034
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Beim Login in SelectLine Mobile kann nun die Option "Angemeldet bleiben" aktiviert werden. Man bleibt dann auf diesem Gerät angemeldet, sofern man sich in der Zwischenzeit mit dem gleichen Account nicht auf einem anderen Gerät anmeldet.
Version 20.1.3
Warenwirtschaft
Belege
Beim Einfügen von Belegpositionen über die Zwischenablage wurde das Feld Menge nicht korrekt übernommen.Vorgang 216442
CRM
In der E-Mailübersicht können E-Mail-Konten wieder verschoben werden.Vorgang 108966
Import, Export
Beim Import von Nachrichtenverbindungen kommt es nicht mehr zu der Fehlermeldung "Konfigurationslizenz ist ungültig".Vorgang 216443
Produktionsplanung
Bei vorhandenen Extrafeldern im Fertigungsauftrag bleibt der entsprechende Eintrag im Baum auch erhalten, wenn in den Masken-/Toolboxeditormodus gewechselt wird.Vorgang 108789
Programmübergreifend
Allgemein
Im Dialog "Auftragsdisposition" wird nun die Anzahl markierter Datensätze gezeigt.
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
In SelectLine MDE werden nun Sonderzeichen in Belegnummern unterstützt.Vorgang 109053
PC Kasse
Allgemein
Werden beim Kassenabschluss für Bar-Zahlarten Kassendifferenzen erfasst, so wird nun ein Zahlungsdatensatz angelegt. Dadurch ist eine Berücksichtigung in der Finanzbuchhaltung gewährleistet.Vorgang 108998
Version 20.1.2
Warenwirtschaft
CRM
Die Einstellung, ob Erinnerungen für einen Kalender angezeigt werden sollen, wurde nicht korrekt angewendet.Vorgang 108955
Die Erinnerungen im CRM-Kalender ließen sich nicht über den Schalter "Alle erledigen" erledigen. Das wurde korrigiert.
Programmübergreifend
Lizenzierung
Ein Benutzer verbraucht nun keine Toolbox Edit Lizenz mehr, wenn ihm in der Rechteverwaltung Toolbox Runtime zugewiesen wurde.Vorgang 108137
Version 20.1.1
Warenwirtschaft
CRM
Es wurde ein Fehler mit der Formatierung von E-Mails behoben, der beim Beantworten und Weiterleiten von E-Mails auftrat.
Lager
Beim Speichern einer Belegposition trat ein Fehler auf, wenn für die Tabelle "Lager" nur Extrafelder vom Typ "Memo" vorhanden waren.Vorgang 108887
Mobile Anwendungen
SelectLine BDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen finden sich im SelectLine BDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Bei einem Update oder der Erstinstallation wird die BDEConfiguration.json automatisch angelegt, um den korrekten Start der Fertigungsaufträge zu gewährleisten.
SelectLine Mobile
PDF-Dateien können nun auch auf dem iPhone über den Safari-Browser heruntergeladen werden.
PC Kasse
Allgemein
Beim Druck von Bareinlagen/-entnahmen kam die Fehlermeldung: Das Feld "Startzeitpunkt" wurde nicht gefunden.Vorgang 108883
Version 20.1.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
Bei Preismengenartikeln lieferte der Platzhalter "Erloes" im Block "Positionen" der Auswertung "Mitarbeiter/Provision" einen falschen Wert. In der Standarddruckvorlage zur Auswertung "Artikel/Verkaufsstatistik" wurde der Roherlös bei Preismengenartikeln falsch ausgewiesen.Vorgang 78861
Belege
Im Bestelloptionendialog werden die Anzeigen für die Mindestbestellmenge bzw. die Losgröße der Einkaufskondition in roter Schrift angezeigt und es wird ein Ausrufezeichen eingeblendet, wenn durch die eingegebene Bestellmenge diese Bedingungen nicht erfüllt werden.Vorgang 106597
Wurde beim Fertigungsvorschlag die Menge der in der oberen Tabelle angezeigten Daten durch Nutzung der Suchzeile eingeschränkt, waren nach einem Neueinlesen des Bestellvorschlags die Suchzeileneinträge verschoben und es kam zu verschiedenen Fehlern beim Schließen des Dialogs. Dies wurde behoben.Vorgang 106722
Zum Datenaustausch mit "SelectLine Versand" kann man in den Mandanteneinstellungen den Pfad zu diesem Programm hinterlegen. Danach kann man mit einem Schalter über der Pakettabelle in den Belegen das Versandprogramm starten.
Der Trichterfilter auf Belegpositionen beim Übernehmen von Belegen kann nun auch wieder Gleitkommawerte verarbeiten.Vorgang 107993
Bei der Erstellung von packenden oder lagernden Belegen aus der Auftragsdisposition wurde bei Handelsstücklisten, deren Unterartikel nicht vollständig lieferbar waren, trotz der Übergabeoptionen "Automatischen Mengenanpassung ..." die volle Menge beim Lagern erwartet.Vorgang 108118
Die Seite "Werkaufträge" wird nun in Projekten nur noch einmal angezeigt.Vorgang 108298
Im Dialog "Beleg kopieren von", den man aus dem Funktionsmenü eines Beleges öffnet, ließen sich in der unteren Tabelle die vorgeschlagenen Werte in der Spalte "Sollmenge" nicht mehr ändern.Vorgang 108418
Der Dialog für die Verbrauchserfassung im erweiterten Werkauftrag kann jetzt mittels Toolbox angepasst werden. Extrafelder der Verbrauchstabelle werden in der Tabelle in diesem Dialog angezeigt und können bearbeitet werden.
Beim Druck von Belegen dauerte die Berechnung der Platzhalter aus der Gruppe "Vorgänger Beleg" sehr lang, wenn der Beleg viele Positionen enthielt, von denen keine einen Vorgänger vom gewünschten Belegtyp besaß. Dies wurde korrigiert.Vorgang 108451
CRM
Die Felder Mitarbeiter und Vertreter stehen zur Bearbeitung in den Adressen im CRM zur Verfügung.
Das Verhalten der Datumsfelder wurde angepasst, sodass nach der Eingabe des Tages bzw. Monats der Fokus nicht mehr automatisch auf den nächsten Abschnitt des Datums gesetzt wird.
Die Felder für den Datenschutz wurden auch bei aktivierter Option "Natürliche Person" als ausgegraut dargestellt, wenn Anpassungen per Maskeneditor vorgenommen wurden. Dies wurde korrigiert.
Der Kalender im CRM wurde überarbeitet.
Beim Überfahren des Filtersymbols in Spaltenüberschriften stehen jetzt erweiterte Filtermöglichkeiten zur Verfügung. Hier können nun Filterregeln und Filterwerte zur Filterung ausgewählt werden.
Es wurde ein Problem gelöst, bei dem die Bezeichnung der freien Felder nicht änderbar war, wenn Maskenänderungen vorlagen.
Adressmasken können ohne Fehlermeldung geöffnet werden, auch wenn es kein Leserecht für die Tabelle "Postleitzahlen" gibt.
Es wurde ein allgemeiner Fehler behoben, der unter Umständen beim ersten Öffnen einer Adresse auftrat.
Die Einstellung "In Volltextsuche UND-verknüpft suchen" kann wieder deaktiviert werden. Vorgang 107731
Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein Aufruf der CRM-Masken per COM nicht funktionierte, wenn das CRM noch nicht geladen war.
In den Betragsfeldern für Belege wird die Zahl nun formatiert mit Nachkommastellen und Tausendertrennzeichen dargestellt.Vorgang 216280
Im Kalender steht jetzt eine Listen- und eine Agendaansicht zur Darstellung der Termine zur Verfügung.
Es steht eine neue Farbauswahl zum Einfärben eines Kalenders zur Verfügung.
Beim Anlegen eines Termins kann der gewünschte Kalender direkt im Termin ausgewählt werden.
E-Mail Anhänge mit chinesischer Codierung werden korrekt erkannt.Vorgang 108830
Disposition
Bei Vorschlägen für Artikel mit der Dispositionsart "Auftrag" wird nun die zugeordnete Menge korrekt berechnet. Die vorgeschlagene Bestellmenge wurde aufgrund abweichender Mindestbestellmengen bzw. Losgrößen der Lieferanten angepasst.Vorgang 107870
Import, Export
Es können alle Belege unabhängig vom Belegstatus exportiert werden. Für den Export wird nur der EDI-Status berücksichtigt.Vorgang 216130
Projekte
Wenn Projekte mit Kunden, die einen abweichenden Rechnungsempfänger mit Verbandsregulierer haben, erstellt wurden, erhielt die Schlussrechnung nicht diesen Verbandsregulierer.Vorgang 107227
RMA
Bei übereinstimmender Kunden- und Lieferantennummer wurden in der RMA-Historie des Lieferanten auch fälschlicherweise Kundenbelege angezeigt. Dies wurde korrigiert.
Wird im RMA-Vorgang das Eingabefeld "Unser Zeichen" nicht gefüllt, wird beim Anlegen von Belegen das Feld "Unser Zeichen" mit dem Namen des aktuellen Benutzers gefüllt (falls für das Feld keine Benutzervorgaben hinterlegt sind).Vorgang 91323
Stammdaten
Im Dialog "Artikelinformation" war es möglich, über das Contextmenü von HTML-Text zur Textanzeige umzuschalten. Da es sich nur um einen Informationsdialog handelt, sollten die Informationen nicht verändert werden. Dies wurde angepasst.
Offene Belege in der Historie der Kunden, Lieferanten und Interessenten werden nun wieder als 'Offen' markiert.Vorgang 216222
Beim Erfassen der Einkaufskonditionen kam beim Speichern eine Fehlermeldung, wenn man das Feld "Rabatt2" leer ließ und nicht mit 0 auffüllte. Das wurde korrigiert.Vorgang 108261
In der Tabelle der Einkaufskonditionen im Artikelstamm wurde ein falscher Wert für ES-Preis angezeigt, wenn in der Einkaufskondition "Rabatt2" vorhanden war.Vorgang 108258
In der Listenansicht der Artikel wurde bei Preisverweisen auf Artikel mit einem abweichenden Stücklistentyp (bspw. Handel oder Produktion) die Anzeige des Listenpreis angepasst.Vorgang 108423
Die Berücksichtigung des Monatsfilters in der Historie der Stammdaten Kunden, Lieferanten und Artikel wurde angepasst. Beim Öffnen der Stammdaten wird der Monatsfilter entsprechend der letzten Einstellung berücksichtigt. Zuvor wurde der Filter zwar mit den letzten Einstellungen angezeigt, es wurde aber immer auf die letzten 12 Monate gefiltert.Vorgang 216328
Auf der Seite "Historie" werden die offenen Belegpositionen standardmäßig blau angezeigt und die erledigten schwarz. In der Legende sind jetzt Schalter, um die entsprechenden Einträge aus der Ansicht heraus zu filtern.Vorgang 108517
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Das Verbuchen von Buchungsstapeln mit Kostenstelleninformationen wurde korrigiert.Vorgang 107660
Das nachträgliche Bearbeiten von Bewegungen mit dem Typ 'Vortrag Jahreswechsel' funktioniert wieder.
Im Dialog für den Anlagespiegel wird jetzt die Spalte "AFAK" angezeigt.
Vor dem Jahreswechsel wird eine Prüfung aller Anlagen auf fehlenden Nutzungsdauern durchgeführt. Gegebenenfalls wird ein Fehlerprotokoll mit den entsprechenden Anlagen angezeigt und der Jahreswechsel wird nicht durchgeführt.
Erfolgen für eine Anlage ein Teilabgang und ein Vollabgang am gleichen Tag, werden die Beträge für den AfA-Abgang und die kumulierte AfA wieder korrekt ausgewiesen.
Anlagen, die nur einen Zugang in den Abrechnungskreisen für die Sonderposten haben, können wieder gelöscht werden.Vorgang 108450
Auswertungen
Für die Zusammenfassende Meldung steht die Liste mit Protokoll wieder voll umfänglich zur Verfügung. Vorgang 107022
Geleistete Sondervorauszahlungen werden jetzt gerundet gespeichert, damit sie in folgenden Umsatzsteuervoranmeldungen korrekt berücksichtigt werden.Vorgang 108303
Nach dem Wechsel des Intervalls für die Umsatzsteuervoranmeldung in den Mandanteneinstellungen werden Sondervorauszahlungen so angepasst, dass sie im Dialog vor dem Ausdruck angezeigt und geändert werden können.Vorgang 108303
Bankassistent
Beim Einlesen über den Bankassistenten wird nun auch der Steuercode des Gebührenkontos berücksichtigt.Vorgang 102244
Das "Einlesen Ab" von Paypal-Dateien wird im Offline- und Online-Verfahren nun korrekt mit "Größer-Gleich" beachtet.Vorgang 108254
Beim Verbuchen von Sammelbelegen im Bankassistenten, wurde die Belegnummernvergabe überarbeitet. Eine in der Position vergebene Belegnummer, wird beim Buchen in das Feld "OP-Beleg" des Buchungssatzes übertragen. Sind OPs beteiligt, hat sich das Verhalten nicht verändert. Vorgang 108280
Die Fehlermeldung im Bankassistenten 'Kostenart existiert nicht' prüft nun zusätzlich, ob eine Kostenart analog der Kontonummer existiert. Vorgang 108278
Der Dialog zur Steueraufteilung wurde bedienerfreundlich überarbeitet.
Buchen
Rücklastschriften werden zuverlässiger erkannt und Fehlermeldungen verhindert.Vorgang 107392
Beim Verdichten von Stapeln bleiben die importierten Bankbezüge und Zahlungsbedingungen erhalten.Vorgang 105070
Die Sortierung der Positionen im Stapelbuchen funktioniert wieder.Vorgang 107753
Bei Zahlungen über den Sammelbeleg mit Nachlass werden wieder die korrekten Kosteninformationen vorgeschlagen.Vorgang 107880
Buchungen über die Belegart können wieder ohne Fehler editiert und aufgeteilt werden.Vorgang 108198
Digitale Belege
Im Buchungsvorschlag aus digitalen Belegen wird jetzt die OP-Belegnummer korrekt aus dem digitalen Beleg übernommen und nicht mehr durch die Änderung der Belegnummer (manuell oder Auswahl eines Nummernkreises) überschrieben.Vorgang 101925
Kostenrechnung
Im Kostenartenjournal werden nun auch manuelle Kostenbuchungen mit angezeigt.Vorgang 107042
Nicht existierende Kostenstellen, die im Stapel noch vorhanden sind, werden beim Verarbeiten nicht mehr gebucht und als fehlerhaft ausgegeben.Vorgang 108014
Schnittstellen
Die MwSt-Abrechnung für die Schweiz kann auch elektronisch erfolgen. Dazu wird die vom Programm generierte XML-Datei in das Portal der ESTV manuell hochgeladen.
Stammdaten
In den Buchungstexten können jetzt Formeln hinterlegt werden, die Adressdaten für verwendete Personenkonten ersetzen.
Anpassungen über den Kontoänderungsassistenten erfordern keinen Neustart des Rechnungswesens.
Programmübergreifend
Allgemein
Bei Dialogen ohne Quickfilter, aber mit aktiver System- oder Nutzerlegende ist diese nun beim ersten Öffnen wieder sichtbar.
Archivierung
Es ist nun möglich, Dokumente unter Objekttypen (Akten unter der Arbeitsmappe) in docuvita abzulegen, die aus externen Datenbanken abgefragt wurden.
Wird beim Archivieren in ein docuvita-Archiv ein Dokument mit den selben Schlüsselinformationen gefunden, wird keine Fehlermeldung (KeyValidationException) mehr angezeigt, sondern eine neue Version zu dem Dokument angelegt.
Es wurde der Fehler "Nullable must have a value." beim Auswählen eines docuvita-Objekttypes behoben.Vorgang 107853
Die Fehlermeldung "NullReferenceException" beim Hinzufügen von Dokumenten aus docuvita wurde behoben.Vorgang 107853
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
In einige Stammdialogen besteht die Möglichkeit über das Zusatzmenü (F12) den Datensatzsschlüssel umzubenennen (bspw. Belegrabattstaffeln, Serien-/Chargennummern, Projekte, etc.). Über die Rechteverwaltung ist es nun möglich diese Möglichkeit für einzelne Benutzer zu sperren. Vorgang 216175
Dashboard
Es wurde ein Problem behoben, bei dem im Dashboard ein Link auf Artikel mit Sonderzeichen nicht funktionierte.
Beim Anlegen von Abfragen kann nun auf der ersten Seite der Abfragenname eingegeben werden.
Das Systemdashboard "Verkauf" und das Widget "Umsatzauswertung - Balkendiagramm" wurden angepasst und werten nun auch Belegpositionen ohne Artikelnummer aus. Vorgang 108244
Drucken
Beim Erstellen eines PDF Dokuments mit dem PDFCreator (Version 4.x) kommt es nicht mehr zu der Fehlermeldung "The property 'OpenViewer' does not exist!".Vorgang 108426
E-Rechnung
In den Stammdaten der Zahlungsbedingungen kann jeder Zahlungsbedingung ein UNTDID-Code zugeordnet werden.
Zum Erstellen von elektronische Rechnungen im ZUGFeRD-2.0-Format kann jetzt in den Kundenstammdaten als E-Rechnungstyp "ZUGFeRD 2.0-PDF E-Mail" sowie die Leitweg-ID eingestellt werden.
Beim Drucken einer Rechnung eines Kunden, welcher in den Stammdaten unter eRechnung ZUGFeRD 2.0 hinterlegt hat, wird eine ZUGFeRD 2.0-Rechnung exportiert. In der Druckausgabe ist das Ausgabeziel mit "E-Mail" vorbelegt. Somit wird die ZUGFeRD 2.0-Rechnung als Anhang der zu sendenden E-Mail hinterlegt.
Fibu-Kopplung
Beim Koppeln eines Mandanten im Rechnungswesen oder im Kassenbuch wird die Exklusivität der Datenbank rechtzeitig geprüft, um ein fehlerhaftes Anlegen des Mandanten zu verhindern.Vorgang 96836
Komponenten
Ein Problem beim Entfernen der "Fett"-Eigenschaft von Texten im Html-Editor wurde behoben.
Schriftarten von vorhandenen Texten werden im Html-Editor nun zuverlässiger erkannt.
Die Standardschriftart, -größe und -farbe können unter den Programmeinstellungen für die Darstellung eingestellt werden.Vorgang 68271
Lizenzierung
Die Lizenzierung aller SelectLine Programme wurde auf ein neues System umgestellt. Nähere Informationen finden sich im Partnerbereich der Homepage unter: https://www.selectline.de/partner/selectline-lizenzen
In der Rechteverwaltung kann die Toolbox jetzt je Programm eingestellt werden.
Makroassistent
Im Makro-Assistent werden im Dialog zur Abfrage der Parameter die Bezeichnungen auch bei der Verwendung einer Skalierung korrekt dargestellt.Vorgang 107162
Reorganisation
Die Reorganisation der offenen Posten löscht die, für eine Umbewertung eines OP's nötige Gutschrift, nicht mehr.Vorgang 108795
Stammdaten
Wenn eine Postleitzahl beispielsweise in der Kundenmaske unter "Postfach" eingegeben wurde, wird das Feld "Land" automatisch befüllt.Vorgang 215964
Toolbox
Die Maskeneinstellungen für die Saldoinformationen im Kontendialog werden nun korrekt angewandt.Vorgang 100117
Der Maskeneditor im CRM wurde verbessert und läuft jetzt auch nach mehrmaligen Öffnen in einer Sitzung performant.
Es wurde ein Problem behoben, bei dem Journaleinträge mit zeitgesteuerten Toolbox-Makros bei aktiviertem CRM nicht ausgeführt wurden.
Es wurde ein Problem behoben, bei dem Makros für Schalter im CRM nicht zur Verfügung standen, wenn bei einem Parameter per Kalkulatorsyntax auf nicht vorhandene Felder zugegriffen wurde.
Der SQL-Editor, der beim Bearbeiten von Legenden aufrufbar ist, kann nun Gleitkommazahlen verarbeiten und zum Filterbaum bzw. zum SQL-Text hinzufügen.
Mobile Anwendungen
Allgemein
Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Mobile Manager abgestürzt ist, wenn man die Datenbank eingerichtet hat, auf die Seite Website gewechselt ist und dort "Seite aktualisieren" gedrückt hat.Vorgang 107661
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Das Zurücknehmen der Lageraktionen (Reservieren, Einlagern, Auslagern) an einem Fertigungsauftrag ist nun ebenfalls über die SelectLine API möglich.
Es ist nun möglich einen Kunden als "Privatperson" zu kennzeichnen und diese Information auszulesen.
Es ist für die API-Benutzer nicht mehr erforderlich, ihre Rechte in SelectLine Mobile anzupassen. Die Benutzer der SelectLine API besitzen, analog der Benutzer von SelectLine MDE, SelectLine BDE und der Shop-Schnittstelle, die Rechte, die für die Nutzung der API-Funktionen erforderlich sind.
Die Journal-Link Informationen werden beim Lesen eines einzelnen Journals mit ausgegeben.
Mit dieser Version steht die Funktionalität zur Umlagerung von Verbrauchsartikeln in der API unter dem Bereich der "Produktion" zur Verfügung.
Übermittelte Datumsangaben über die SelectLine API werden nun korrekt in die Datenbank gespeichert und somit wieder korrekt in der Warenwirtschaft dargestellt.Vorgang 107978
Probleme mit dem mehrfachen Start von Backendprozessen bei einer nicht gefundener SQL-Server Instanz wurden behoben.Vorgang 107864
Für einen Kunden kann nun dessen E-Mail-Adresse für E-Rechnungen über die API gesetzt werden.
Dem Kunden kann über die API zugewiesen werden, welche Art der E-Rechnung er verwendet.
Die API-Hilfe bietet nun eine Suche in den API-Funktionen an.
In Druckvorlagen verwendete QR-Codes werden wieder korrekt über die API gedruckt.Vorgang 108067
Mit der Anpassung der Zahlungsbedingungen über die SelectLine API werden nun die Eigenschaften "Zahlungsziel", "Skonto1" und "Skonto2" parallel aktualisiert.Vorgang 108442
Gesendete Datumsangaben in dem Bereich der Belege werden nun korrekt in der Datenbank gespeichert.
In den Bereichen "Kunde" und "Lieferant" steht nun das Feld "EU-Land" zur Verfügung.
Fertigungsaufträge werden entsprechend der Erstellungsreihenfolge angezeigt.
SelectLine BDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen finden sich im SelectLine BDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Mitarbeiter mit hinterlegten BDE-Zeiten können in der Warenwirtschaft nun ebenfalls gelöscht werden. Diese Aktion beeinflusst nicht die Zeiterfassung der Fertigungsaufträge, an denen der Mitarbeiter gearbeitet hat. Ebenfalls werden die BDE-Zeiten auch gelöscht, sofern ein Fertigungsauftrag gelöscht werden soll.
Mit dem durchgängigen Scannen können Arbeitsschritte direkt per Scanner gestartet, pausiert oder beendet werden. Auch die Arbeitszeiten der Mitarbeiter lassen sich per Barcode starten und stoppen. Lageraktionen können per Barcode-Scan durchgeführt werden. Die benötigten Barcodes sind in der Systemdruckvorlage "Fertigungsauftrag BDE (durchgängiges Scannen)" im Fertigungsauftrag hinterlegt. Um die in der Vorlage hinterlegten QR-Codes richtig auszulesen, muss der verwendete Barcode-Scanner auf ein deutsches Tastatur-Layout eingestellt sein.
Die Anzahl an aktiven Mitarbeiter, die an einem Arbeitsschritt arbeiten, wird angezeigt.
Die Reihenfolge der in BDE angezeigten Arbeitsschritte eines Fertigungsauftrages entspricht der Reihenfolge im Fertigungsauftrag in der Warenwirtschaft.
Wenn man einen BDE-Benutzer versucht anzumelden, welcher keinen Mandanten oder Benutzerkürzel aus der Warenwirtschaft zugeordnet bekam, erfolgt jetzt eine aussagekräftige Rückmeldung.
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Mit dem Abruf der Informationen zu einem Artikel werden die übersetzten Texte dieses Artikels mit ausgegeben, wenn sie in der Warenwirtschaft hinterlegt worden sind.
Inventuren mit vielen Artikeln sind in MDE jetzt deutlich performanter.Vorgang 107832
Die Anzeige in der Artikelsuche und der Belegpositionen ist nun konfigurierbar. Zur Auswahl stehen: „Artikelbezeichnung“, „Zusatz“, „Mengeneinheit“, „Freier Text 1“ und „Freier Text 2“.
SelectLine Mobile
Automatisch eingefügtes Zubehör zu einem Aritkel wird beim Löschen des Artikels mitgelöscht.Vorgang 104865
In Belegen wird die Projektbezeichnung neben der Projektnummer angezeigt.
Es können jetzt Dateien oder Fotos zu bestehenden Journaleinträgen hinzugefügt und heruntergeladen werden. Es werden alle Dateien für Journale angezeigt, die direkt in der Datenbank gespeichert wurden. Beim Hinzufügen einer Datei wird diese in der Datenbank abgelegt.
In der Rechteverwaltung von SelectLine Mobile ist es möglich Rechte für das Anzeigen und Hinzufügen von Anhängen einzustellen.
Die Lizenzeingabe in Mobile ist entfallen und zeigt stattsdessen nun eine Übersicht aller lizenzierten Module an.
Bei einer abgelaufenen Sitzung wurde der Benutzer unter Umständen auf eine falsche Seite weitergeleitet. Dieses Problem wurde behoben.
Mit der neuen Einstellung "Dynamisches Laden in Listen" entfällt beim Scrollen in Listen der Klick auf "Mehr anzeigen". Zusätzlich wird sich gemerkt, an welcher Steller einer Liste ein Benutzer zuletzt war. Diese Stelle wird beim erneuten Laden der Liste (zum Beispiel beim Zurückkehren von einer Unterseite) wieder angezeigt.
In bestimmten Konstellationen stürzte der Mobile Manager direkt nach dem Start ab. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
In der Benutzerverwaltung sind wieder alle Benutzer sichtbar und editierbar.Vorgang 108533
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Der Import der Kontoauszugspositionen im Format "Deutsche Bank CSV" wurde aktualisiert. Vorgang 107260
Beim Verbuchen von Splittbuchungen im Bankassistenten wird nun die in den Einzelpositionen angegebene Belegnummer in der Datenbank gespeichert. Damit kann die Belegnummer im Buchprotokoll angezeigt werden.Vorgang 107251
Wenn eine Kreditorzahlungsreferenz in der Summenposition vergeben ist, wird diese beim Einlesen von Auszügen beachtet.Vorgang 215697
Beim Bearbeiten einer Zahlung im Bankassistenten wird hinter der Ausgleichsinformation ein Warnsymbol angezeigt, wenn der OP unterzahlt würde.
Beim Verbuchen von Sammelbelegen aus dem Bankassistenten wird jetzt in der Buchung an die Bank der Buchtext aus den Mandanteneinstellungen/Bankassistent verwendet.Vorgang 93232
Bei Zahlungen über den Bankassistent werden für steuerfreie Rechnungen die korrekten Skonto-Konten verwendet.Vorgang 108160
OP-Verwaltung
OPs von debitorischen Kreditoren können im OP-Ausgleich jetzt auch kumuliert angepasst und ausgeglichen werden.
Es wurde ein Fehler beim Ausbuchen von umbewerteten Offenen Posten behoben. Vorgang 107847
QR-Rechnung
Die QR-Rechnung ist nur für Schweizer Mandanten verfügbar.
In einem Schweizer Mandanten können QR-Rechnungen jetzt erzeugt und eingelesen werden.
PC Kasse
Allgemein
Die einheitliche digitale Schnittstelle (EDS), welche durch die Kassensicherungsverordnung vorgeschrieben ist, steht zur Verfügung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Kurzbeschreibung und der Hilfe.
Der Einsatz einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE), wie durch die Kassensicherungsverordnung vorgeschrieben, ist möglich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Kurzbeschreibung und der Hilfe.
Positionen in der PC-Kasse ohne Artikelnummer sind nicht mehr möglich. In den Stammdaten der PC-Kasse wurde diese Einstellmöglichkeit entfernt.
Wird an der Kasse mit einer Zahlungsart vom Typ Bank bezahlt, darf der Zahlbetrag nicht größer als der offene Betrag sein.
Beim Kassenabschluss lassen sich die Ist-Bestände von Bankzahlarten nicht mehr korrigieren.
Touchkasse 2
Das Bearbeiten von Positionen beim Wiederaufnehmen von geparkten Bons ist nun möglich. Neben dem Anpassen von bspw. Menge und Preis können auch Positionen im Nachhinein storniert werden.
Beim Stornieren einer Position an der Touchkasse 2 wird im Display der Kasse der entsprechende Hinweistext "Position storniert" ausgegeben.Vorgang 107053
Produktionssteuerung
Allgemein
Das Einlesen der Aufträge beim Start der Produktionssteuerung wurde überarbeitet. Die Abfrage landet somit in keinem Timeout mehr.Vorgang 108529
Setup
Allgemein
Bei der Ausführung eines automatischen Arbeitsplatzupdates wird jetzt auch geprüft, ob die dort zu installierenden Programme noch geöffnet sind. Vorgang 104092
Mit dem neuen Startparameter "/uninstall" kann ein Setup als Deinstallation genutzt werden.Vorgang 107607
Version 19.3.13
Programmübergreifend
Lizenzierung
Aufgrund der Abschaffung des Sicherheitsstandards TLS 1.0 und TLS 1.1 wurde die automatische Prüfung der AppKey- und Mietlizenzen auf den Sicherheitsstandard TLS 1.2 umgestellt. Bitte beachten Sie, dass die Validierung für die genannten Lizenzierungen ab dem 22.07.2020 nicht mehr ohne das Update funktionieren wird. Weiterhin kann die Validierungsdateien manuell gedownloadet und im Updateverzeichnis hinterlegen werden.
Version 19.3.12
Rechnungswesen
Allgemein
Die Standardkontenrahmen SKR03 und SKR04 wurden im Rahmen des Konjunkturpakets angepasst. Es wurden neue Konten angelegt, Steuerschlüssel in den Kontendefinitionen angepasst und zum Teil die Bezeichnung vorhandener Konten aktualisiert. Zudem wurden die Steuerschlüssel um Detailpositionen ab dem 01.07.2020 erweitert. In den Kennzahlen für die Anmeldung der Umsatzsteuervorauszahlung wurden Kontenbereiche hinzugefügt und Steuerprozente ergänzt, damit eine Differenzierung der Steuerprozente pro Kennzahl erreicht wird. Per Datenaktualisierung können die Änderungen in den Produktivmandanten übernommen werden.
Version 19.3.11
Rechnungswesen
Schnittstellen
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 108810
Version 19.3.10
Warenwirtschaft
CRM
Die Outlook AddIn Installation wurde aktualisiert. Eine Fehlermeldung wie "...einen anderen berechneten Hash als im Manifest angegeben..." tritt nun beim Ausführen VSTO nicht mehr auf.Vorgang 102447
Import, Export
Beim Erstellen einer neuen EDI-Rechnungsliste trat eine Fehlermeldung auf. Vorgang 108607
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Die Performance beim Lesen von Belegen wurde verbessert.
Durch die Ausführung eines Makros bleiben die Daten des aktuellen Benutzers für den Zugriff auf die Datenbank nun unverändert.Vorgang 108311
Beim Aufruf "GET ./Documents" wird nun zusätzlich nach dem Belegtyp gefiltert. Vor der Korrektur wurden gleiche Belegnummer von unterschiedlichen Belegtypen aufgelistet, sodass das Ergebnis nicht eindeutig war.Vorgang 108606
Version 19.3.9
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 19.3.8
Rechnungswesen
Stammdaten
Das Anlegen von Personenkonten aus den Kontenstammdaten wurde beschleunigt.Vorgang 107547
Es wurden Korrekturen an den Vorlagemandanten SKR03 und SKR04 vorgenommen.
Mobile Anwendungen
SelectLine BDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen finden sich im SelectLine BDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Ein Fehler bei der Anzeige der Mitarbeiterauswahl wurden behoben.Vorgang 108251
Version 19.3.7
Warenwirtschaft
CRM
Das Füllen der Platzhalter von E-Mailvorlagen bei Adressen mit abweichenden Id's wurde korrigiert.Vorgang 216205
In den E-Mail-Feldern der Adressmaske ist die Schaltfläche für das Erstellen einer E-Mail auch dann aktiv, wenn keine E-Mail-Adresse hinterlegt ist.
In Datumsfeldern kann jetzt der Kalender über die Taste "k" aufgerufen werden.
SelectLine Mobile in der Warenwirtschaft
Ein Fehler wurde behoben, durch den bei einem übernommenen Beleg der zusätzlich gewährte Rabatt nicht in die Warenwirtschaft übernommen wurde. Vorgang 108037
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Beim Löschen einer Stückliste wurden Positionen der Stückliste nicht entfernt und verursachten dadurch einen Fehler bei der Übernahme in der Warenwirtschaft.Vorgang 89685
Die Werte der Auswahlfelder bei der Adressbearbeitung werden wieder korrekt in der Vorschlagsliste angezeigt.Vorgang 108155
Version 19.3.6
Warenwirtschaft
CRM
Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Kartenansichten nicht mehr geladen wurden.Vorgang 108087
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Im Bruttoanlagespiegel werden bei einem Anlagenabgang bzw. -teilabgang die abgehende Abschreibung und der abgehende Buchwert positiv ausgewiesen.
Erfolgen für eine bereits voll abgeschriebene Anlage noch ein Teilabgang und ein Vollabgang am gleichen Tag, werden die Beträge nicht mehr in der Spalte "kumulierte AfA" ausgewiesen.
Wenn unter Mandanteneinstellungen/Optionen der Punkt "zusätzlichen Bewertungskreis für die Steuerbilanz" deaktiviert ist, werden Anlagen nur noch nach Bestätigung des zugehörigen Bearbeitungsdialoges kopiert.
Wurde das aktuelle Buchungsjahr noch nicht abgeschlossen, werden nach dem Festlegen des Jahresabschlusses und dem Beenden der Mandanteneinstellungen mit "Ok" die Anlagen automatisch neu berechnet.
Die Ausführungszeit für den Aufbau des Anlagespiegels wurde verringert.
Auswertungen
Die Elster-Einstellungen wurden um die Möglichkeit erweitert, die Informationen zum Berater vollständig zu hinterlegen.Vorgang 108075
Programmübergreifend
Journal
Die E-Mails aus David Tobit können wieder per Drag & Drop einem Journal hinzugefügt werden.Vorgang 107884
Version 19.3.5
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 107808
Version 19.3.4
Warenwirtschaft
Produktionsplanung
Bei der Generierung der Werkaufträge über den Fertigungsvorschlag für auftragsdisponierte Artikel werden nun die Extrafelder und andere Daten aus dem reservierenden Quellbeleg mit in den Zielbeleg übernommen.Vorgang 107749
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Schnittstelle der Zusammenfassenden Meldung wurde entsprechend der Änderungen von FinanzOnline angepasst.Vorgang 107940
Programmübergreifend
Komponenten
Der aktuelle Datensatz bleibt markiert, wenn in der Tabellenansicht sortiert wird.Vorgang 107692
Mobile Anwendungen
SelectLine BDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen finden sich im SelectLine BDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Es wurde ein Fehler beim Auslesen des aktuellen Mitarbeiters in der SelectLine API behoben.Vorgang 107892
Es wurde ein Problem beim Starten eines Arbeitsschrittes mit Mitarbeitern, deren Nummer aus einem String besteht, behoben. (Der Schalter "Arbeit beginnen" zeigte keine Reaktion).Vorgang 107891
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Das Logging in der SelectLine API wurde erweitert.Vorgang 107931
SelectLine Mobile
Beim Erfassen der Menge von Artikeln mit Losgröße wird jetzt eine Warnung angezeigt, wenn die Losgröße unter- oder überschritten wird. Vorgang 107888
Produktionssteuerung
Allgemein
Das Feld 'ProduktionsSchrittId' der Tabelle ARBEITSPAKET verweist nun korrekt auf das Feld 'ID' der Tabelle PRODUKTIONSSCHRITT.Vorgang 107720
Version 19.3.3
Rechnungswesen
Auswertungen
Umlaute und andere Sonderzeichen in den Elster-Absenderinformationen werden nun korrekt übertragen und führen nicht mehr zum Fehler bei Meldungen über das Elster-Modul.Vorgang 107813
Stammdaten
Die Prüfung von niederländischen USt-ID (BTW Nummer) wurde an das neue Format angepasst.Vorgang 107588
Programmübergreifend
Lizenzierung
Wurde die API-Lizenzierung mit einem gültigen Lizenzkey aber ohne Auswahl eines Lizenzfiles geschlossen, konnte der Lizenzdialog nicht mehr geöffnet werden. Dies wurde korrigiert.Vorgang 107738
Ein Fehler beim Herunterladen der Whitelist für Lizenzen der AppKeys wurde behoben.Vorgang 107815
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Felder der Lieferadresse werden vollständig über die SelectLine API ausgegeben.Vorgang 107804
SelectLine Mobile
Ein schwerwiegender Fehler, der u.U. bei fehlenden Benutzereinstellungen aufgetreten ist, wurde behoben.
Version 19.3.2
Warenwirtschaft
Allgemein
In der PC-Kasse wurden in der Liste der Barentnahmen/-einlagen nicht alle stornierten Positionen grau dargestellt. Das wurde korrigiert.
Belege
Die Performance bei der Änderung des Belegdatums auslagernder Belege wurde verbessert.Vorgang 107602
RMA
Neben der Vergabe eines Status für einen gesamten RMA-Vorgang können nun auch einzelne Positionen mit einem unterschiedlichen Status versehen werden. Dies beeinflusst den Status des RMA-Kopfes direkt. So wird der Vorgang bei ausschließlich erledigten Positionen ebenfalls als erledigt gekennzeichnet. Ob ein Vorgang erledigt ist, kann auf der Seite "Übersicht" über ein neues Label eingesehen werden. Besitzen alle Positionen denselben Status, kann der Status aller Positionen über den RMA-Kopf verändert werden (bisheriges Verhalten). Ansonsten ist der Status des RMA-Kopfes nicht anpassbar. Außerdem ist es nun möglich, beim manuellen Hinzufügen von Artikeln und beim Import von Daten aus einem Beleg, den Status der neuen Positionen zu bestimmen. Im Zuge dieser Anpassungen wurden Tabellenänderungen vorgenommen: Der Status des RMA-Kopfes ist kein Tabellenfeld mehr, wohingegen der Erledigt-Status eines Vorgangs nun ein eigenes Tabellenfeld geworden ist. Die Auswahl des Status in RMA-Auswertungen bezieht sich nun auf den Positionsstatus und nicht wie zuvor auf den Status des RMA-Vorgangs.
Rechnungswesen
Auswertungen
Bei der PIN-Eingabe für den Elster-Versand können jetzt 128stellige PIN's verwendet werden.
Für das Jahr 2020 steht ein neues Elster-Modul zur Verfügung.
Jahreswechsel
Die Druckvorlagen der Umsatzsteuervoranmeldung und Sondervorauszahlung für das Jahr 2020 wurden hinzugefügt.
In den Vorlagemandanten wurden die Jahresdatenbanken und Kontenzuordnungen für die Umsatzsteuervoranmeldung 2020 bereitgestellt und angepasst.
Kontenrahmen, Kontenplan
Die DATEV Kontenrahmenänderungen 2020 wurden für SKR03 und SKR04 eingepflegt.
Kostenrechnung
Es werden wieder leere Kostendatensätze für den Nachlass über den Zahlungslauf angelegt.Vorgang 107652
Programmübergreifend
Komponenten
Die Fehlermeldung "Class with reference HTMLEditorRessource not found" verhindert nicht mehr das Beenden der Programme.Vorgang 106468
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Im Bereich "Produktion" der SelectLine API wurden Fehler bei der Verwendung von Datensatzschlüsseln behoben.
SelectLine BDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen finden sich im SelectLine BDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
In BDE kann der Arbeitsschritt nun erfolgreich begonnen werden.Vorgang 107639
Rüstzeiten, Einzelschritte und Fremdfertigung werden ohne Mengenfaktor berechnet.
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Die Vorbelegung des MHD bei Einlagerungen verhält sich nun analog der Funktionalität in der Warenwirtschaft. Es wird kein Datum mehr vorgegeben, wenn bei der Lagerstrategie "FEFO" kein Wert für die Verfallsfrist angegeben wird.Vorgang 107335
SelectLine Mobile
Ein gesetzter Filter in der Mandantenauswahl eines Benutzers kann wieder gelöscht werden.Vorgang 107665
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Unstrukturierte Verwendungszwecke in MT940 Dateien werden jetzt komplett eingelesen.Vorgang 107500
Version 19.3.1
Warenwirtschaft
Belege
In der Belegerfassung wird nach der Auswahl eines Artikels wieder das nächste Eingabefeld aktiv. Vorgang 107608
Programmübergreifend
Archivierung
E-Mail-Anhänge können nun auch per Drag & Drop in den Stammdatendialogen archiviert werden.
OPOS - übergreifend
Fibu-Export
Beim BMD-Export aus der Warenwirtschaft werden nun das Valutadatum zur Berechnung des Skontos sowie das Zahlungsziel beachtet.Vorgang 107254
Version 19.3.0
Warenwirtschaft
Belege
In Umsatzbelegen öffnete sich der Dialog für die Bearbeitung von Zahlplänen, wenn man auf der Seite "Adresse" das Tastenkürzel ALT+B für das Buchen (Fibu-Export) gedrückt hat.Vorgang 105848
Wird ein Permanentfilter auf Belege angewendet, wirkt sich dieser nicht auf die Informationen zu Lagervorgängen aus.
In der Belegdefinition von nichtlagernden und reservierenden Belegen kann man einstellen, dass die Versandkosten automatisch zugefügt werden, wenn man den Belegbearbeitungsstatus von "In Bearbeitung" auf "Bearbeitung abgeschlossen" ändert.
Beim Druck kann in allen Auswertungen der Druckblock "Querverweise an einer Belegposition" eingefügt werden. Als Parameter werden die Kennung des Quell- oder Zielbelegs benötigt und die Angabe, ob es die Kennung eines Quellbelegs ist.
Das Feld "Zahlungsreferenz" lässt sich im Maskeneditor verschieben, wenn das Intrastat-Modul nicht lizenziert ist.Vorgang 106235
Bei der Generierung der Werkaufträge über Fertigungsvorschlag für auftragsdisponierte Artikel werden nun die zugeordnete Mengen aus der Spalte "Soll Zuordnung" übernommen.
Die Anzahl der möglichen nutzerdefinierten Belegtypen wurde um 13 erhöht. Als Belegtypkürzel werden dafür deutschen Umlaute und die 10 griechischen Großbuchstaben Gamma, Delta, Theta, Lambda, Xi, Pi, Sigma, Phi, Psi und Omega genutzt.
Bei der Verwendung von Alternativpositionen (Kennzeichen „AP“) in Angeboten wurde die Auswahl der Alternativpositionen bei der Belegübergabe überarbeitet. Es können nun alle Informationen zu den Alternativpositionen eingesehen und mehr als eine Alternative zur Übernahme markiert werden. Zudem können die Alternativkennzeichen auch für Zubehör gesetzt werden. Vorgang 43715
In den Belegen kann bei der Positionserfassung die Mengenabfrage bei Artikelmehrfachauswahl abgebrochen werden. Die Mengenangabe für die zuvor gewählten Artikel bleibt dabei erhalten. Ob eine optionale Mengenabfrage erscheint, ist abhängig von der Mandanteneinstellung - Seite Beleg/Belegpositionen "Mengeneingabe bei Artikelmehrfachauswahl".Vorgang 80131
Im Vorauswahldialog für den Fertigungsvorschlag wurden keine Fertigungsartikel zur Auswahl angeboten.
Beim Aktualisieren des Kalkulationspreises einer Auftragsposition aus einem Werkauftrag heraus kam es u.U. zu einer Zugriffsverletzung. Das Verhalten trat immer dann auf, wenn der anzupassende Auftrag sich in Bearbeitung befand und somit gesperrt war.Vorgang 106890
Im Kontextmenü der Belegpositionen (Seite "Positionen" oder "Listenansicht" des Belegdialogs) lässt sich die markierte Artikel-Belegposition in die Zwischenablage kopieren (Tastenkürzel Umsch+Strg+C). Kommentare, Gliederungssummen, etc. lassen sich nicht kopieren. Auf der Seite "Positionen" im Menü des Schalters "Neu" befindet sich der Menüpunkt zum Erstellen einer neuen Positionen mit dem Inhalt der in der Zwischenablage befindlichen Belegposition (Tastenkürzel Umsch+Strg+V).
COM-Schnittstelle
Die COM-Funktion "ZugangHauptartikel" beachtet die Rechteverwaltung.Vorgang 103241
CRM
Es konnten keine neuen Kunden im CRM angelegt werden, wenn man für das Feld "AutoZahlung" einen Vorgabewert hinterlegt hat.Vorgang 215508
Ein Fehler wurde behoben, bei dem bei der Nutzung eines Telefon-Eingabefeldes als Extrafeld keine Anrufe ausgeführt werden konnten.Vorgang 104792
Es gab einen Fehler, wenn ein Interessent in einen Kunden umgewandelt werden sollte und dem Interessenten offene Belege zugeordnet waren. Dies wurde korrigiert.Vorgang 105560
Beim Öffnen eines neuen Fensters wird die Position jetzt korrekt gesetzt, wenn auf dem Monitor eine Skalierung von mehr als 100% eingestellt ist.Vorgang 105536
Es wurde ein Problem behoben, durch den sich die Eingabefelder für Land/PLZ/Ort fehlerhaft verhielt, wenn man für eine verknüpfte Person Adressdaten übernommen hat.Vorgang 215934
Beim Öffnen des Fensters zur Synchronisation des Kalenders bleiben jetzt auch die Dialoge im CRM bedienbar.
Ein Fehler wurde behoben, durch den die Funktionsschaltflächen beim Bearbeiten einer E-Mail nicht sofort aktiv waren.Vorgang 106109
Ein Problem wurde behoben, wo aus einer Kampagne heraus ein angelegter Journaleintrag mit der falschen Adressen-ID verknüpft wurde.Vorgang 106166
Das CRM stürzt nicht mehr in einem Archivmandanten ab.
Es wurde ein Fehler behoben, der unter Umständen auftrat, wenn man ein Journal löscht, das mit einer E-Mail verknüpft ist.
Es wurde ein Problem behoben, bei dem Extrafelder vom Typ "Tabellenverweis" beim Laden der Maske zurückgesetzt wurden.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den Benutzervorgaben für die Tabellen "Kunden", "Lieferanten" und "Interessenten" nicht angewendet wurden, wenn man einen entsprechenden Datensatz im CRM neu anlegt.
Eine Verknüpfung zwischen einer Adresse und einer Person konnte nicht gelöscht werden, wenn die Person keinen Anzeigenamen besaß.
Ein Problem mit dem Laden von angepassten Masken mit leeren Gruppen wurde behoben.Vorgang 106768
Disposition
Die Querverweise von einer Position werden nicht gelöscht, wenn die Menge der Position auf 0 gesetzt wurde. Die Querverweismenge 0 ist nun erlaubt.Vorgang 105936
Intrastat
Die Intrastat-Daten wurden für 2020 aktualisert.Vorgang 107366
Lager
Im Einlagerungsdialog neu angelegte Serien- und Chargennummern werden mit eventuell vorhandenen Vorgabewerten gefüllt. Dies gilt auch für vorhandene Extra-Felder. Das Verhalten ist damit identisch mit der Neuanlage von Serien- und Chargennummern über den Stammdatendialog.Vorgang 105192
Produktionsplanung
Die Dialoge des Tabs "Produktion" in der Warenwirtschaft lassen sich jetzt per Strg+L-Maustaste mehrfach öffnen.
Die Tabellenansicht der Fertigungsliste im Fertigungsauftrag wurde um eine Bestandsspalte erweitert. Zusätzlich wurde eine farbliche Darstellung ergänzt, die anzeigt, ob der verfügbare Bestand für die Gesamtmenge der Verbrauchsartikel ausreichend ist.
Im Fertigungsauftrag steht im Funktionsmenü nun eine Funktion zum Umlagern bereit. Darüber wird eine manuelle Lagerung mit allen Verbrauchsartikeln angelegt. Mengen und Ziellager werden entsprechend der Fertigungsliste vorgetragen. Das Quelllager ist im Lagerdialog anzugeben. Bei jedem Aufruf der Funktion wird eine neue Umlagerung angelegt. Alle Umlagerungen werden auf der Seite Struktur angezeigt. Die Funktion steht als Dialogfunktion zur Verfügung und kann als Toolbox-Schalter im Dialog platziert werden.
Die Toolbox Gold Funktion "Permanentfilter" steht nun auch für Fertigungslisten und Fertigungsaufträge zur Verfügung.
Das Wandeln einer Produktionsstückliste in einen Fertigungsartikel ist nur möglich, wenn der zugeordnete Arbeitsplan auch Arbeitsschritte beinhaltet.Vorgang 106487
Bei mehreren hintereinander folgenden reservierenden Belegtypen war die vorgeschlagene Bestell- bzw. Fertigungsmenge im Bestellvorschlag bzw. Fertigungsvorschlag für die Positionen des ersten Beleges zu hoch, wenn aus diesem bereits eine Übergabe einer Teilmenge an den reservierenden Nachfolgebeleg erfolgt war.Vorgang 106700
Beim Anlegen von Unterwerkaufträgen eines verschachtelten Werkauftrags mit dem Schalter "Auftrag anlegen" wurde im Bestätigungsdialog ein falscher Wert für die "in Produktion + angelegten Werkaufträge" angezeigt.Vorgang 107026
Projekte
Beim Anlegen von Teilrechnungen in der Projektverwaltung erfolgt die Mehrfachauswahl jetzt auch mithilfe der Auswahl-Checkboxen in der linken Spalte.
RMA
Beim Erstellen von Belegen aus RMA-Vorgängen erhalten die Positionen denselben Referenzkunden, wie die Positionen aus den Quellbelegen.Vorgang 90182
In den RMA-Vorgängen wurde im Zusatzmenü (F12) die Funktion "Alle Positionen anpassen" ergänzt. Somit können Rücksendegrund, Vorgehen und das Lager für alle Positionen angepasst werden. Die Funktion steht ebenfalls als Dialogfunktion für einen Toolboxschalter zur Verfügung.
Für RMA-Details können jetzt Extrafelder angelegt werden. In den RMA-Vorgängen werden diese in der Tabellenansicht der Positionsübersicht angezeigt. Auf der Detailseite einer Position können die Eingabeelemente zu den Extrafeldern im Bereich "Extrafelder" im Dialog hinzugefügt werden.
Wurden aus RMA heraus Gutschriften angelegt, erhielten die Positionen andere Preise als der Quellbeleg, wenn der Artikel laut Stammdateneigenschaften noch zusätzliche Rabatte mitbrachte.Vorgang 106852
Stammdaten
Die Termine der Positionen im Fertigungsauftrag werden nun auch in der Liste aller Lagervorgänge angezeigt.Vorgang 106449
Beim Drucken des Artikelkontos stehen zusätzliche Platzhalter ("BELEGPKennung" und "FertigungsartikelId") zur Verfügung.Vorgang 105169
In den Einkaufskonditionen der Artikel und in den EK-Rabattgruppen kann jetzt ein zweiter Rabatt verwaltet werden.Vorgang 11937
Schließt man den Bearbeitungsdialog für die Einkaufsrabattgruppen mit "Ok" ab, kann man auf Nachfrage veranlassen, dass die Rabatte der Einkaufskonditionen mit den Rabatten dieser Einkaufsrabattgruppe aktualisiert werden.Vorgang 625
Bei der Anzeige von Preisen bei der Preiserfassung im Artikelstamm werden die Euro-Werte für Preise, die in anderen Währungen sind, nicht mehr auf 2 Stellen gerundet.Vorgang 216103
Die "Op-Status"-Option in der Historie der Kunden, Lieferanten und Interessenten wurde entfernt.
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Bei den Anlagbewegungen 'Vortrag', 'Vortrag unterjährig', 'Zugang' und 'Nachträgliche AHK' können nun auch FK-Zinsen erfasst werden. Diese sind als Davon-Anteil der Beträge zu erfassen. Die Fremdkapitalzinsen werden im Anlagespiegel (BilRUG) gesondert ausgewiesen.Vorgang 91306
Beim Fibu-Export von Rechnungen mit Positionen auf Anlagekonten werden die erfassten Kostenstellen und -träger mit in den Anlagestapel übernommen. Somit können diese Informationen beim Erfassen der Anlagenbewegung übernommen werden. Ein direktes Anlegen eines Kostendatensatzes erfolgt für diesen Fall nicht.Vorgang 95094
Beim Erfassen eines Anlagenvortrages oder -zuganges können direkt beim Anlegen Kostenstellen/-träger erfasst werden. Diese Möglichkeit steht im Abschreibungskreis 'Handelsbilanz' zur Verfügung.
Alle Bewegungsdialoge für die Sonderposten haben nun einheitliche Informationen zum "Anlagekonto", "Sonderpostenkonto" und "Gegenkonto Sonderposten".Vorgang 104686
In der Auswertung Abschreibungsvorschau wurde die Sortierung/Auswahl nach Kostenstellen/-trägern korrigiert.Vorgang 105701
Der Anlagenspiegel berücksichtigt beim Ausweis der kumulierten Abschreibung die AfA aus Teilabgängen (AfA-Korrektur).
Beim Dialogbuchen mit Nummernkreisen wird nun die Belegnummer korrekt mit in den Anlagestapel bzw. nachfolgend auch in die Anlage übergeben.Vorgang 106407
Geänderte Stammdaten von Anlagen werden nicht mehr durch die Funktion "Übernahme Vorjahr" überschrieben.Vorgang 103207
Die automatische Nummernvergabe funktioniert nun auch nach einer manuell angelegten, längeren Inventarnummer.Vorgang 97161
Positionen mit dem gleichen Konto aus einem Sammelbeleg werden im Anlagstapel nicht mehr aufsummiert.Vorgang 106688
Bei einer Teilumbuchung mit nachträglichen AHK wird die Abschreibung nach einem Jahreswechsel wieder korrekt berechnet.Vorgang 106811
Beim Erfassen von nachträglichen AHK auf einer neuen Anlage, die bei einer Umbuchung oder Teilumbuchung angelegt wurde, wird der Abschreibungsbeginn unverändert gelassen. Dieser ist nun für beide Bewegungsarten jeweils der Monatserste des Monats, in dem die Umbuchung erfolgt.Vorgang 106811
Bei einer Anlage mit mehreren identischen Teilumbuchungen kann die letzte Bewegung auf der Zielanlage wieder gelöscht werden.Vorgang 106862
Vollabgänge für GWG werden jetzt ohne Restbeträge korrekt im Anlagespiegel ausgewiesen.Vorgang 106640
Die Berechnung der Abschreibungen von Anlagen mit mehreren Teilumbuchungen wurde korrigiert. Dadurch ist die Stetigkeit der Abschreibungsentwicklung wieder gegeben.Vorgang 106673
Auswertungen
Bei wiederholten Jahreswechseln werden jetzt abweichende Salden (EB-Buchungen) immer in der ersten Periode, unabhängig vom aktuellen Periodenabschluss, gebucht. Die EB-Werte werden dann in Auswertungen auch in der ersten Periode korrekt ausgewiesen.Vorgang 95019
Für Kontoauszug, Buchungsjounal und Primanota erfolgt die Prüfung des Belegdatums jetzt sofort bei der Eingabe.Vorgang 106546
In der Jahresauswertung Bilanzentwicklung werden jetzt die Verkehrszahlen und Salden korrekt (abzüglich der EB-Werte) berechnet.Vorgang 106803
Die Reportingauswertungen werden auch bei abweichendem Mandantenland fehlerfrei ausgeführt.Vorgang 106848
Bankassistent
Für Forderungsbuchugen können jetzt entweder Rechnungen oder Zahlungseingänge gewählt werden. Das ermöglicht die automatische Ermittlung der Gebühr bei mehreren Zahlungseingängen oder Teilzahlungen. Gebühren und gewährte Nachlässe werden automatische ermittelt und gebucht.
Aus dem Bankassistenten erzeugte Buchungen auf Finanzkonten werden auch bei gesetzter Option "Bei OP-Aufteilung Zahlungssumme buchen" korrekt verbucht.Vorgang 106770
Bei der Übergabe einer aufgeteilten Bankassitenten-Position in den Buchungsstapel werden immer alle Positionen übergeben. Beim Verbuchen des Buchungsstapels werden alle zugeordneten OP's ausgeglichen.Vorgang 106820
Beim Verbuchen einer Zahlung mit Skonto werden die Kostenstellen und -träger wieder korrekt gefüllt.Vorgang 106900
Buchen
Bewirtungskosten können jetzt über Buchungsfunktionen als neuer Stammdatendialog realisiert werden. Diese Funktionen werden bei der Daten-Übernahme vom Vorlagemandanten kopiert und stehen anschließend zur Verfügung. Im zu buchenden Konto oder in einem eigens dafür angelegten Konto, kann unter Einstellungen die Buchungsfunktion gewählt werden, die ausgeführt werden soll, wenn das Konto im Soll erfasst wurde und ein Betrag vergeben ist. In der Standardeinstellung erfolgt die Erstellung eines Sammelbeleges nur auf Nachfrage. Dies kann für eine eigens dafür angelegtes Konto ohne Nachfrage erfolgen. Auf diesem Konto entsteht dabei kein Saldo, es fungiert nur als Platzhalter für die Ausführung der Buchungsfunktion und wird für die Buchung verworfen. Der erfasste Betrag ist dabei der komplette Rechnungsbetrag des Bewirtungsbeleges und wird dabei mit einer 70/30 prozentigen Aufteilung mit Vorsteuer nach der eingestellten Buchungsvorschrift gebucht. Für das Buchen des Trinkgeldes erfolgt die gleiche Aufteilung jedoch ohne Steuer, dafür gibt es eigens eine Funktion, die einem anderen Konto oder einem eigens dafür angelegtem Konto, zugeordnet werden muss, um sie zu aktivieren. Das Gegenkonto kann in den "Stammdaten" / "Weitere" / "Buchungsfunktionen" auf eine beliebiges anderes Konto abgeändert werden.Vorgang 2792
Im Sammelbeleg können über das Funktionsmenü und die OP-Wahl [F12] oder die Tastenkombination [Strg + R] Zahlungen ausgewählt werden, über die ein Buchungsvorschlag zur Forderungsbuchung erstellt wird, der separat verbucht werden kann oder sich in einen aktuellen Sammelbeleg einfügt. Die Tastenkombination [Strg+R] wurde auch für den Einfachbeleg zur Aktivierung der Rückastschrift übernommen.
Rücklastschriften können nun auch ohne Gebühr erfasst und verbucht werden.Vorgang 105830
Kontenrahmen, Kontenplan
Der Kontenplan Kapital 2018 im SKR03 wurde überarbeitet.Vorgang 105983
Kostenrechnung
Beim Buchen mit Nummernkreisen erhalten die Kostendatensätze die Belegnummer des dazugehörigen Buchungssatzes.Vorgang 104653
Das Verbuchen im Bankassistenten mit einer abweichenden Kostenart ist nun wieder fehlerfrei möglich.Vorgang 106521
Nachlässe bekommen wieder einen Kostendatensatz - auch, wenn die Rechnung ohne Kostenstelle verbucht wurde.Vorgang 107194
Schnittstellen
Die Anlage eines Projekts im E-Bilanz-Modul kann jetzt über den Interviewmodus erfolgen. Auch das Öffnen eines Projekts ohne Datenübergabe ist jetzt möglich. Der gewohnte Standard ist aber erhalten geblieben.
Der Menüeintrag "Offenlegung" unter Schnittstellen wurde entfernt.
Programmübergreifend
Archivierung
In den Mandanteneinstellungen von Warenwirtschaft, Rechnungswesen und Schweizer Lohn kann nun das Archivsystem SelectLine Doqio gewählt und für die Archivierung genutzt werden. In der Druckvorlagenverwaltung lassen sich Vorgaben zum Dateinamen und dem Dateispeicherort im Archiv treffen, welche im Formulareditor je Formular noch einmal übersteuert werden können. Zusätzlich kann über Formelplatzhalter der bei der Archivierung zu übertragende Inhalt der Datenfelder in Doqio festgelegt werden. Über einen Recherchedialog lassen sich archivierte Dokumente in Doqio einfach finden und mit einem Datensatz verknüpfen.
Die Größe der Dateivorschau auf der Seite "Archiv" wird sich nun gemerkt.
Durch die Umstellung der Archivierung auf JavaScript kann der ELO Java Client der Versionen 10, 11 und 12 wieder uneingeschränkt genutzt werden. Die entsprechenden Skripte können über eine neue Funktion in den Mandanteneinstellungen in ELO eingespielt und auf Aktualität überprüft werden.
Der Dokumentstatus für neu archivierte Dokumente wird nicht mehr auf "Keine Änderung möglich" festgelegt, sondern es wird der in der ELO-Administrationskonsole eingestellte Wert der Verschlagwortungsmaske verwendet.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Werden in der Rechteverwaltung gesperrte Menüpunkte über Datenrechte wieder freigegeben, sind diese auch unter den Menüpunkten wieder entsperrt.
DATEV-Schnittstelle
Die DATEV-Schnittstelle wurde auf die Version 7.0 aktualisiert.Vorgang 102858
Beim Datev CSV-Export wird das Feld "Buchungstyp" mit gefüllt, wenn eine Auftragsnummer mit übergeben wird. Vorgang 105817
Drucken
In Formeln kann man mit der Funktion "intersectcount" die Anzahl übereinstimmender Teilzeichenketten zweier Zeichenketten ermitteln lassen. Beispielsweise liefert intersectcount("ABC|D|EF";"G|EF|HM|ABC") den Wert 2 für die Übereinstimmungen "ABC" und "EF". Als 3. optionalen Parameter kann man einen Trennstring eingeben, wenn die Teilzeichenketten nicht mit | getrennt sind.
Import, Export
Die Kodierung des ZUGFeRD-XML-Dokuments ist nun immer als UTF-8 in der XML-Deklaration angegeben.Vorgang 106850
Journal
Das Erstellen von Journalen durch Drag & Drop von Outlook-Anhängen unterstützt jetzt auch Dateien mit Unicode-Symbolen im Dateinamen.Vorgang 104257
Komponenten
Tabellenansichten, die mithilfe von Legenden eine farbliche Unterscheidung bieten, besitzen eine neue Möglichkeit der Filterung: Datensätze können aus der Ansicht heraus gefiltert werden, wenn der Legendeschalter betätigt wird. Der Zustand des Legendeschalters wird nutzerabhängig gespeichert. Weiterhin können mithilfe der Toolbox Edit Nutzerlegendegruppen erstellt werden. Über sie können bedingungsabhängig Zeilenfarben geändert und Icons in Spalten dargestellt werden. Zudem können die entsprechenden Legenden mit einer Filterfunktion ausgestattet werden. Über die Toolbox Runtime Gold können diese Anpassungen genutzt werden.
Das Verwenden der Tab-Taste in Langtexten mit dem neuen Texteditor erzeugt beim Bearbeiten von formatierten Texten wieder einen festen Abstand.
Das Drucken von Html-Platzhaltern über Verweise funktioniert nun auch wenn der Platzhalter Bilder enthält.Vorgang 106189
Wurde in Signaturen der Platzhalter "Mitarbeiterbild" verwendet, war das entsprechende Bild nicht in der E-Mail zu sehen.Vorgang 215994
Mandanten
In den Mandanteneinstellungen kann jetzt auf der Seite "Adresse" eine EORI-Nummer (notwendig für zollrechtliche Handlungen in der EU) verwaltet werden. Auf den eingegebenen Wert kann beim Drucken und in Formeln mit der Mandantenvariable "EORINummer" zugegriffen werden.
SQL-Server
Der Microsoft SQL Server 2019 wird ab dieser Version unterstützt.
Microsoft hat mit dem Feature für das „Inlining benutzerdefinierter Skalarfunktionen“ die Leistung von Abfragen im SQL Server 2019 weiter verbessert. Aktuell ergeben sich dennoch Probleme mit einigen, wenigen Skalarfunktionen seitens SelectLine, die sich auf einen Fehler im SQL Server 2019 zurückführen lassen. Aus diesem Grund wird das Feature bei der Reorganisation der Programm-/Mandantendaten auf der jeweiligen Datenbank vorerst deaktiviert.
Stammdaten
Die Sortierung einer Tabelle bleibt nach dem Export der Daten erhalten.Vorgang 103190
In Auswahlfeldern ist die Eingabe von Zeichen mit Akzent auch über die Tastatur möglich.Vorgang 103782
Es wurde ein Fehler im Zusammenhang mit schnellem Einfügen und Datensatzwechsel beim Artikeltext gelöst.Vorgang 104281
Das Feld "Zahlungsreferenz" lässt beim Import den Wert NULL zu.Vorgang 106754
Der 01.05. und der Nationalfeiertag wurden für Österreich in die Liste der offiziellen Feiertage eingetragen.Vorgang 106896
Der Eintrag für das verwendete Charset wurde bei den Systemschriften aktualisiert.Vorgang 106920
Die interne Syntaxprüfung für britische UST-Identnummern wurde korrigiert.Vorgang 106790
TAPI
Es war nicht möglich, die in einem Belegkopf angezeigte Telefonnummer anzurufen. Dies wurde korrigiert.Vorgang 104023
Toolbox
Wird nach Eingabe eines Freischaltcode für die Toolbox der Mandant gewechselt, wird der Dialogmanager nicht mehr ausgeblendet.Vorgang 103583
In den Rabattgruppen-Stammdaten ist die Haupttabelle ("Table") als Datenquelle auswählbar.Vorgang 104612
Nach der Eingabe eines Freischaltcode für die Toolbox steht der Toolbox-Edit-Modus auch im bereits geöffnetem CRM zur Verfügung.Vorgang 106142
Beim Anordnen von Feldern im Maskeneditor wurden die Felder zufällig angeordnet, wenn sie vor dem horizontalen Anordnen die gleiche linke Kante hatten bzw. beim vertikalen Anordnen die Oberkante übereinstimmte. Jetzt werden beim horizontalen Anordnen Felder mit gleicher linken Kante links vom Hauptelement angeordnet, wenn sie über dem Hauptelement liegen, und beim vertikalen Anordnen werden Felder mit gleicher Oberkante über dem Hauptelement angeordnet, wenn sie sich links vom Hauptelement befinden.
Mobile Anwendungen
Allgemein
Der Mobile Manager unterstützt bei der Einrichtung der mobilen Applikationen nur noch das HTTPS-Protokoll.
Der Menüpunkt "Logs" wurde aus dem Mobile Manager entfernt.
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Beim Aufruf der API-Funktion für die Belegübergabe mit der Angabe von Positionen ist die Angabe eines Lagers ("Warehouse") oder eines Lagerplatzes ("StoragePlaceIdentifier") Pflicht.Vorgang 104719
Die SelectLine API unterstützt zukünftig kein XML mehr als Rückgabeformat. Das Standard-Rückgabeformat aller API-Funktionen ist JSON.
Nicht mehr verwendete Felder aus der ADRESS-Tabelle werden nicht mehr in der SelectLine API angeboten.Vorgang 106090
Für Fertigungsartikel steht nun in der Datenbank und über die API ein neues berechnetes Feld bereit, welches den Typ (Verbrauchsartikel, Ergebnisartikel, Kommentar) angibt.
Die Ressource "Projects" in der SelectLine API unterstützt das Feld "IsFreeProject".Vorgang 106377
Datums- und Zeitangaben werden jetzt per API immer mit dem korrekten Offset ausgegeben. Der Offset wird auch beim Schreiben von Zeitangaben berücksichtigt. Die API wandelt das Datum immer in die lokale Zeitzone um und speichert dieses in der Datenbank. Datumsfelder mit Zeitanteil werden jetzt ebenfalls mit der Angabe der Zeitzone ausgegeben.
Die Funktion zum Anlegen von Belegpositionen wurde überarbeitet. Die alte Routine POST Documents/{documentKey}/Positions wird zukünftig nicht mehr unterstützt. Sie wurde als veraltet markiert. Stattdessen gibt es eine neue Route zum Anlegen einer Belegposition mit einem allgemeinen Artikeltyp (Documents/{documentKey}/ArticleItem), analog der Route zum Anlegen einer Belegposition mit einem Versandartikel.
Die Funktion GET Documents/{documentKey}/Positions/{positionIdentifier}/QuantityUnits steht nicht mehr zur Verfügung. Diese Funktion wurde mit der Version 18.3 bereits als veraltet markiert und wird nun mit der Version 19.3 entfernt. Als Ersatz steht die gleiche Funktionalität unter folgender Route zur Verfügung: GET Articles/{articleNumber}/QuantityUnits/{supplierNumber}
Das Anlegen eines Versandartikels aktualisiert nun den Gesamtpreis wieder neu, sodass die Kosten für den Versand im Gesamtpreis inbegriffen sind.
Die Anmeldung per API ist nur noch über einen AppKey möglich
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Es wurde ein Fehler beim Stornieren von Seriennummern behoben.
Beim Erfassen einer Seriennummer im Artikelnummernfeld (Warenausgang oder manuelle Lagerung) wird das zu der Seriennummer ermittelte Lager automatisch in das Feld "Lager" vorgetragen - vorausgesetzt, die Konfiguration von MDE schreibt keinen anderen Wert vor.
Artikel ohne Lagerkennzeichen können wieder über MDE erfasst werden.Vorgang 106776
Durch zwei neue Optionen gibt es nun die Möglichkeit, das Feld "Lager" oder das Feld "Menge" nur lesbar zu gestalten. Damit kann dem Nutzer die Möglichkeit genommen werden, von den vorgeschlagenen Werten abzuweichen.
Durch einen neuen Parameter für das Flag „quantity“ kann bei Belegübergaben das Feld „Menge“ im Warenein- oder Warenausgang mit der noch offenen Positionsmenge vorbelegt werden.
Durch eine neue Option kann festleget werden, wie sich MDE bei Belegübergaben verhalten soll, wenn mehrere gleiche Artikelnummern in einem Beleg enthalten sind. Es kann zwischen einer Listenanzeige oder einer automatischen Auswahl der Position mit der größten offenen Menge unterschieden werden.
SelectLine Mobile
Ein Problem mit der Sortierung von Belegen wurde behoben.
Es wurde ein Fehler behoben, bei dem bei einem pausierten Beleg der Bezug zum Vorgänger verloren ging.Vorgang 105328
Die Einrichtung und der Betrieb von Selectline Mobile wurde vereinfacht, indem der SelectLine Mobile Service entfernt wurde.
SelectLine Mobile kann auf Android und iOS als Startbildverknüpfung hinzugefügt werden und wird nach einer Ladeanzeige in einem eigenen Fenster ähnlich einer App geöffnet.
Es wurde ein Fehler behoben, wodurch ein Beleg mehrfach in Mobile übergeben werden konnte.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den das erneute Laden der Seite "Adressgruppen" fehlschlug.
Aritkelnummern mit einem "/" können in Mobile aufgerufen werden.Vorgang 106662
Wiedervorlagen von Journaleinträgen können jetzt in SelectLine Mobile erfasst und bearbeitet werden.
In der Liste der Journale ist es nun möglich, Journaleinträge nach dem Feld "Termin am" zu filtern.
In der Liste der Journale kann jetzt nach der Zuständigkeit des Jorurnaleintrags gefiltert werden.
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Der Zahlbetrag, der sich aus der Skontodifferenz ergibt, kann mit Hilfte des Untermenüs im Feld "Betrag" berechnet werden.Vorgang 109592
Sind in Camt54-Dateien Referenznummern für Teilzahlungen doppelt vergeben, werden diese nun erkannt und eingelesen, wenn sich die Datensätze in "EndToEndID", "MsgID", "InstrID" oder "PmtInfID" unterscheiden.Vorgang 204178
E-Banking
Das E-Banking ist nun auch für einen AT-Mandanten in deutscher Installation und umgekehrt verfügbar.Vorgang 105697
Zahlungsverkehr
Beim Bearbeiten einer Zahlungslaufposition berechnen sich der Betrag und der Nachlass gegenseitig, wenn die Klammer zwischen den beiden Feldern gesetzt ist.
DTAZV.txt enthält nun bei Fremdwährungsüberweisung die Währung der eigenen Bank.Vorgang 101571
PC Kasse
Allgemein
Bei Barentnahmen/-einlagen und bei Sachbuchungen an der PC-Kasse können jetzt über die Auswahl eines "Entnahme-/Einlagegrundes" die Felder für Fibu-Konto und Text, bei Sachbuchungen auch die Felder für Steuer, Kostenstelle und Kostenträger gefüllt werden.
Touchkasse 2
Mit der Touchkasse 2 lassen sich jetzt während einer Kassensitzung Gutscheine anlegen. Dazu ist diese Funktion im Konfigurationsdialog auf eine Schnellwahl- oder Funktionstaste zu legen. Außerdem kann man neue Gutscheine auch erstellen und verwenden, wenn man beim Verkaufen von Gutscheinen im Auswahldialog auf die Taste "Anlegen" drückt.
Bei den folgenden Auswahldialogen "Artikel suchen", "Kundenauswahl" und "Gutschein verkaufen" steht zusätzlich der Schalter "Anlegen" zur Verfügung.
Beim Verkauf von Gutscheinen in der Touchkasse 2 besteht die Möglichkeit, sich die Gutscheine nach dem Verkauf ausgeben zu lassen. In der Touchkassenkonfiguration kann man dafür einstellen, ob keine Ausgabe erwünscht ist, eine Ausgabe auf Nachfrage erfolgt oder die Ausgabe automatisch startet.Vorgang 105974
Die Programmeinstellung "Zeiten/ Aktualisierungsintervalle/ Tastaturverzögerung in SQL-Listen" wirkt jetzt auch in den Auswahldialogen der Touchkasse 2.
Beim Stornieren von Gutscheinen an der Touchkasse 2 wurde der offene Betrag um den Einzelpreis der Position erhöht. Dieses Fehlverhalten wurde korrigiert.Vorgang 106577
In der Touchkasse 2 ist bei der Funktion "Belegpreis ändern" immer der gewünschte Bruttopreis des Belegs einzutragen, unabhängig davon, ob der eingestellte Kunde den Preistyp Netto oder Brutto hat.Vorgang 107004
Produktionssteuerung
Allgemein
An den Produktionsschritten hinterlegte Personal- und Liegezeitformeln werden bei der Planung in der Produktionssteuerung ausgewertet.
Die Windowsanmeldung an der Produktionssteuerung bringt bei Groß- und Kleinschreibung keinen Fehler.Vorgang 106681
Version 19.2.12
Programmübergreifend
Mandanten
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 88544
Version 19.2.11
Warenwirtschaft
Lager
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 107059
Version 19.2.10
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 19.2.9
Rechnungswesen
Bankassistent
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 106900
Version 19.2.8
Warenwirtschaft
CRM
Die "Zugriffsverletzung bei Adresse 0543B617" beim Versand eines Beleges per E-Mail ohne Signatur wurde behoben.Vorgang 106914
Programmübergreifend
Komponenten
Die Fehlermeldung "Fehler beim Lesen von EdKommentar.AutoSwitchToolbarVisibleOnFocus" und ähnliche Meldungen verhindern nun nicht mehr das Öffnen von Belegen und Artikel-Stammdaten.Vorgang 106320
Toolbox
Wurden im Maskeneditor die Positionen von Elementen nur über die Funktionen zum Ausrichten oder Anordnen geändert, wurden diese Änderungen nicht gespeichert.Vorgang 106845
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Es ist nun möglich, eine Belegposition mit Typ "Versand" anzulegen. Dafür wurde eine neue Route bereitgestellt: POST ../Documents/{documentKey}/ShippingItemPosition
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Bei mehrdimensionalen Lägern wird nun für den Einlagerungsvorschlag in MDE neben dem Lager auch die Lagerplatzzuordnung vorgeschlagen. Eine erneute Auswahl des Lagerplatzes mit Laden einer Vorschlagsliste ist nun nicht mehr notwendig.Vorgang 105632
Version 19.2.7
Warenwirtschaft
Belege
In der Artikelauswahl der Ausgangsbelege kann die Liste der Artikel nun über die neue Checkbox "Nur gekaufte Artikel anzeigen" eingeschränkt werden. Es werden nur Artikel angezeigt, die in Umsatzbelegen des gewählten Kunden verwendet wurden.
CRM
Die Synchronisation der Kalender per CalDav wurden verbessert.
Ein Fehler, der die Anzeige der Termine beim Öffnen weiterer Kalender mit deaktivierter Option "Feiertage berücksichtigen" und aktiviertem Kalender-Widget verursachte, wurde behoben.Vorgang 106585
Die Option "Detailmasken im selben Fenster öffnen" wird wieder in den Journalen und Kampagnen berücksichtigt.
Import, Export
Es kam während des eCommerce-Exportes eine Fehlermeldung "zu wenig Arbeitsspeicher", wenn eine sehr große Anzahl (größer 10.000) an Artikeln exportiert werden sollte. Das wurde behoben.
Programmübergreifend
Toolbox
Die Schlüsselinformation einer Tabellenverknüpfung wird beim Anlegen korrekt in ein nicht bearbeitbares Zielfeld übernommen.Vorgang 106792
OPOS - übergreifend
Fibu-Export
Beim BMD-NTCS-Export werden die Fremdwährung und der Fremdwährungsbetrag, die im Beleg erfasst wurden, mit exportiert.Vorgang 106413
Version 19.2.6
Warenwirtschaft
CRM
Beim HTML-Druck von E-Mails werden wieder die in der E-Mail enthaltenen Bilder geduckt.Vorgang 216042
Bilder der Signatur werden für die interne Mailfunktion für Druckziel "E-Mail" wieder korrekt übernommen.Vorgang 216025
Die Schriftgrößen im Texteditor entsprechen nun denen der Office-Produkte.Vorgang 216025
Programmübergreifend
Archivierung
Für das Archivsystem "Ablage" kann nun auch über Drag & Drop ein Archiveintrag auf der Seite "Archiv" in den Stammdaten hinzugefügt werden.
Toolbox
Eine Zugriffsverletzung beim Anlegen von Extradialogdatensätzen wurde behoben.Vorgang 106648
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Die Performance beim Laden von Belegen in SelectLine MDE wurde verbessert.
Version 19.2.5
Programmübergreifend
Archivierung
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 19.2.4
Programmübergreifend
Fibu-Kopplung
Beim Fibu-Direktexport wird ein im Beleg abweichender Bankbezug wieder korrekt im OP eingetragen.Vorgang 106523
Version 19.2.3
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 106269
Version 19.2.2
Warenwirtschaft
CRM
Der Fehler "Cannot access the "CustomFields" property of a disposed object Objektname: "Persistent Object" ", welcher unter Umständen beim Aktualisieren von Kalendern auftrat, wurde behoben.Vorgang 106355
Der Fehler beim Speichern oder Senden von E-Mails "Keine Zuordnung für Unicode-Zeichen in der Multibyte-Zielcodeseite vorhanden" wurde behoben.Vorgang 106449
Import, Export
Der eCommerce Exportdialog wurde um eine zusätzliche Filteroption ("von-bis Artikelnummer") erweitert.Vorgang 106202
Intrastat
Beim Erstellen einer Versand- oder Eingangsmeldung werden die Felder "Ursprungsland", "Geschäftsart" und "EU Land" wieder gefüllt.Vorgang 106403
Produktionsplanung
Das Befüllen von Extrafeldern in Arbeitsschritten von Fertigungslisten bzw. Fertigungsaufträgen, sowie von freien Kennzeichen in Fertigungsartikeln ist wieder möglich.
Programmübergreifend
Drucken
Das Drucken aus Extradialogen und Stammdaten ohne Detaildatensätze ist wieder möglich.Vorgang 106448
Komponenten
Alle Leerzeilen innerhalb einer E-Mail werden wieder nach dem Senden oder Speichern beibehalten.
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Es wurde eine neue Ressource zum Lesen von Sachmerkmallisten und der zugehörigen Sachmerkmale erstellt.
PC Kasse
Touchkasse 2
Bei der Funktion "Gutschrift auszahlen" in der PC-Kasse bzw. Touchkasse wurden bei der Auswahl keine Gutschriften angeboten.Vorgang 106367
Version 19.2.1
Warenwirtschaft
Belege
Die Lieferbarkeitsanzeige (rot, gelb, grün) bei Belegpositionen wurde falsch ermittelt, wenn die Position schon teilweise übernommen war. Es wurde die ursprüngliche Gesamtmenge statt der verbliebenen Restmenge betrachtet.
Ein Werkauftrag kann wieder gelöscht werden, ohne dass eine Fehlermeldung ("Feld Fertigungsstart wurde nicht gefunden") auftritt.Vorgang 106288
CRM
In der Dateivorschau des CRM werden PDF-Dokumente wieder angezeigt.
Rechnungswesen
Buchen
Ein Programmabsturz bei einer Buchung aus dem Dialogbuchen von Debitor an Finanzkonto wurde behoben.Vorgang 106258
Programmübergreifend
Dashboard
Der Text und das Hintergrundbild in dem Dashboard Widget "SelectLine Schaltfläche" können wieder bearbeitet werden.
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Das Feld "Zahlungsreferenz" kann per API gelesen und bearbeitet werden.
Version 19.2.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
In der Auswertung "Buchungsliste" werden nun auch bereits exportierte PC-Kassenbelege angezeigt.Vorgang 103961
In den Auswertungen Positionsliste und Rückstände unter Belege/Ausgangsseite bzw. Belege/Eingangsseite können die Ergebnislisten zusätzlich nach dem Positionstext sortiert werden.Vorgang 75691
Belege
In den Mandanteneinstellungen auf der Seite "Belege/Übernahme/Statistik" gibt es eine neue Option "Zusammenfassen von Belegen mit unterschiedlicher Lieferadresse unterbinden". Ist die Option gesetzt, werden bei der Sammelbelegerstellung und bei der Auftragsdisposition die Belege nicht mehr zusammengefasst, wenn die PLZ, der Ort und die Straße nicht übereinstimmen. Auch beim Übernehmen von Belegen werden bei gesetzter Option diese Kriterien überprüft.Vorgang 5107
Im Dialog "Auftragsdisposition" kann die Änderung der Zuteilung der vorhandenen Bestände zu den reservierenden Belegpositionen direkt mit den Schaltern zwischen der zweiten und der unteren Tabelle erfolgen.
Ein Fehler beim ZUGFeRD-Export wurde behoben, wenn in den Belegpositionen die Menge oder der Preis gleich 0 waren.Vorgang 101897
Für eine neue aufgelöste Position wurden beim Ändern der Menge von Unterpositionen die Preise gelöscht.Vorgang 104207
In der Historie vom Artikel, Kunden, Lieferanten und Interessenten gibt es nun rechts unten neben dem Quickfilter ein neues Eingabefeld, in dem man das maximale Alter eines Beleges in Monaten eingeben und danach filtern kann. Die Einstellung wird beim Verlassen gespeichert.
Im Dialog "Beleg kopieren von", den man aus dem Funktionsmenü eines Beleges öffnet, ließen sich in der unteren Tabelle die vorgeschlagenen Werte in der Spalte "Sollmenge" nicht mehr ändern.Vorgang 104831
Bei Handelsstücklisten mit einem Unterartikel, der eine von 1 abweichende Preiseinheit hat und bei dem in der Stücklistendefinition als Kalkulationsart "manuell" eingestellt ist, wurde bei der Belegübergabe mit der gesetzten Option "Kalkpreis aus Stammdaten aktualisieren" ein falscher Wert für das Feld Kalkulationspreis berechnet.Vorgang 98116
Mit der Belegfunktion "Textimport Belegpositionen" können jetzt auch CSV-Dateien importiert werden, in denen der Einzelpreis der Positionen mitgeliefert wird.
Der ZUGFeRD Sammeldruck erzeugte keine Fehlermeldungen und falschen Dateien beim Sammeldruck.Vorgang 105140
In der Spalte "Woher" im Bestellvorschlag (bei auftragsbezogenen Bestellungen) wird der Positionstext neben der Belegnummer wieder mit angezeigt. Vorgang 105245
Im Positionsbereich eines Belegs kann wieder bei der Übersicht über Vorgänger und Übernahmestatus die markierte Belegnummer per Tastenkombination [Strg] + [C] kopiert werden.Vorgang 105152
Bei Belegübergaben von reservierenden Belegen (z.B. Auftrag) mit Querverweisen auf Bestellungen oder Werkaufträge, werden die Bestände wieder vollständig berücksichtigt, sobald ein Teilzugang des Querverweises erfolgt ist und die Option "Mengenanpassung entsprechend Lagerbestand" genutzt wird.Vorgang 105253
Der Vorgabewert für den Bankbezug, den man in den Mandanteneinstellungen auf der Seite "Zahlungsverkehr" hinterlegen kann, wird jetzt auch verwendet, wenn bei Übergabe eines Belegs in einen Umsatzbeleg mit abweichendem Rechnungsempfänger der abweichende Rechnungsempfänger keinen Bankbezug hat.Vorgang 215816
Öffnet man in der Belegposition den Dialog zum Wechseln der Mengeneinheit, werden dort die möglichen Mengeneinheiten untereinander angezeigt. An oberster Stelle steht die Standardmengeneinheit des Artikels, darunter in alphabetischer Reihenfolge die weiteren zugeordneten Mengeneinheiten.
In der Belegerfassung wurde für den Kommentar ein Scrollbalken eingefügt.
Sollten bei der Erstellung einer ZUGFeRD-Datei allgemeine Fehler auftreten, werden diese jetzt wieder im Fehlerprotokoll ausgegeben.
Zahlungen (z.B. von PayPal) können mit einer Zahlungsreferenz im Bankassistenten eindeutig zugeordnet werden. Im Beleg findet man unter "Optionen" das neue Feld "Zahlung/Zahlungsreferenz". Zahlungsreferenzen können in der Belegkette in das neue Feld importiert oder manuell eingetragen werden. Der Wert wird in der Belegkette bei Belegübergabe fortgeschrieben. Die Zahlungsreferenz wird in den Offenen Posten übergeben und ist frei editierbar. Beim Fibu-Export (Stapel, Kopplung Fibu-Direkt und -COM) wird die Zahlungsreferenz in das Rechnungswesen in den Offenen Posten geschrieben. Druckvorlagen können individuell angepasst werden.
COM-Schnittstelle
Wenn bei der COM-Funktion "SetzeArtikelInaktivStatus" der optionale Parameter "Fertigungsliste" nicht angegeben wurde, kam eine Fehlermeldung.
CRM
Die zuletzt gewählte Ansicht im Kalender wird sich gemerkt.
Es wurde eine CRM-Option hinzugefügt, mit der man das Aktualisierungsintervall des Kalenders festlegen kann.
Ein Fehler, der bei einer Recherche mit einer ODER-Verknüpfung auftrat, wurde behoben.Vorgang 104566
Beim Abgleich der freigegebenen Kalender wurde die Priorisierung des Prozesses gesenkt. Damit werden andere Programme, die den Prozessor beanspruchen nicht benachteiligt.
Es wurden Verbesserungen vorgenommen, die das Öffnen von Dialogen im neuen CRM beschleunigt.
Unterregister öffnen sich im Standard nicht mehr sofort. Über eine neue Option ist es möglich, die Unterregister immer mit zu öffnen.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den beim Öffnen einer Verkaufschance die dazugehörige Phase falsch angezeigt wurde.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den im Journal falsch angezeigt wurde, ob dieses als "Privat" gekennzeichnet ist.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den eine Detailmaske nicht mehr dargstellt wurde, wenn man das Theme der Anwendung ändert.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den in der Umkreissuche keine Sortierung für das LPO-Feld vorgenommen werden konnte.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Verkaufschance nicht geöffnet wurde, wenn man sie in der Auswertung auf der Karte ausgewählt hat.
Die Filter für Debitoren, Kreditoren und Interessenten in der Umkreissuche wurden korrigiert.
Die Synchronisation der Kalender wird in einem Fortschrittsbalken unten rechts angezeigt.
Über einen Dialog können die aktuellen Fehler einer Kalendersynchronisation ausgegeben werden.
Über eine neue Option ist es möglich, die kontextabhängige Menüleiste zu deaktivieren und stattdessen eine Menüleiste im eigenen Dialog zu aktivieren.
Import, Export
Pro Nachrichtenverbindung kann nun mit der Option "Versandbereit setzen" festgelegt werden, ob der EDI-Status eines Beleges automatisch auf "Versandbereit" gesetzt werden soll.
Im Nachrichtenpartner kann auf der Seite "Import / Export" mit der Option "Import bei unebkannten Segmenten fortsetzen" festgelegt werden, dass der Import trotz unbekannter Segmente fortgesetzt werden soll. Es erfolgt dann ein Hinweis im Protokoll.
Die vorhandene Zuordnungen von Personen zu Adressen kann man jetzt mit dem Import-Assistent aktualisieren.Vorgang 102464
Beim Anlegen von Kundenstammdaten über den Belegimport der eCommerce-Schnittstelle wurde ein Fehler behoben, wenn für bestimmte Felder im Kundenstamm Vorgabewerte hinterlegt sind. Vorgang 104685
In den Artikelmanager Export/Import Assistenten wurde die Auswahl von Lieferanten erweitert. Die Auswahl kann nun über mehrere Spalten sortiert und gefiltert werden.Vorgang 104922
Mit einer Formeldefinition für den Export-Dateinamen ist nun möglich, die Belegnummer als Platzhalter für die Generierung des Dateinamens auswählen zu können.
Bei eCommerce in den Artikelgruppen wird nun, beim Auswählen eines Bildes über 'Bild normal', 'Bild Maus-über' oder 'Bild ausgewählt', der Dateiname wieder angezeigt.Vorgang 214678
Intrastat
Bei der Erstellung von Intrastat-Meldungen ist jetzt das Ansprechpartnerfeld sichtbar und kann gefüllt werden. Beim Laden der Daten aus den Belegen für das Meldeland Österreich können die Positionen auch nach Artikelnummer zusammengefasst werden.Vorgang 103420
Lager
Bei der Mandantenreorganisation werden jetzt einmalig alle INVBESTAND-Einträge von erledigten Inventuren gelöscht.
Im manuellen Lagerungsdialog kann man, solange der Status der manuellen Lagerung "Offen" ist, den Preis einer Einlagerung nachträglich korrigieren. Dazu wählt man die Kontextmenüfunktion "Preis ändern" an einer Position. Diese Funktionalität steht auch als Toolbox-Dialogfunktion zur Verfügung.Vorgang 86449
Bei der Erfassung von Positionen im manuellen Lagerbeleg wurde die Anzeige zur Auswahl eines Lagerplatz angepasst. Die Anzeige erfolgte u. U. noch zu einer zuvor gewählten Artikelnummer.Vorgang 105176
Produktionsplanung
Per Toolbox-Makro (Programmfunktion) ist es nun möglich, einen Fertigungsauftrag anzulegen, zu reservieren und Reservierungen zurückzunehmen, sowie den Status eines Fertigungsauftrags zu ändern.
Wurde im Fertigungsauftrag mehr als die Gesamtmenge eines Artikels ausgelagert, wurden beim nächsten Öffnen des Lagerdialoges negative Lagermengen vorgeschlagen. Jetzt ist der Vorschlag in dieser Situation die Lagermenge 0.
Innerhalb von Fertigungslisten bzw. Fertigungsaufträgen können die Positionen mithilfe der Hoch-/Runter-Schalter am unteren Rand der Tabellenansicht verschoben werden. Dieses wurde dahingehend erweitert, dass die Unterpositionen der Schritte auch schrittübergreifend verschoben werden können.
Im Zusatzmenü des Fertigungsauftrages wurde die Funktion "Als neue Fertigungsliste speichern" ergänzt. Somit kann ein Fertigungsauftrag im Nachhinein als Fertigungsliste angelegt werden. Der Dialog "Fertigungslisten" wird im Anschluss automatisch geöffnet.
In den Artikelstammdaten wurde die Möglichkeit ergänzt eine Produktionsstückliste in eine Fertigungsliste zu wandeln. Die Funktion ist im Zusatzmenü des Artikel untergebracht und ist für alle Produktionsstücklisten mit zugeordnetem Arbeitsplan verfügbar.
Im Artikelstamm eines Fertigungsartikel werden unter "Fertigungsliste" jetzt die richtigen Informationen zur verknüpften Fertigungsliste angezeigt.
Es können Fertigungsaufträge im Projekt angelegt oder zugeordnet und damit bearbeitet werden.
Die Termine der Positionen im Fertigungsauftrag wurden nicht aktualisiert, wenn das Feld "Auftragstermin" im Editiermodus war. Das wurde korrigiert.
Bei der Mengenzuordnung von einer Belegposition mit Fertigungsartikel wurde die maximal mögliche Zuordnungsmenge falsch berechnet. Es kam die Fehlermeldung: "Zuordnungsmenge einer Position ist zu groß".Vorgang 105733
Das Reservieren von nachträglich erhöhten Mengen ist nun beliebig oft möglich. Ebenfalls erscheint beim Wechsel von "In Bearbeitung" zu "Freigegeben" und dem Vorhandensein von Reservierungen eine Abfrage, ob erneut reserviert werden soll, wenn sich die Mengen erhöht haben. Wenn Mengen verringert wurden, muss die Reservierung weiterhin zurückgenommen und erneut ausgeführt werden.
In Fertigungsaufträgen wurde die Anzeige der Fertigungsliste um die Spalte "Gesamtmenge" erweitert.
Unter Vorgabewerte können für Fertigungsaufträge und Fertigungslisten "Berechnete Spalten" hinzugefügt werden.
Mit dem Schalter 'Neu' kann man nach dem Anlegen von Artikeln vom Typ 'Fertigung' sofort eine Fertigungsliste für diesen Artikel anlegen.
Im Fertigungsauftrag gibt es jetzt ein zusätzliches Feld für eine Versionsnummer. Dieses Feld wird beim Einlesen einer Fertigungsliste mit der Version der Fertigungsliste gefüllt.
Projekte
Bei Projektschlussrechnungen ohne echte neue Positionen, bei denen nur zu viel gezahlter Abschlag zurückerstattet wurde, ließ sich der Belegstatus nicht auf "Erledigt" setzen.Vorgang 104819
Ist das Anzeigefeld für das Projekt im Beleg auf der Seite "Adresse" mit einer Projektnummer gefüllt, kann man jetzt mit einem linken Mausklick auf dieses Feld bei gedrückter ALT-Taste die Projektstammdaten zu diesem Projekt öffnen. Mit einem rechten Mausklick öffnet sich ein Kontextmenü.
Stammdaten
Beim Ändern von Lieferantenbeziehungen kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn Seite "Verkauf" per Toolbox unsichtbar gemacht wurde. Das wurde korrigiert.Vorgang 100707
Unter "Artikel/Verwendung" werden jetzt auch die Artikel angezeigt, in deren zugeordneter Fertigungsliste der Artikel als Verbrauchsartikel vorhanden ist.
In den Artikelgruppen-Stammdaten wirkt jetzt das Paging. Es kam in einigen Fällen bei zu vielen vorhandenen Artikeln zum Fehler "Zu wenig Arbeitsspeicher".Vorgang 104822
Der Formelausdruck in den Stammdaten "Formeln" kann jetzt bis zu 400 Zeichen lang werden.
Beim Löschen von Mengenumrechnungen im Artikelstamm wird eine vorhandene Mengenumrechnung mit derselben Mengeneinheit in den Einkaufskonditionen nicht mehr mit gelöscht.Vorgang 105564
Webshop-Anbindung
Es wurde eine Vielzahl an Anpassungen für die Webshop-Anbindung zu Shopware vorgenommen. Nähere Infos hier: https://hilfe.maniacdev.de/wissensdatenbank/download-des-maniacseller-setup-assistenten/
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Im BilRUG-Anlagespiegel werden jetzt für Sofortabschreibungen (GWG) die BilRUG-Abschreibungen abzüglich des Erinnerungswertes und generell ungerundet ausgewiesen.Vorgang 104049
In der Anlagenbuchhaltung können jetzt Buchungen für Abschreibungen aus dem Fibu-Export gelöscht werden, auch wenn sie nicht monatlich gebucht wurden.Vorgang 97631
Abschreibungskorrekturen aus Teilabgängen in Vorjahren werden wieder korrekt in den kumulierten Abschreibungen berücksichtigt. Vorgang 105838
In der Funktion "Übernahme Vorjahr" können jetzt einzelne Anlagen ausgewählt werden, für die die Übernahme erfolgen soll.
Auswertungen
Buchungen gegen Summenvortragskonten werden bei Kennziffer 86 komplett berücksichtigt.Vorgang 100590
Für österreichische Mandanten steht unter "Auswertungen/Umsatzsteuer" der neue Menüpunkt "Kammerumlage" zur Verfügung. Kammerumlagepflichtige Unternehmen können hier die Kammerumlagenberechnung vornehmen lassen. Die BMG für die Kammerumlage wird aus Steuerkonten ermittelt, die in den Kontenstammdaten per Option "Steuerbuchungen KU-pflichtig" geschlüsselt sind. Für die Ermittlung der Steuer aus Eigenverbrauch und aus Anlagevermögen wird die Option "Kontensaldo KU-pflichtig" aktiviert. Die Option Kammerumlage wird durch das Update gesetzt. Ab dem Kalenderjahr 2019 wird die Vorsteuer aus Anlagekonten (Anlagevermögen) von der BMG für die Kammerumlage abgezogen.
In der Auswertung "Abstimmung" werden wieder alle in der Auswertungsperiode relevanten Steuerschlüssel angezeigt.Vorgang 104843
Für SKR07 wurden aufgrund der Kammerumlagenberechnung die Kontenzuordnungen zur Umsatzsteuervoranmeldung dahingehend korrigiert, dass in den Vorsteuerkennzahlen die Aufwandskonten (z.B. Kennzahl 60 Kontenbereich 5600-5609) entfernt wurden. Steuerbuchungen zu diesen Konten werden bereits in den allgemeinen Kontenbereichen über den Steuerschlüssel abgefragt. Bitte ersetzen Sie für eine korrekte Kammerumlagenberechnung über Wartung/Aktualisieren/Datenaktualisierung die UStVA-Steuerdatei mit dem SKR07. Wurden die UStVA-Kennzahlen individuell angepasst, vergleichen Sie bitte die Vorsteuerkennzahlen manuell.
In den Auswertungen "Primanota" und "Buchungsjournal" werden jetzt die Skontowerte abzüglich der Steuer ausgewiesen, wenn die Skontobuchungen Bestandteile von Sammelbuchungen sind. Die Summen der Verkehrszahlen sind somit wieder gleich.Vorgang 98010
Bankassistent
Die Suche des passenden OPs nach der Erkennung der E-Mail-Adresse im PayPal-Kontoauszug wurde um die Suche des Gebührenbetrags erweitert.Vorgang 105668
Buchen
Beim Ändern des Textes einer Abschreibungsbuchung wird keine Gegenbuchung mehr erstellt.
Es wurde ein Fehler bei der Saldenabfrage durch Beseitigung der Nutzung veralteter Informationen zu Währungen behoben.Vorgang 215321
Forderungsbuchungen werden im Dialogbuchen wieder automatisch erkannt, wenn Kundennummer und OpBeleg übereinstimmen.Vorgang 104947
Nachlassbuchungen aus dem Zahlungslauf werden nicht mehr als Zahlungseingänge angelelgt, sondern wie gewohnt als Gutschriften. Dadurch wird auch die Rücklastschrift für diese Positionen wieder möglich.Vorgang 105004
Beim Löschen der Bewegungsdaten im Rechnungswesen wird nun auch die Zuordnung zu den Vorkassebelegen gelöscht. Beim Speichern einer geänderten Buchung erfolgt eine Sicherheitsabfrage vor dem Entfernen der Zuordnung von Vorkassebelegen.Vorgang 105141
Die Abstimmsumme im Buchungsdialog arbeitet im Sammelbeleg wieder korrekt.Vorgang 105322
Beim TXT-Import wurde ein Fehler bei der Ermittlung des skontofähigen Betrages behoben.Vorgang 105491
Kostenrechnung
Die Bezeichnung für die Druckvorlagen Budgetabrechnung Kostenträger wurden korrigiert.Vorgang 215841
Programmübergreifend
Allgemein
Im Formeleditor wurden Begriffe aus der unteren Vorschlagsliste u. U. an der falschen Stelle eingefügt.
DATEV-Schnittstelle
Wird beim DATEV-Import die Automatik der Steuerschlüssel aufgehoben, so wird bei deaktivierter Kontenoption "Steuercode feststellen" kein Steuercode für die Verbuchung verlangt.Vorgang 103228
Der DATEV-CSV-Import funktioniert jetzt auch, wenn keine Bankleitzahlen in der Datei enthalten sind. Die Bankverbindungen werden korrekt mit Hilfe der IBAN angelegt.Vorgang 105551
Drucken
Die Auswahl der Vorlagenart für Druckvorlagen wurde verbessert.
Wenn ein Text mit dem Barcodeformat "Full ASCII Code 39" rechts oder mittig ausgerichtet gedruckt werden sollte, wurde nichts angezeigt/gedruckt. Dieser Fehler wurde behoben.Vorgang 105370
In Formeln kann man mit der Funktion "case" die einen Wert gegen mehrere Möglichkeiten prüfen und hat damit eine einfachere Syntax als mehrere verschachtelte "if"-Funktionen. Beispiel: case({Land}; "DE"; "Deutschland"; "AT"; "Österreich"; "CH"; "Schweiz"; "unbekanntes Land")
Fibu-Kopplung
Die Beschriftung für das Feld "Mitarbeiter / Vertreter" wurde ergänzt.Vorgang 215935
Formulareditor
Beim Test von Formeln werden jetzt auch Variablen vom Typ "WideMemo" bei der Variablenabfrage unterstützt. Für diese Variablen wird ein Eingabefeld angezeigt, in das man mehrzeilige Texte eingeben kann.
Import, Export
Im BMD-Fibu-Export werden jetzt alle Wareneinsatzbuchungen mit dem technischem Gegenkonto aus dem Exportdialog und nicht mehr mit dem Konto des Debitors exportiert.Vorgang 104576
Komponenten
Für die Erstellung und Bearbeitung von formatierbaren Texten der Warenwirtschaft sowie für den internen E-Mail-Client des CRM wird eine neue, leistungsfähigere Komponente eingesetzt. Sie ermöglicht u.a. die Verwendung von Bildern in Langtexten und behebt viele ungewollte Effekte bei der Formatierung von E-Mails. Nähere Informationen dazu finden Sie im "Neu in Version"-Dokument unter https://www.selectline.de/downloads/
Mandanten
Im Rechnungswesen funktioniert jetzt der Mandantenwechsel nach dem Verwerfen mehrerer geänderter Daten (Buchungsmaske und Druckvorlagen) wieder.Vorgang 105743
SQL-Server
Die Unterstützung für den SQL Server 2012 wurde entfernt.
Toolbox
Die Elemente auf der Seite "E-Rechnung" der Kundenstammdaten können nicht mehr im Maskeneditor ausgeschnitten werden.Vorgang 104677
Sind nicht gespeicherte Maskenänderungen auf der Seite für die Extrafelder vorhanden, wird beim Schließen des Stammdatendialoges ein Warnhinweis angezeigt.
Der Toolbox-, der Masken- und der Extrafeldeditor verfügen nun über umfangreiche Ausrichtungshilfen und ermöglichen auch das gleichzeitige Bearbeiten und Positionieren mehrerer Maskenelemente. Nähere Informationen dazu finden Sie im "Neu in Version"-Dokument unter https://www.selectline.de/downloads/
Im Toolboxeditor kann der Dialog zur Konfiguration der Toolbox-Datenquellen jetzt auch über einen Schalter in der Toolbar geöffnet werden.
Artikelmanager
Allgemein
Beim Export der Artikeldaten wird nun der Artikelsatz vollständig erstellt. Es fehlte vor dem Zeilentrennzeichen ein Feldtrennzeichen.Vorgang 105225
Kassenbuch
Allgemein
Bei der Ausgabe der Buchungslisten ist es nun möglich, eine Sortierung zu wählen. Die Zahlungsliste wird standardmäßig nach Datum und Satz sortiert.Vorgang 74529
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
In der Hilfeseite der API kann die Anzeigesprache über ein Menü gewählt werden.
Die Swagger-Spezifikation beschreibt jetzt korrekt die Authentifizierung.Vorgang 102663
Es wurden mögliche Probleme bei Gleitkommazahlen auf nicht-deutschen System behoben.
Für die API-Aufrufe, bei denen im normalen Programmablauf Abfragen erscheinen würden, können nun Standardwerte definiert werden.
Die SelectLine API wurde um die Funktionalität zum Abrufen von Lagerinformationen zu Belegpositionen ergänzt.
Für Artikel stehen über die API nun auch die Metadaten (Änderungsdatum etc.) zur Verfügung.Vorgang 105236
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Offene manuelle Lagerungen können nun auch per MDE fortgesetzt werden. In einer Auswahlliste werden alle offenen manuellen Lagerungen zur Auswahl angeboten. Über den Button „Neuer Beleg“ kann jederzeit eine neue manuelle Lagerung angelegt werden.
Durch die neue Option "switchDocumentMode" kann man nun nach einer Belegübergabe in MDE weitere Positionen ergänzen. Die Artikelauswahl wird dann nicht nur auf die Positionen aus der Belegübergabe beschränkt, sondern ist über den gesamten Artikelstamm möglich. Die Mengen werden ebenfalls nicht auf die des Vorgängerbelegs beschränkt.
Beim Abschließen eines Beleges, der durch eine Belegübergabe entstanden ist, werden alle Positionen / Verweise mit Menge gleich 0 gelöscht. Damit verbleiben nur die wirklich gelieferten Positionen im Beleg.
Nach einer Übergabe von einem lagernden Beleg in einen anderen lagernden Beleg werden keine erneuten Lageraktionen durchgeführt.
Bisher konnten Belege der Ausgangsseite ausschließlich abgeschlossen werden, wenn die Positionen vollständig erfasst wurden. Durch die neue Option "finishIncomplete" kann nun das Abschließen unvollständiger Ausgangsbelege ebenfalls erlaubt werden.
Bei Belegen ohne Vorgänger wird die Beleg-Liste auch angezeigt, wenn keine offenen Belege vorhanden sind. Über den Button "Neuer Beleg" kann ein neuer Beleg angelegt werden.
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Option "Bei OP-Aufteilung Zahlungssumme buchen" wurde aus der Warenwirtschaft entfernt.Vorgang 105459
Der gefundene Suchtext wird nun korrekt angezeigt. Der im Suchtext vergebene Steuerschlüssel mit dem gebucht wird, wird in der Maske jetzt auch angezeigt.Vorgang 105709
OP-Verwaltung
Kunden und Lieferanten mit gleichen Nummern werden nicht mehr gemeinsam im OP-Ausgleich angezeigt. Es sei denn, sie sind direkt zugeordnet.Vorgang 104655
Verbandsregulierung
Rechnungen an Verbandsregulierer verwenden bei Direktkopplung nun immer die Standardbankverbindung.Vorgang 101779
Zahlungsverkehr
Für die Ersetzungstexte im Zahlungslauf werden die Platzhalter aus der Variablengruppe "Zahlungslaufsumme" wieder korrekt beachtet.Vorgang 105433
Beim Erstellen einer SEPA-Datei für Lastschriften kann beim Export eingestellt werden, ob diese sortenrein sein soll. Es entstehen dann mehrere Dateien aus einem Zahlungslauf, z.B. jeweils eine Datei für "einmalig" und "wiederkehrend".Vorgang 105873
PC Kasse
Touchkasse 2
Die Drucksperre für Stücklistenpositionen wird an der Touchkasse2 gesetzt, wenn die Option "Handelsstücklisten auflösen" in den Stammdaten der PC-Kasse nicht aktiv ist.Vorgang 84146
Beim Start der freien Funktion kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn ein entsprechendes Makro mit dem Dateinamen "FreieFunktion.qdf" nicht definiert wurde.Vorgang 105769
Produktionssteuerung
Allgemein
Beim Löschen von Werk- oder Fertigungsaufträgen, welche bereits in der Produktionssteuerung eingeplant wurden, werden die Planungsdaten mit gelöscht. Vorgang 102152
Bei der Standardanmeldung in der Produktion wird nun die Gross-und Kleinschreibung bei Benutzerkürzeln berücksichtigt.Vorgang 102993
Beim Zusammenfassen von mehreren, zuvor unterbrochenen, Arbeitsfolgen wird die Losanzahl wieder korrekt berechnet.
Version 19.1.11
Warenwirtschaft
COM-Schnittstelle
Bei der Belegübergabe mit Hilfe der COM-Schnittstelle (WandelBelegEx, WandelBelegEx2, etc.) wird die Lagermenge wieder in Bezug auf die Mengeneinheit der Belegposition berechnet. Hier kam es zu Problemen, wenn die Mengeneinheit der Belegposition nicht der Standardmengeneinheit des Artikels entsprach.Vorgang 104068
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Es wurde ein Fehler bei der Belegübergabe zwischen lagernden Belegen über die SelectLine API behoben.Vorgang 104908
Änderung der Funktion "POST ../Documents/{documentKey}/Successors". Die Variante der Belegübergabe "Wird diese Eigenschaft nicht angegeben, so wird eine Übergabe mit allen Positionen und den gleichen Mengen durchgeführt" wird nicht mehr unterstützt. Vorgang 105326
Die SelectLine API Hilfeseiten wurden optisch neu gestaltet.
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Belegübergabe mit Zwischen-, Teil- und Gliederungssummen sind nun auch per MDE möglich.Vorgang 215845
SelectLine Mobile
Ein Fehler bei der Anzeige der Journalzuordnungen wurde behoben. Vorgang 105314
Ein Fehler beim Kopieren von Belegen mit Zwischensummen wurde behoben.Vorgang 215910
Produktionssteuerung
Allgemein
Beim Einplanen von Fertigungsaufträgen werden die eingeplanten Zeiten korrekt ermittelt.
Version 19.1.10
Warenwirtschaft
Interne Wawi
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 19.1.9
Warenwirtschaft
Import, Export
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 104747
Version 19.1.8
Warenwirtschaft
COM-Schnittstelle
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 19.1.7
Warenwirtschaft
Allgemein
Beim Drucken vom Arbeitsplan eines Werkauftrages werden bei Plan-, bzw. Personalzeiten von Arbeitsschritten die Eingabemenge und Losgröße korrekt berücksichtigt.
CRM
Der Unterregister "Belege" aktualisiert sich wieder, wenn Adressmasken immer im selben Fenster geöffnet werden. Vorgang 105429
Produktionsplanung
Beim Drucken von Fertigungslisten und Fertigungsaufträgen werden Kommentare wieder mit berücksichtigt.Vorgang 105445
Programmübergreifend
DATEV-Schnittstelle
Beim Import von Buchungen werden nun Jahresangaben am Ende des Feldes "Belegdatum" ignoriert, statt als Fehler abgelehnt.Vorgang 98430
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Belege mit sehr vielen Positionen können nun ohne Fehlermeldung in SL.MDE erfasst werden.Vorgang 104105
SelectLine Mobile
Ein Problem wurde behoben, bei dem Journaleinträge von Kunden angezeigt wurden, die der Benutzer nicht sehen durfte. Vorgang 105412
Die persönlichen Einstellungen für Benutzer sind wieder für den Administrator verfügbar, auch wenn der Benutzer seine persönlichen Einstellungen nicht editieren darf. Vorgang 105353
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Im Bankassistenten wird der Platzhalter "OpNummer" für die Buchungstexte wieder korrekt ausgewertet.Vorgang 105504
Produktionssteuerung
Allgemein
Bei Verwendung einer Planzeitformel bei Fertigungslisten werden die Zeiten der Arbeitsfolge unter Berücksichtigung der Bedarfsmenge wieder korrekt berechnet.
Version 19.1.6
Warenwirtschaft
Auswertungen
Der Fehler, dass in der Artikelverkaufsstatistik mit der Option "Handelsstücklisten auflösen" die Unterpositionen der Handelsstücklisten nicht aufgeführt wurden und somit der Umsatz dieser fehlte, wurde behoben.Vorgang 105279
Belege
In Auftragsbelegen wurde bei der Funktion "Geteilte Bestellung" ein Aktualisierungsproblem behoben. Wenn eine Bestellung erzeugt wurde, kam es teilweise dazu, dass die Positionen in der Übersicht nicht ausgeblendet wurden. Vorgang 105295
Produktionsplanung
Beim Drucken eines Werkauftrages mit der Druckvorlage "Werkauftrag Arbeitsplan (System)" werden die Positionen des zugeordneten Arbeitsplanes wieder mit ausgegeben.Vorgang 105219
Wird bei der Stammdatenerfassung eines Arbeitsschrittes die Planzeitformel gefüllt, aber die Planzeit bleibt auf '0', wird eine verständlichere Fehlermeldung angezeigt. Die Zugriffsverletzung in der Produktionssteuerung beim Einplanen mit Planzeitformel wurde behoben.Vorgang 105277
Rechnungswesen
Bankassistent
Unter Umständen konnte es zum Abbruch des Einlesevorgangs kommen und der Datensatz wurde nicht gespeichert. Das wurde korrigiert.Vorgang 105195
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Für PayPal Zahlungen im Bankassistenten wird jetzt bevorzugt nach der E-Mail-Adresse gesucht.
Umlaute in Kontoauszügen im Ansi-Format werden im Bankassistenten wieder korrekt eingelesen und dargestellt. Bereits eingelesene Positionen mit Umlauten werden noch einmal korrekt eingelesen und müssen für die Verbuchung gesondert betrachtet werden.Vorgang 105348
Beim Online-Einlesen von Kontoauszügen kam es zu Fehlern, wenn eigene Trennzeichen für die Umsatzpositionen verwendet wurden.Vorgang 105348
OP-Verwaltung
Das Zusammenfassen mehrerer OPs in einer Zahlung erfolgt wieder bei unterschiedlicher Skontofähigkeit und unterschiedlichen Steuerschlüsseln. Vorgang 105313
PC Kasse
Allgemein
Das "Rechnung bezahlen" ermittelt wieder den richtigen Restbetrag, wenn dieselbe Rechnung in einer vorherigen Kassensitzung bereits angezahlt/teilbezahlt wurde.Vorgang 105299
Version 19.1.5
Rechnungswesen
Bankassistent
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 105195
Version 19.1.4
Warenwirtschaft
Allgemein
Ein Fehler (doppelte Schlüssel), der beim Reorganisieren der Tabelle AUFTRAGSPLANUNG auftrat, wurde behoben.Vorgang 105206
CRM
Es wurde ein Fehler behoben, bei dem unter Umständen Extrafelder nicht korrekt angezeigt worden. Vorgang 105177
Es wurde ein Fehler behoben, bei dem unter Umständen das Speichern von Maskenänderungen nicht möglich war. Vorgang 105177
Produktionsplanung
Ein Fehler (Index ixFertigungPosNumemr), der bei der Erstellung/Reorganisation der Tabelle PRODUKTIONSSCHRITT aufgetreten ist, wurde behoben.Vorgang 105168
Rechnungswesen
Buchen
Das Verdichten von Stapeln übernimmt die Informationen der Kostenrechnung wieder korrekt.Vorgang 105112
Programmübergreifend
DATEV-Schnittstelle
Beim DATEV-Export einer CSV-Datei erscheint nun eine Warnung bei einer zu langen Auftragsnummer. Die Datei wird in diesem Fall ohne die Auftragsnummer erzeugt. Vorgang 105073
Journal
Fehlerhafte oder ungültige Einträge in der Bildspalte der CRM-Kontaktarten lösen keine Zugriffsverletzung beim Öffnen von Stammdaten oder Belegen mehr aus.Vorgang 105002
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Die Passwortrichtlinie wurde dahingehend angepasst, dass mehr Sonderzeichen genutzt werden können.Vorgang 105137
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Feldlänge der Buchtexte in den Suchtextdetails wurde angepasst.Vorgang 90002
PC Kasse
Touchkasse 2
Es ist nun wieder möglich, den Betrag mit mehreren Zahlungsarten zu bezahlen.Vorgang 105222
Version 19.1.3
Rechnungswesen
Buchen
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 19.1.2
Warenwirtschaft
CRM
Änderungen in einem per Maskeneditor verschobenenen freiem Feld lassen sich wieder speichern.
Rechnungswesen
Kontenrahmen, Kontenplan
Die Zuordnung der Konten zur Umsatzsteuervoranmeldung wurde für die Kontenrahmen SKR03 und SKR04 überarbeitet.
Die Zuordnung der Konten zur Umsatzsteuervoranmeldung wurde für den Kontenrahmen SKR07 überarbeitet.
Programmübergreifend
Drucken
Der Arbeitsspeicher wird nach dem Drucken von Formularen mit großen Bildern wieder freigegeben. Vorgang 105016
Import, Export
Beim BMD-NTCS Export von Eingangsrechnungen aus der Warenwirtschaft wird das Feld "Lierferbeleg" als externe Belegnummer mitgegeben.
Toolbox
Für den Bildverweis kann der Rahmen optional ein- oder ausgeblendet werden.Vorgang 104796
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Die Druckausgabe aus SL.MDE berücksichtigt nun das in der Druckvorlage eingestellte Druckziel (Drucker und Datei).
Version 19.1.1
Warenwirtschaft
COM-Schnittstelle
Das Programm kann auch per COM-Schnittstelle angesprochen werden, wenn es in "C:\Programme (x86)\" installiert wurde.Vorgang 104916
CRM
Ein Fehler beim automatischen Aktualisieren der Personenanschriften wurde behoben. Vorgang 104889
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Elster-Komponente wurde auf die Version 29.4.2.0 aktualisiert.Vorgang 104960
Programmübergreifend
COM-Schnittstelle
Beim Bearbeiten von gedruckten Belegen über die COM-Schnittstelle wurde die Abfrage "Beleg bereits gedruckt! Fortsetzen?" deaktiviert.Vorgang 102723
Drucken
In den Druckvorlagen gingen Angaben zu verwendeten Druckern oder zu speziellen nutzerbezogenen Druckern verloren, wenn man eine Druckvorlage bearbeitet, Folgeformulare gedruckt oder einen Platzhalter aus der Bildschirmansicht bearbeitet hat.Vorgang 104939
Komponenten
Die Vorschlagsliste ist auch mit einer Remotedesktopverbindung verwendbar.Vorgang 92532
Toolbox
Für die Tabelle "SerieCharge" können wieder berechnete Spalten angelegt werden.Vorgang 104961
PC Kasse
Kartenterminal
Die pepper.dll wurde von der Version 16.2.44.17184 auf die Version 16.2.117.18119 aktualisiert.Vorgang 104578
Version 19.1.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
Als Gegenstück zu der Artikel-Verkaufsstatistik gibt es nun auch die Artikel-Einkaufsstatistik, mit der man sich die Kosten der eingekauften Artikel, je nach Voreinstellung, anzeigen lassen kann.
In der Auswertung "Lagerverwaltung/Lagerauswertungen/Bestand zum..." lieferte der Platzhalter "Lagerbestand bis.Letzter EK" den Wert eines Einkaufspreises, der nicht unbedingt der letzte war. Das wurde korrigiert.Vorgang 103529
Beim Positionsdruck in den Wartungsbelegen wurde im Dialog mit den Einstellungen zur Auswertung der Belegtyp Wartungsvertrag nicht angeboten und somit war der gewünschte Ausdruck nicht möglich.Vorgang 104324
Belege
In der Belegerfassung wurde das Aktualisierungsverhalten vor dem Bearbeiten einer Belegposition angepasst. Es wird zusätzlich zum Beleg geprüft, ob eine Position bearbeitet wurde (bspw. durch einen anderen Benutzer). Ist das der Fall wird der Beleg erneut vollständig eingelesen.Vorgang 77474
Wurde bei der Zubehördefinition bei Preisgruppe "wie Beleg" eingestellt, so wurde bei "Preise neu bestimmen" für das Zubehör immer die Preisgruppe verwendet, die beim Einfügen des Zubehörartikels in den Beleg eingestellt war. Bei neu eingefügtem Zubehör wird unter dieser Konstellation bei der Funktion "Preise neu bestimmen" die aktuelle Preisgruppe des Beleges bzw. bei Verwendung von Belegrabattgruppen die Preisgruppe aus der Belegrabattgruppe zur Einzelpreisermittlung genutzt werden.Vorgang 86342
In der Listenansicht im Werkauftrag gibt es nun neben der Bezeichnungsspalte auch die Zusatzspalte für den Artikel.
Die Vorschlagsliste für Wartungsbelege wurde um die Anzeige der Extrafelder aus der Tabelle "Beleg" erweitert.
Bei der Verwendung des Belegbearbeitungsstatus wird das Drucken von Belegen mit Status "In Bearbeitung" wieder im Belegausgabeprotokoll erfasst.Vorgang 103181
Die Übergabe von Auftrag zur Rechnung bei Nichtlagerartikeln ist jetzt möglich bei vorhandener Bestellung und aktivierter Option "Automatische Mengenanpassung".Vorgang 103394
Bei Verwendung eines inaktiven Artikels in einem Beleg ist bei der anschließenden Sicherheitsabfrage nun der Schalter "Nein" markiert, wodurch eine ungewollte Übernahme des inaktiven Artikels in den Beleg verhindert werden soll.
Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Inventur werden jetzt die Daten zu dieser Inventur in der Tabelle INVBESTAND gelöscht.Vorgang 103807
Beim Löschen eines Auftrages werden eventuell vorhandene Querverweise auf Bestellungen, Werk- oder Fertigungsaufträge geprüft. Auf Nachfrage können diese ebenfalls wieder gelöscht werden.Vorgang 103915
Der Dialog zur Auswahl von Lieferanten beim Bestellen von Artikeln wurde umgestaltet. Jetzt können alle Einstellungen, die früher in einzelnen Dialogen abgefragt wurden, wie z.B. das Hinzufügen zu einer vorhandenen Bestellung, im neuen Dialog erfolgen. Es kann immer die Bestellmenge beeinflusst werden. Bei Bestellungen aus einem Auftrag, Werkauftrag oder Fertigungsauftrag kann man festlegen, ob zur Bestellung ein Querverweis mit Mengenzuordnung angelegt werden soll.
Im Dialog, der bei "Beleg übernehmen von..." angezeigt wird, wirkt jetzt Paging, weil es sonst bei zu vielen vorhandenen Belegen zum Fehler "Zu wenig Arbeitsspeicher" kommen konnte.Vorgang 103612
Im Artikelkonto wird für Artikel vom Typ "Produktion" und mit der Dispositionsart "Bedarfsgesteuert" die Verbrauchserfassung aus dem erweiterten Werkauftrag berücksichtigt.Vorgang 104119
Bei einer Komplettbestellung mit Zuschlagsartikel werden nun auch die Texte des Zuschlagsartikels übersetzt.
Beim manuellen Erledigen einer einzelnen Belegposition mit Vorgänger Packzettel erfolgt die Plausibilitätsprüfung analog dem manuellen Erledigen des kompletten Belegs.Vorgang 104438
COM-Schnittstelle
Wurden keine Belege für den Export gefunden, wurde eine Fehlermeldung beim Fibu-Export ausgelöst und darauf folgende Belege (Nachlässe) wurden nicht exportiert.Vorgang 103014
Über die COM-Schnittstelle ist nun das Öffnen von manuell erledigten Belegen über die Funktion "XFakt.BelegManuellOeffnen" möglich.
CRM
Über den Startparameter "CRM" in der Wawi, kann die Oberfläche des CRM zusammen mit der Warenwirtschaft beim Start angezegit werden.
Beim Erstellen von Serienbriefen oder Serienmails erscheint jetzt eine Nachfrage für die getroffene Auswahl, ob auch Adressen angeschrieben werden sollen, die Widerspruch gegen Direktwerbung eingelegt haben.
In Recherchen können nun "Verkaufschancen" und "Kampagnen" als Zusatzdaten ausgewählt und die dort verwendeten Adressen recherchiert werden.
Ist ein bestehendes Journal geöffnet, können nun Outlook-Mails direkt per Drag und Drop unter dem Reiter "Anhänge" abgelegt werden.Vorgang 101272
Abgedockte Fenster zeigen nun nur einen Platzhalter, wenn sie verschoben oder angedockt werden, was das Docking-Verhalten beschleunigt. Dies behebt auch einen Fehler beim Verschieben eines Fensters, durch den das gesamte Programm einfrieren konnte.
Beim Ändern der Port-Einstellung für ein E-Mail-Konto wird keine 0 mehr angefügt.
Die Umkreissuche findet nun freie Adressen wieder korrekt. In der Kartenansicht zu einer ausgeführten Recherche werden freie Adressen jetzt mit dem korrekten Icon angezeigt.
Es wurde ein Fehler in den Verkaufschancen behoben. Wenn man ein Gruppen-Intervall auf die Spalte "Geplanter Abschluss" legt, wurden bei den Auswahlmöglichkeiten "Tag" und "Intelligent" keine Ergebnisse angezeigt.
Der Empfänger wird in Outlook ausgefüllt, wenn eine Mail aus der Liste aller Journale erstellt wird.
Bei der Umkreissuche können nun Nutzerfilter gespeichert, bearbeitet, gelöscht und angewendet werden.
Die Kontaktarten für Journaleinträge sind im CRM bearbeitbar.
Bei Recherchen lassen sich die Zusatzfilter "Artikel", "Artikelgruppen", "Belege", "Stichworte" und "Journale" wieder korrekt anlegen, bearbeiten und speichern.Vorgang 103752
Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass eine Adresse nicht mehr gelöscht werden kann, wenn diese in den Verkaufschancen eingetragen ist.
Ein Fehler wurde behoben, durch den eine Adresse oder Person in der geteilten Ansicht nach dem Löschen weiter bearbeitet werden konnte, obwohl keine Datensätze in der Liste mehr vorhanden waren.
Es wurde eine Systemfehlermeldung behoben, die unter Umständen erscheinen konnte, wenn man eine Adresse öffnet und dabei die Umsatzstatistik aktualisieren will.Vorgang 101829
Es wurde ein Fehler behoben, bei dem das Wiedervorlage-Datum nicht deaktiviert wird, wenn der Journalstatus auf "Erledigt" gesetzt wird.
Es wurde ein Fehler behoben, der auftrat, wenn man das CRM-Fenster mit mehreren geöffneten Tabs auf eine bestimmte Breite verkleinerte.
Die Ansicht der Adressen und Personen wird aktualisiert, wenn neu erfasste oder geänderte Daten dem aktivierten Filter/Recherche entsprechen.
Ein Problem mit der Anzeige von Stichwörtern in der geteilten Ansicht wurde behoben.
In der Recherche ist bei Umsatz oder Offene Posten nur noch ein plausibler Zeitraum auswählbar.
Beim Schließen von Kampagnen mit nicht gespeicherten Änderungen erscheint nun ein entsprechender Hinweis.
Für die Bearbeitung der Stammdaten von Gruppen und Produkten von Verkaufschancen können nun Benutzerrechte vergeben werden.
Ein Fehler wurde behoben, durch den die Umkreissuche für eine Person oder Adresse in der geteilten Ansicht nicht funktioniert hat.
Das Neuerstellen/Aktualisieren der Statistiken großer Mandanten im CRM ist nun wieder möglich.
Es wurde ein Fehler behoben, bei dem die Umkreissuche nicht ausgeführt wird, wenn man diese aus einer Adresse oder Person heraus aufruft.
Die geteilte Ansicht ist auch nach einem Neustart der Anwendung eingestellt.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den Einträge im Applikationsmenü sichtbar waren, obwohl für diese das Leserecht deaktiviert ist.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Anzahl von markierten Adressen und Personen nach einer Sortierung nicht mehr korrekt angezeigt wurde.Vorgang 103944
Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Markierung von ausgewählten Adressen und Personen zurückgesetzt wurde, wenn man die Sortierung ändert.
Es wurde ein Fehler im Filtereditor behoben, durch den die Auswahl der Filter "Endet mit" und "Ist einer von" nicht funktioniert hat.
Die Toolboxfunktionen für das Erstellen von neuen Tabs und Registerkartengruppen sind wieder verfügbar.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den im Filtereditor kein Standardkriterium mehr vorausgewählt wurde.
Der Reaktionstyp im Auswahlfeld der Kampagnenaktivität wird nun ausgeschrieben.
In der Dateivorschau im Journal des neuen CRMs können auch weitere Dateiformate wie PDF, DOC, TIF, XLS, und TXT angezeigt werden.
Beim Überfahren eines Anzeigenamens (z.B. in der Journal- oder Verkaufschancenmaske) einer Adresse oder Person öffnet sich jetzt ein Popup, welches die Möglichkeit bietet, einen Anruf zu tätigen, eine E-Mail zu schreiben oder einen Journaleintrag zu tätigen.
Vor dem Versenden einer E-Mail wird nun geprüft, ob ein gültiger Empfänger angegeben wurde.Vorgang 104449
Detailmasken öffnen sich ab sofort immer im gleichen Fenster und können optional immer in einem separaten Fenster geöffnet werden.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den das CRM nicht richtig geschlossen wurde, wenn man in der Warenwirtschaft die Vorgabewerte bearbeiten möchte.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den im Maskeneditor Elemente dupliziert wurden, wenn man diese über Drag&Drop verschiebt.
Import, Export
Dateien für den elektronischen Belegaustausch per EDIFACT können jetzt auch ohne Zeilenumbrüche erstellt werden.Vorgang 103291
Die automatische Generierung der Dateinamen für den EDI-Export funktioniert auch mit dem Standardwert der Formel.
Lager
In der Serien-/Chargenverwaltung ist es über den Menüpunkt "Seriennummer umbuchen..." möglich, eine falsch ausgelagerte Seriennummer durch eine andere, im Bestand vorhandene Seriennummer zu ersetzen.Weitere Informationen können der Kurzbeschreibung "Seriennummern umbuchen" entnommen werden.
Mit der neuen Funktion "Lager inaktiv setzen" ist es möglich, ein nicht mehr benötigtes Lager aus allen Auswahllisten für Läger herauszufiltern und es aus bestehenden Verwendungen an anderen Programmstellen zu löschen. Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, einem Lager eine Einlagerungssperre zu vergeben, wodurch eine Einlagerung in das gesperrte Lager effektiv verhindert werden kann.
Produktionsplanung
Beim Druck von Werkaufträgen gibt es jetzt den Unterblock "Auslösende Belege", in dem alle Belege oder Fertigungsaufträge angezeigt werden können, für die der Werkauftrag produziert.
Die Dialoge für Komplettbestellung und Bestelloptionen wurden optisch überarbeitet und die Bestelloptionen berücksichtigen zusätzlich noch Einstellungen, wenn man eine Bestellung aus einem Fertigungsauftrag auslöst.
Im neuen Fertigungsauftrag werden die Arbeitspläne und Produktionsstücklisten, wie Sie aus dem Werkauftrag bekannt sind, durch die Fertigungsliste ersetzt. Eine Kopie der Fertigungsliste wird in jedem Fertigungsauftrag gespeichert, so können auftragsbezogene Änderungen vorgenommen werden, ohne die Fertigungsliste in den Stammdaten zu verändern. In einem Fertigungsauftrag können mehrere Artikel produziert werden (Koppelproduktion), da neben den Verbrauchsartikeln (für die Fertigung benötigte Teile) auch mehrere Ergebnisartikel (zu fertigende Artikel) angegeben werden können. Im Fertigungsauftrag kann bereits eine Grobplanung vorgenommen werden, da die Dauer der Arbeitsschritte und die tägliche Arbeitszeit berücksichtigt werden. Anders als der Werkauftrag kann der Fertigungsauftrag kopiert werden.
Projekte
In Projekten kommt es beim Öffnen der Seite "Eingangsbelege" auch bei fehlenden Rechten zu keiner Zugriffsverletzung.Vorgang 103233
In den Projekten beim Anzeigen der Projektbelege, gibt es nun eine geteilte Ansicht der Belege und deren Positionen.Vorgang 52654
RMA
In der RMA-Historie des Kunden gibt es nun Spalten für den Status des RMA-Vorgangs und ob dieser erledigt ist oder nicht.
Im Dialog zum Erfassen von RMA-Vorgängen wird nach dem Entfernen einzelner Artikel die Positionsübersicht wieder aktualisiert.Vorgang 215705
Stammdaten
Die Lieferbedingungen wurden um die Einstellungen Versandberechnung über "Formel", Verwendung ("auf der Eingangsseite", "auf der Ausgangsseite oder auf beiden Seiten"), Einfügemodus ("Aktualisieren", "Weiteren hinzufügen" und "Beibehalten") und "Auch einfügen, wenn die Versandkosten null sind" erweitert. Wenn man als Versandberechnung Formel nutzt, findet man bei Versandkosten nun ein Preisformelfeld. Je nach Einstellung wird nun beim Versandartikel hinzufügen reagiert.Vorgang 83440 6271
Das Löschen von Artikeln prüft nun, ob der Artikel in der Leistungserfassung oder RMA-Vorgängen verwendet wird. Die Funktion "Löschen nicht verwendeter Artikel" löscht solche Artikel nicht mehr.Vorgang 103279
Der Bestelltext von Zuschlagsartikeln wird bei einer Komplettbestellung entsprechend der eingestellten Mandantenoptionen nun korrekt übernommen.Vorgang 103224
Es gibt nun im Artikel und im Kunden in der Historie den neuen Punkt "Leistungen". Dieser zeigt alle mit dem Artikel bzw. mit dem Kunden in Verbindung stehende Leistungen an.
Im Dialog zum Anlegen oder Bearbeiten von Mengenumrechnungen kann man nun, falls verfügbar, Extrafelder wie gewohnt einfügen und benutzen. Vorgang 104113
Webshop-Anbindung
Es wurde eine Vielzahl an Anpassungen für die Webshop-Anbindung zu Shopware vorgenommen. Nähere Infos hier: https://hilfe.maniacdev.de/wissensdatenbank/download-des-maniacseller-setup-assistenten/
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Der Anlagenabgang bei einem Wirtschaftsgut wird im Nettoanlagespiegel zum Buchwert dargestellt.
In der Anlagenbuchhaltung werden durch die Funktion "Übernahme Vorjahr" keine negativen kumulierten Abschreibungen mehr übernommen.
Auswertungen
In der Bilanz mit Vorjahresvergleich erfolgt jetzt die Ausgabe von Daten für Spiegelgruppen wechselseitig auf der Aktiv- und der Passivseite, wenn das Vorzeichen der entsprechenden Salden (Jahr, Vorjahr) voneinander abweicht. Die irrelevanten Daten werden dann auf jeder Seite entsprechend nicht ausgegeben.Vorgang 98942
In der Auswertung Kostenrechnung -> Kostenarten -> Summen und Salden werden die Summen wieder korrekt berechnet, wenn der Zeitbereich nicht über das komplette Buchungsjahr ausgewählt wird.Vorgang 102942
Für die Mehrperioden-BWA sind jetzt auch Platzhalter für die Anzeige der monatlichen prozentualen Anteile verfügbar.
Für die Kammerumlage in Österreich wurde eine neue Druckvorlage erstellt.
Die Auswahl des Anmeldeverfahrens für Elster wurde erweitert. Für den Sicherheitsstick (G&D StarSign Crypto USB Token S) ist die Angabe eines Pfades nicht mehr erforderlich.Vorgang 103229
Gutschriften mit negativen Steuerbeträgen führten unter Umständen zu Differenzen in den Verkehrszahlen des Buchungsjournals. Das wurde korrigiert. Vorgang 103923
Bankassistent
Gefunden und zugeordnete Suchtexte werden im Status als Text angezeigt.
Das Erstellen von Buchtextformeln innerhalb der Suchtexte wurde korrigiert.Vorgang 102658
Es gibt eine neue Option im Bankassistenten: "Bei OP-Aufteilung Zahlungssumme buchen". Wird diese aktiviert, wird für eine Aufteilung nur ein Einfachbeleg angelegt.
Im Bankassistenten ist eine Mehrfachauswahl von Rechnungs-OPs für die Rücklastschrift möglich, wenn der OP-Verbund mit einer Zahlung ausgeglichen wurde. Auch Nachlässe werden nun komplett in der Buchhaltung umgebucht und im OP verrechnet. Die Entstehungsart des Nachlasses spielt dabei keine Rolle.
Das Buchungsprotokoll im Bankassistenten wurde um Detailbuchungen der Rücklastschrift ergänzt.
Buchen
In der Rücklastschrift können nun mehrere Rechnungs-OPs, die mit einer Zahlung ausgeglichen wurden, zu einem Rücklastschrift-Beleg zusammengefasst werden. Nachlässe die im Buchungssatz selbst erfasst wurden, können nun auch mit berücksichtigt werden.
Das Erfassen von Rücklastschriften, die sich aus mehreren Rechnungs-OP ergeben, ist nun im Bankassistenten möglich. Die Erfassung des Nachlasses spielt dabei keine Rolle.
Bei Stapelimporten aus Fremdsystemen im Textformat wird jetzt der skontofähige Betrag im offenen Posten immer positiv gespeichert.Vorgang 104489
COM-Schnittstelle
Die Kostenstellenprüfung beim Fibu-COM-Export von Zahlungen wurde auf Bar- und PC-Kasse-Belege reduziert.Vorgang 215375
Datenaustausch (Treuhandmodul)
Beim Datenaustausch (Treuhandmodul) werden jetzt beim Übertragen der Kontenstammdaten die Felder "Fremdwaehrung", "FremdwaehrungFix" und "Kontonummer" korrekt übermittelt.
Kostenrechnung
Beim Ändern von GuV-Umbuchungen werden die Kostenverteilungen nicht mehr automatisch zurückgesetzt.Vorgang 101443
Kostenstellen und Kostenträger können als "nicht skontofähig" gekennzeichnet werden. Die so gekennzeichneten Kostenstellen bzw. Kostenträger werden bei der Verteilung des Skontobetrages nicht mit einbezogen.
Wird eine Zahlung unter Abzug von Skonto über den Zahlungsverkehr verbucht, so wird die Kostenstelle der Skontobuchung wieder mit der Kostenstelle der ursprünglichen Rechnung gefüllt.
Schnittstellen
In der Datei Kontenblatt.csv werden nach dem GoBD-Export (Betriebsprüfung) bei dem nur einzelne Konten ausgewählt wurden, keine Einträge mehr doppelt exportiert.Vorgang 102883
Stammdaten
Manuell angelegte Geschäftsvorfälle können wieder in vollem Umfang geändert und auch gelöscht werden.Vorgang 101748
Programmübergreifend
Archivierung
Bei der Zuordnung von Dokumenten zu Rechnungen über das Archivsystem 'Ablage' wurden einige Dokumente nicht dem richtigen Kunden zugeordnet.Vorgang 101894
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Aufgrund der neuen Rollenverwaltung können die Zugriffsrechte für Mandanten nur noch in der Rechteverwaltung vorgenommen werden.Vorgang 104382
Dashboard
Es ist möglich das Lesen und Bearbeiten von Dashboards für Rollen festzulegen.
Bei der Freigabe von Dashboards ist es möglich, zwischen Lesen und Bearbeiten für den Benutzer/Rolle auszuwählen.
Es ist nun möglich, die Darstellung in Standard (größere Schriftart in Tabellen) oder Kompakt (kleinere Schriftart in Tabellen) aller Dashboards benutzerbezogen anzupassen.
DATEV-Schnittstelle
Beim DATEV-Export als CSV wird das Feld "Auftragsnummer" aus dem Feld "Ihr Auftrag" befüllt.Vorgang 99923
Beim DATEV-CSV-Export wird jetzt das Feld "Verknüpftes OPOS-Konto (Debitor = Kreditor)" gefüllt.Vorgang 102508
Beim DATEV-Export mittels XML werden die Feldlängen gemäß der DATEV-Schnittstelle angepasst. Ein Eintrag im Fehlerprotokoll zeigt auf, welche Felder entsprechend gekürzt wurden.Vorgang 102397
Für den DATEV-XML-Export ist optional die Übergabe der Lieferbelegnummer für Eingangsrechnungen möglich.Vorgang 102564
Addiert sich ein PC-Kasse Beleg in seiner zu buchenden Summe zu Null, wird der Beleg nicht exportiert. (Nullbeleg) Wird die Option "Einzelbelege buchen" gewählt, werden alle Belege exportiert und ein Exportdatum bzw. eine Fibusatz zurückgeschrieben. Vorgang 104333
Drucken
Mit den Druckjobs lassen sich wieder mehrere Auswertungen fehlerfrei in einer Datei speichern.Vorgang 205264
Bei der Verwendung von Formelplatzhaltern wurde der Variablenname von Variablen aus Druckblöcken, die mindestens 2 Ebenen tiefer als der aktuelle Block liegen, falsch gebildet und lieferte keinen Wert.
In den Programmeinstellungen auf der Seite "Drucken" gibt es eine neue optionale Einstellung für die Ausgabe von Folgeformularen. Diese Option bestimmt, ob beim Drucken aus der Bildschirmvorschau die Folgeformulare automatisch mit gedruckt oder wie bisher danach gefragt werden soll.Vorgang 14452
Formulareditor
Beim Speichern von Druckvorlagen werden die Dateien nicht mehr nur korrigiert, sondern vollständig neu geschrieben, weil es Fälle gab, dass beim Ausschleusen Teile von umbenannten Blöcken übertragen wurden.Vorgang 103877
Für die Bedienung im Formeleditor wurden neue Tastenkürzel vergeben.Vorgang 104156
Bei der Auswahl von Variablen für Formelplatzhalter wurden Variablen, die in der Datenfeldauswahl zu Untergruppen zusammengefasst sind, nicht mit ihrem vollständigen Namen (Gruppenvorspann gefolgt von Platzhaltername) eingefügt.Vorgang 215635
Wenn im Formeleditor die Funktion "regexmatch" mit einem konstanten Parameter, der kein regulärer Ausdruck ist, eingegeben wurde, öffnete sich permanent ein Fenster mit der entsprechenden Fehlermeldung. Jetzt erscheint die Fehlermeldung unterhalb des Eingabefeldes.Vorgang 104476
Komponenten
Der internationale Frauen- und der Weltkindertag wurden den Standardfeiertagen hinzugefügt.
Makroassistent
Der Makroassistent kann nun Export- und Importmuster, die den gleichen Dateinamen wie ein vorhandenes Makro haben, korrekt anzeigen und ausführen.Vorgang 102465
Stammdaten
Die Stammdaten der Ländercodes wurden nach ISO-Code 3166 - ALPHA 2 aktualisiert.Vorgang 103399
Die Stammdaten für die Intrastat-Ländercodes wurden aktualisiert.Vorgang 103399
Das Anlegen von Extrafeldern vom Typ "Memo" ist jetzt auch in den Tabellen Mitarbeiter, Lieferbedingung und Zahlungsbedingung möglich.
Toolbox
Die Checkboxen für "Kontakt über" und "Bereich" sind einzeln im Maskeneditor bearbeitbar. Vorgang 104441
Partner, die Zugriff auf den Toolbox-Freischaltcode auf der Homepage besitzen, haben die Möglichkeit bei einem Kunden zu Wartungszwecken das Programm einmal ohne Lizenzverbrauch zu starten. Dafür wird der Startparameter "FHZugang" benötigt, der die Eingabe des Toolbox-Freischaltcodes vor dem Programmstart ermöglicht. Eine vorhandene Toolbox Runtime Lizenz wird in eine Edit-Lizenz gewandelt. Die Gültigkeit des Freischaltcodes in Verbindung mit dem Startparameter ist auf maximal 2 Tage beschränkt.
Mobile Anwendungen
Allgemein
Bei einer Anmeldung an SelectLine Mobile oder der SelectLine API wird jetzt die Version gegen die Version der verbundenen SelectLine Warenwirtschaft geprüft. Es wird auf die Hauptversion (z.B. 19.1) verglichen. Bei abweichender Version (z.B. SL.mobile 18.3 und Warenwirtschaft Version 19.1) wird die Anmeldung abgebrochen und eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben.
Die erzeugte Windowsaufgabe zur Nutzung der SelectLine API und SL.MDE wurde um "SelectLine Software" als Autor erweitert.Vorgang 103294
Bei der Neu-Installation von SelectLine Mobile wird die SelectLine API jetzt nicht mehr automatisch mit aktiviert. Die Aktivierung muss durch Setzen des entsprechenden Hakens im SL.mobile Manager erfolgen.
Es wurde eine neue Passwortrichtlinie für das Anlegen von neuen Benutzern und das Ändern von Passwörtern implementiert. Ein Passwort muss aus mindestens 8 Zeichen bestehen, mindestens 1 Sonderzeichen und Groß- und Kleinschreibung beachten.
Die Verwendung der Anmeldeart "Standardanmeldung" ist nun für Benutzer von mobilen Anwendungen möglich. Es können somit alle Warenwirtschafts-Kürzel unabhängig der Anmeldeart verwendet werden.
Es können die angemeldeten mobilen Benutzer und die dazugehörigen Backend-Prozesse jetzt im Mobile Manager beendet werden.Vorgang 103793
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
DIe SelectLine API bietet jetzt auch die Möglichkeit Journaleinträge anzulegen und zu lesen sowie den Journaleintrag anderen Daten zuzuordnen. Weiterhin können auch Journalanhänge angelegt und gelesen werden.
Es wurde ein Problem mit Swagger bei gleichen Methodennamen im Article-Controller behoben.Vorgang 103476
Belege mit Vorgänger werden über die API auch dann korrekt angelegt, wenn die Option "Belege auch mit Nullmengen oder Nichtartikel-Zeilen übernehmen" deaktiviert ist.
Über die SelectLine API können jetzt Belege ausgedruckt werden.
Über die SelectLine API lassen sich Makros der Warenwirtschaft ausführen. Zu beachten ist, dass keine Ergebnismengen zurückgegeben werden. Vorrangig dient diese Funktion dazu, Makros als "gedruckt" auszuführen (z.B. für den Etikettendruck).
Für die Inventur wird jetzt unterschieden, ob die gesendeten Werte aufaddiert (PUT) oder als neue absolute Werte geschrieben werden (POST).
Belege können mit Hilfe der SelectLine API auch mit der Angabe einer Belegnummer angelegt werden, sofern diese nicht bereits verwendet wird.Vorgang 104143
Ein Fehler wurde behoben, welcher die Bearbeitung von Belegpositionen verhinderte.
Über die SelectLine API lässt sich ein Artikel auch mit Hilfe einer Referenz oder einer Serien-/Chargennummer finden.
Bei der Änderung des Lieferdatums eines Beleges wird dieses jetzt immer für alle Belegpositionen mit geändert.
Es wurden Fehler bei der Verwendung von Extrafeldern behoben.Vorgang 104146
Es wurde ein Fehler bei der Verwendung von Sonderzeichen in der URL behoben. Siehe hierzu auch die neue API-Hilfeseite "Was muss man bei Sonderzeichen in der URL tun?".
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Für einzelne Positionen können nun zusätzliche Daten erfasst werden. Dafür wird ein Dialog auf Positionsebene definiert und mit Feldern belegt. Die angebotenen Felder werden in der Konfigurationsdatei definiert.
Auf Belegebene können nun zusätzliche Daten erfasst werden. Dafür wird ein Dialog auf Belegebene definiert und mit Feldern belegt. Die angebotenen Felder werden in der Konfigurationsdatei definiert.
Nach Storno auf die Menge 0 kann auf die Position wieder gelagert werden.
Beim Belegabschluss kann ein Belegdruck gestartet werden. Die notwendigen Einstellungen für den Belegdruck wie z.B. zu verwendende Druckvorlage erfolgen in der Konfigurationsdatei. Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration dieser Funktion finden sich im SL.MDE-Einrichtungsdokument.
In der Inventur gibt es nun die Möglichkeit mit der Korrektur Funktion bereits erfasste Mengen eines Artikels zu ändern.
In jedem Beleg ist es möglich, ein Foto mit dem MDE-Gerät aufzunehmen, es mit einer Notiz zu versehen und damit sofort einen Journaleintrag zum Beleg zu erstellen. Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration dieser Funktion finden sich im SL.MDE-Einrichtungsdokument.
Makros der Warenwirtschaft können aus SL.MDE heraus gestartet und notwendige Parameter übergeben werden. Zu beachten ist, dass Ergebnismengen gedruckt aber nicht angezeigt werden können (z.B: Etikettendruck). Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration dieser Funktion finden sich im SL.MDE-Einrichtungsdokument.
Artikel können nun auch durch Eingabe oder Scannen ihrer Serien- oder Chargennummer, Referenz oder Zusatz in SL.MDE gesucht werden.
In der Inventur steht nun der Scan-Modus "Automatik" zur Verfügung, mit dem eine Erfassung der Artikel mit Menge 1 ohne manuelle Eingabe ermöglicht wird.
SelectLine Mobile
Ein Fehler, durch den unter bestimmten Umständen eine Rundungsdifferenz bei der Berechnung des Listenpreises entstand, wurde behoben. Vorgang 103251
Für Kunden, Lieferanten und Interessenten können jetzt die Zahlungsbedingungen als zusätzliches Feld ausgewählt und bearbeitet werden.
Für Kunden kann jetzt das Kennzeichen "Privatperson" vergeben werden.
Beim Erfassen eines Beleges können jetzt mehrere Artikel ausgewählt und dem Beleg hinzugefügt werden.
Der Journalfilter unterstützt nun auch Verkaufschancen und Kampagnen als Zuordnungstypen.
In der Dashboard-Verwaltung kann jetzt die Reihenfolge der angezeigten Widgets festgelegt werden.
Für Kennzahlwidgets kann jetzt die Anzeige des Vergleichswerts konfiguriert werden. Zur Verfügung stehen der Ist-Wert (bisherige Darstellung), die absolute Abweichung oder ausschließlich die prozentuale Abweichung.
Es gibt ein neues Recht "Rabatt1 editieren" in der Benutzerverwaltung.
Über eine neue Benutzer-Einstellung können auch Artikel aus Untergruppen bei der Filterung nach Artikelgruppen angezeigt bzw. ausgeblendet werden.
Es kann jetzt ein separates Recht zum Ändern des Passworts an einen Benutzer vergeben werden. Damit braucht dieser Benutzer nicht mehr das Recht, alle persönlichen Einstellungen zu ändern.
Es ist nun möglich, Belege während der Erfassung zu pausieren. Die Bearbeitung von pausierten Belegen kann zu einem beliebigen Zeitpunkt fortgesetzt werden.
In der Liste der erfassten Belege werden jetzt zusätzlich der Netto- und Bruttobetrag sowie die Transfer-ID der jeweiligen Belege angezeigt. In der Spalte "Angelegt am" wird nun auch die Uhrzeit mit angezeigt.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den Bruttobeträge für Belege angezeigt wurden, obwohl der Benutzer nicht das entsprechende Recht dazu besaß.Vorgang 104230
Setup
Der Mobile Manager wird nach dem Abschluss des Setups nicht mehr automatisch gestartet, wenn die zuvor installierte Version mindestens die Version 18.3.0 hatte.
Bei der Installation der mobilen Anwendungen wird jetzt auch der SQL-Native-Client für den Zugriff auf die SelectLine.API.Backend.exe mit installiert.Vorgang 103477
OPOS - übergreifend
Allgemein
Die Auswertung Offene Posten - Fälligkeitsliste zeigt jetzt den letzten Eintrag vollständig an.Vorgang 103607
Bankassistent
Wenn im Rechnungswesen ein Vorkassebeleg über die Erfassung einer freien Zahlung bezahlt wird, erfolgt jetzt die Statusanzeige in der Warenwirtschaft korrekt (Zahlung vom … , Betrag).Vorgang 98811
Es wurde ein Fehler behoben, bei dem während der Bearbeitung einer Mehrfach OP-Auswahl im Kontierungsassistenten unter bestimmten Umständen Einträge für die Steuerschlüssel entfernt wurden.Vorgang 102946
Wird ein OP bei der Suche im Bankassistenten zugeordnet, wird immer das Feld "Gebühren" geprüft und ggf. eine Gebührenposition angelegt.Vorgang 102999
Es wurde das neue Format "Commerzbank CSV" für den Bankassistenten hinzugefügt.
In der Buchungsmaske des Bankassistenten kann die OP-Auswahl wieder mit der Taste F12 ausgeführt werden.Vorgang 103992
E-Banking
In österreichischen Mandanten steht E-Banking für EBICS und PayPal zur Verfügung.
Der Ausdruck der Kontenbewegungen in den Stammdaten Bankkonten erfolgt jetzt sortiert nach Auszugsnummer.Vorgang 101658
Das Datum für "Einlesen ab" wurde für das Format PayPal freigegeben.Vorgang 104618
OP-Verwaltung
Bei einer mit Erwerbssteuer erstellten Rechnung und Ist-Versteuerung wird im Zahldialog der OP-Verwaltung kein entsprechender Steuerschlüssel mehr vorgeschlagen.Vorgang 104062
Bei Ist-Versteuererung können offene Posten mit unterschiedlichen Steuerschlüsseln nicht mehr in einer Zahlung zusammengefasst werden.Vorgang 104635
Verbandsregulierung
Erfolgt bei einer Verbandsregulierung die Bezahlung abzüglich Skonto, wird jetzt der Skontobetrag auf Basis des vollen Rechnungsbetrages errechnet.Vorgang 102295
Zahlungsverkehr
Das Verbuchen von Zahlungsläufen mit Gutschriftspositionen und positivem Skonto ist wieder möglich. Kann ein OP nicht ausgeglichen werden, verhindert dies nicht mehr das Anlegen des Buchungssatzes. Der OP-Ausgleich kann dann später erfolgen.Vorgang 103106
Für Bankverbindungen vom Typ "Zahlungsanweisung" kann bei der Auswahl einer Bank auch wieder ein neuer Datensatz angelegt werden.Vorgang 215634
PC Kasse
Allgemein
Beim "Rechnung bezahlen" oder "Gutschrift auszahlen" gefolgt von der Auswahl der Rechnung/Gutschrift im Kassenbeleg werden nun keine Belege mehr angezeigt, die schon in der Kassensession gezahlt/ausgezahlt wurden. Außerdem wird bei einer Rechnung/Gutschrift, die schon in der Session angezahlt wurde, beim Auswählen dieser der Betrag, der in den Dialog übernommen wird, um den bereits gezahlten Betrag angepasst.
Touchkasse 2
Touchkasse Konfiguration: die Einstellungen der Funktionstasten können nun vollständig gespeichert werden.Vorgang 102651
Nach dem Kassenabschluss in der Touchkasse 2 werden nun die erfassten Eingaben der Zählhilfe (Bargeldbestand aus Münzen und Geldscheinen) gespeichert.Vorgang 103321
In der „Touchkassen-Konfiguration“ kann man einer Funktionstaste auch ein Makro, welches die Ergebnismenge in einem Ergebnisfenster angezeigt, zuweisen. Mit dem Schließen des Ergebnisfenster kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn die Option "Wechsel zur Warenwirtschaft per Tastenkombination [Alt]+[Tab] zulassen" aktiviert wurde. Vorgang 97817
Produktionssteuerung
Allgemein
Die Aktualisierung der Planungsdaten über bzw. nach dem Beenden einer Simulation erfolgt jetzt ohne Fehlermeldung.Vorgang 103388
Version 18.3.12
Rechnungswesen
Zugriffsebenen
Das Erzeugen von OP-Auswertungen bei aktivierten Zugriffsebenen ist nun wieder möglich.Vorgang 104553
Programmübergreifend
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Das Sperren von Makros über die Rechteverwaltung wirkt auch von Rollen auf zugeordnete Benutzer.Vorgang 103543
Version 18.3.11
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Vordrucke U30 (U31) für Umsatzsteuervoranmeldung Österreich 2019 werden bereitgestellt.
Programmübergreifend
Toolbox
In den Artikelstammdaten erzeugt das Verschieben der Schaltfläche "Langtext" bzw. "Text vom Artikel übernehmen" auf der Seite "eCommerce" keinen Fehler mehr.Vorgang 104391
OPOS - übergreifend
OP-Verwaltung
Der Ausdruck der Auswertung "Liquiditätsvorschau" wird jetzt nach dem letzten Datensatz beendet.Vorgang 103650
PC Kasse
Allgemein
Der Anfangsbestand der PC-Kasse wird jetzt wieder nur aus dem Endbestand der letzten Kassensitzung passend zu der Zahlungsart ermittelt, die im Startdialog eingetragen ist oder ausgewählt wird.Vorgang 103050
Version 18.3.10
OPOS - übergreifend
OP-Verwaltung
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 103650
Version 18.3.9
Warenwirtschaft
Allgemein
Ab dieser Version ist die Lizenzierung der Schnittstelle zu Shopware möglich.
Belege
Beim Einfügen von Produktionsstücklisten mit Preiseinheit in den Werkauftrag wurden die Preise der Unterartikel falsch berechnet. Vorgang 104151
Die Gesamtpreis-Berechnung im Werkauftrag wurde angepasst. In einen Werkauftrag, der mehr oder weniger als einen Hauptartikel produzierte, wird im Nachhinein eine Produktionsstückliste eingefügt. Die Auflösung dieser Produktionsstückliste führte in den neuen Positionen zu einem falsch berechneten Gesamtpreis. Vorgang 104209
Der Kalkulationspreis einer Handelsstücklistenposition in einem Beleg wurde nicht angepasst, wenn man in der Stücklistenunterposition den Kalkulationspreis ohne Einzelpreisanpassung geändert hat.Vorgang 103691
CRM
Bei Recherchen lassen sich die Zusatzfilter "Artikel", "Artikelgruppen", "Belege", "Stichworte" und "Journale" wieder korrekt anlegen, bearbeiten und speichern.
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Für umgebuchte Anlagen mit Restbuchwert werden jetzt die kumulierten Abschreibungen im Anlagespiegel korrekt ausgewiesen.Vorgang 103798
Buchen
Der Fehler "Der mehrteilige Bezeichner 'master2.FibuKonto' konnte nicht gebunden werden." bei der Auswahl eines OPs innerhalb der Buchungsmaske aufgrund von Zugriffsebenen wurde behoben.Vorgang 104169
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Über die Route "CurrentUser" können jetzt auch Informationen zum Lizenznehmer der SelectLine Produkte abgefragt werden.
Die erstmalige Anmeldung an der API bzw. SL.MDE ist nach Eingabe der Lizenz in der Warenwirtschaft wieder ohne das erneute Einrichten der Webseiten möglich.
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Beim Zuordnen der Positionen im Bankassistenten kam es zum Fehler, wenn mehr als 300.000 Kunden im Mandantenstamm vorhanden waren.Vorgang 103990
Produktionssteuerung
Allgemein
Ist die automatische Planungsanpassung aktiviert, werden Arbeitsfolgen, die durch 'Kalkulation korrigieren' zeitlich vorgezogen werden, auch automatisch angepasst. Damit entspricht das Verhalten dem manuellen Verschieben.
Version 18.3.8
Warenwirtschaft
CRM
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 18.3.7
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 18.3.6
OPOS - übergreifend
EZ-Verkehr
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 215617
Version 18.3.5
Warenwirtschaft
CRM
Unter bestimmten Konstellationen ließ sich das Outlook AddIn nicht installieren. Dieser Fehler wurde nun behoben.Vorgang 102960
Import, Export
Es ist jetzt möglich, eigene Belegtypen für den EDI-Export zu markieren.Vorgang 103693
Beim EDI-Import kam es zu Fehlermeldungen, wenn mehrere Belege in einer Importdatei vorhanden waren.Vorgang 103784
Programmübergreifend
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Die Plantafel erkennt erlaubte Mandanten auch bei Benutzern mit einer Rollenzuordnung, welche aus einer Ableitung (Version 18.2 oder früher) durch ein Update automatisch konvertiert wurden.Vorgang 103809
Von Rollen abgeleitete Benutzer können aus der Warenwirtschaft wieder auf freigegebene Lieferanten des Artikelmanagers zugreifen.Vorgang 103883
Stammdaten
Es wurde ein Fehler beim Aktualisieren der Banken behoben.Vorgang 103855
Version 18.3.4
Rechnungswesen
Jahreswechsel
Die Vorlagemandanten, Druckvorlagen und Stammdatenskripte für das Jahr 2019 wurden unter bestimmten Umständen nicht geladen. Dies wurde korrigiert.
Stammdaten
Im SKR07 wurde für die Steuerkonten zur Istversteuerung "nicht fällige Steuern" die Option "Jahreswechsel ohne Saldo" deaktiviert. Damit werden die Salden dieser Konten in das Folgejahr übernommen.
Version 18.3.3
Warenwirtschaft
CRM
Der Fehler, dass das komplette Dashboard im CRM nicht geladen werden konnte, wurde behoben.
Der Fehler, dass Daten der Dashboardwidgets bei einer Lizenz kleiner PLATIN nicht geladen werden konnten, wurde behoben.
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Druckvorlagen der Umsatzsteuervoranmeldung und Sondervorauszahlung für das Jahr 2019 wurden hinzugefügt.
Für das Jahr 2018 steht ein neues Elster-Modul zur Verfügung.
In der Umsatzsteuervoranmeldung werden nun die Werte zu Kennzahl 69 wieder korrekt ausgegeben.Vorgang 103330
Jahreswechsel
In den Vorlagemandanten wurden die Jahresdatenbanken und Kontenzuordnungen für die Umsatzsteuervoranmeldung 2019 bereitgestellt und angepasst.
Kontenrahmen, Kontenplan
Die DATEV Kontenrahmenänderungen 2019 wurden für SKR03 und SKR04 eingepflegt.
Version 18.3.2
Warenwirtschaft
Belege
Die Performance beim Reservieren von Werkaufträgen wurde optimiert.Vorgang 103551
Intrastat
Die INTRASTAT-Daten als EDIFACT-Format-Export an Statistik Austria: Umsatzsteueridentifikationsnummer und Zusatz sind ab jetzt mit Bindestrich getrennt. FTX Segment: Sonderzeichen und Zeilenumbruch werden jetzt korrekt verwendet.Vorgang 103420
Die für 2019 geltenden Intrastat-Stammdaten (Warengruppen und Warencodes) wurden eingearbeitet. Die Stammdaten müssen jedoch noch manuell im Programm nach der Installation/Update aktualisiert werden.Vorgang 103350
Projekte
In den Projekten (Seite Belege) verursacht eine Sortierung nach der Belegnummer bei aktiviertem Paging keinen Fehler mehr.Vorgang 103526
Programmübergreifend
Architektur
In SelectLine Mobile können nun alle Warenwirtschaftsbenutzer zugeordnet werden.Vorgang 103560
Die Leitungsauswahl bei Tapi wurde korrigiert, so dass auch doppelt vorhandene Leitungen ohne Fehlermeldungen korrekt ausgewählt werden können.
DATEV-Schnittstelle
Der DATEV-Adressexport besitzt nun wieder eine Möglichkeit das Konto asynchron zu exportieren.Vorgang 103301
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Es ist jetzt möglich, zu einem Benutzer die Version des mit ihm verknüpften Mandanten auszulesen.
Das Backend bleibt nicht mehr stehen, wenn dort ein Fenster geöffnet werden würde.
Das Öffnen des Bestelloptionsdialogs im Backend wird verhindert.
Die Performance beim Anlegen eines Kunden wurde verbessert.
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Belegpositionen können wieder ohne die Angabe von Lagerinformationen bearbeitet werden.
Version 18.3.1
Programmübergreifend
Archivierung
Die Verschlagwortung mit dem ELO-Windows-Client wird wieder korrekt übergeben.Vorgang 103346
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Im Zusammenspiel von Mobile und abgeleiteten Benutzern kam es im Zuge der neuen rollenbasierten Nutzerverwaltung zu einem Fehler. Dieser wurde behoben.
Version 18.3.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
Ist der aktuelle Vorgabewert für den Belegtypen gesperrt oder versteckt, wird der erste verfügbare Wert vorgeschlagen.Vorgang 102774
Belege
Es kann nun in den Manuellen Lagerungen über "Maske anpassen" festgelegt werden, dass die Artikelnummerneingabe vor der Mengeneingabe erfolgen soll.Vorgang 76665
In den Eingangsbelegen ist jetzt das Feld USt-ID sichtbar und kann gefüllt werden. Das Feld wird bei Auswahl des Lieferanten mit der USt-ID des Lieferanten vorbelegt.Vorgang 101601
Wird die Funktion 'Lagerdaten bearbeiten' auf einer aus einem Umsatzbeleg übernommenen Position aufgerufen, werden vorgenommene Umbuchungen ohne Fehlermeldung gespeichert. Desweiteren können Lagermengen nur noch umgebucht, aber nicht mehr geändert werden.Vorgang 100092
Im Dialog zur Datenreduktion wurde die Selektion bei der Belegauswahl nun auf die Kästchen zum Anhaken vor dem Tabelleneintrag umgestellt. Die Schalter zum Selektieren und zum Aufheben der Selektion wurden entfernt.
In Belegen kann nun über eine Formel konfiguriert werden, welche zusätzlichen Informationen zu einem Kunden/Lieferanten im Belegkopf angezeigt werden sollen.Vorgang 18537
Bei der Artikelauswahl im Beleg kam es u. U. zu einem fehlerhaften Verhalten, wenn die Eingabe einer Artikelnummer nicht mit Enter oder Tab bestätigt wurde.Vorgang 102468
Der Dialog zur Umrechnung von Mengeneinheiten wurde grafisch überarbeitet und zeigt jetzt die Artikelnummer und die Bezeichnung des ausgewählten Artikels an.
In der Preisstaffel werden Preise größer als 1.000 richtig angezeigt.Vorgang 215391
Wenn ein Beleg geöffnet war und man wollte eine Position löschen, kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn zuvor von einem anderen Nutzer der Beleg bearbeitet worden ist. Dies wurde behoben.
Belegaufschläge werden in reservierenden Belegen jetzt auch automatisch eingefügt, wenn die Belegerstellung nicht in der Belegmaske erfolgt, sondern z.B. über COM.Vorgang 76990
Beim Aufruf des Dialogs zur Eingabe von Variablen für Artikel mit Mengenformel werden zusätzlich (neben der Formel und den Eingabefeldern) die Artikelinformationen Artikelnummer, Artikelbezeichnung und Zusatz angezeigt.Vorgang 21266
Es wurden die Dialoge für die Sammelbelege und die Dialoge für die Vorschlagslisten (Wartungsbelege und Verträge) um einen "Aktualisieren"-Schalter erweitert.Vorgang 102710
Bei Komplettbestellungen war der Gesamtpreis in der Position des Lieferantenbelegs falsch, wenn folgendes gegeben war: Der Einzelpreis der Einkaufskondition hatte denselben Wert wie der Kalkulationspreis in der Quellposition. In der Quellposition war noch Rabatt vergeben. Und bei der Erzeugung der Komplettbestellung wurde die Option "Kalkulationspreis als Einzelpreis" gesetzt.Vorgang 102613
Das Druckprotokoll kann man sich anzeigen lassen, wenn ein Beleg schon gedruckt wurde. Dort gibt es nun die Spalte "Vorlage", in der die für den Druck benutzte Vorlage angezeigt wird. Wenn der Druckstatus manuell geändert wurde, bleibt die Spalte leer.Vorgang 94645
Das Icon der Belegpositionen wird wieder mittig dargestellt.Vorgang 102801
Bei kompletter Übergabe eines reservierenden Beleges in einen Nachfolgebeleg blieben abhängig von den Mengenangaben und Lagerungskonstellationen manchmal Kleinstmengen an Reservierungen durch Rundungsfehler übrig. Dies wurde korrigiert.Vorgang 86290
CRM
Gibt man in ein Datumsfeld einen Wert ein, der nicht gespeichert werden kann, warnt das Feld nun mit einem Icon. Der Tooltip des Icons gibt einen Hinweis auf den Fehler.
Im Maskeneditor ist eine neue Option für Tooltips verfügbar.
Das Feld "Dateiname" des Serienbrief-Dialogs wird beim Tippen auf Korrektheit überprüft. Bei ungültiger Eingabe erscheint ein Fehlericon.
In der Sicherheitsabfrage beim Löschen eines Kalenders ist der Name sichtbar.
Für Kalender lassen sich nur noch die Farben auswählen, die genau so im Kalender darstellbar sind. Zuvor eingestellte Farben bleiben bestehen.
Stammdaten für Produkte und Gruppen wurden für die Verkaufschancen hinzugefügt.
Mit der neuen geteilten Ansicht ist es möglich, schnell zwischen verschiedenen Adressen und Personen direkt aus der Liste zu wechseln ohne ein separates Fenster zu öffnen.
Die Adressen wurden im Untermenü "Details" um ein Feld "Interessentengruppe" erweitert.Vorgang 101412
Unter der Adress- und Personenliste wird nun die Anzahl selektierter Einträge angezeigt.
In den "Optionen" unter "Adressen" ist einstellbar, welche Felder einer Adresse bei der Übernahme in eine Person gesetzt werden. Auch wurde eine Option hinzugefügt, die festlegt, ob beim Erstellen einer neuen Person aus einer Adresse heraus Daten übernommen werden.
In bestimmten Konstellationen öffnete sich das neue CRM nur als Hintergrundprozess und musste per Taskmanager geschlossen und dann erneut geöffnet werden. Dieses Problem ist nun behoben.
Beim Dialog zum Anlegen eines neuen Kunden, Lieferanten oder Interessenten wird der Dialogtitel (z.B. "Kunde anlegen") wieder korrekt angezeigt.
Beim Öffnen des CRM aus der Warenwirtschaft heraus erscheint der Ladebildschirm wieder zentriert auf dem Bildschirm.Vorgang 102622
Im Maskeneditor erfolgt nun eine Validierung des Anzeigenamens für Felder und Gruppen. Bei leeren oder unsichtbaren (z.B. nur Leerzeichen) Namen erfolgt eine Warnung und der fehlerhafte Name wird beim Speichern nicht übernommen.Vorgang 102597
Im Dialog zur Überprüfung unvollständiger Adressen beim Erstellen eines Serienbriefes kann man nun mit einem Doppelklick Zellen bearbeiten.
Die mitgelieferten Daten für Verkaufschancenphasen und -quellen werden nicht mehr per Stammdatenaktualisierung ausgeliefert.
Beim Anlegen oder Bearbeiten einer Recherche kann man nun auswählen, welches "Ergebnis" man erhalten möchte. Dabei gibt es neben dem alten Standard, sowohl Adressen, als auch Personen zurückzuliefern ("Adressen / Personen") jetzt mehr Möglichkeiten. Unter anderem kann man sich nur die Personen zu gefundenen Adressen ausgeben lassen ("Personen zu recherchierten Adressen") oder diese zusätzlich zu den gefundenen Adressen bekommen ("Adressen und verknüpfte Personen").
In den Listen für Adressen und Personen, Journale, Anrufe, Verkaufschancen und Kampagnen können nun nutzerdefinierte "Filter" angelegt werden. Dazu kann man an der Liste selbst eingestellte Filter abspeichern, oder direkt über die Filter-Seitenleiste neue Filter erstellen, bearbeiten oder löschen. Mit einem Klick auf den entsprechenden Filter wird dieser auf die Liste angewandt und die Anzahl der Ergebnisse in Klammern hinter dem Filter angezeigt.
Neben der Anzahl ausgewählter Einträge wird in der Fußzeile der Adressen- und Personenübersicht nun auch die Gesamtzahl der ermittelten Einträge angezeigt.
Das Applikationsmenü des CRM wurde so verändert, dass es im "Office Style" erscheint und dort direkt Zugriff auf die Optionenseite und die Stammdaten ermöglicht.
Sobald die Koordinaten eines Ortes eindeutig erkennbar sind, reicht die Eingabe in der Umkreissuche und es erscheint keine Fehlermeldung.
Die Erinnerungen sind nun auch aus dem Hauptmenü über das Glocken-Icon erreichbar.
Webseiten, E-Mail-Adressen und Telefonnummern können direkt aus einer Listenansicht ausgeführt werden.
Das CRM-Fenster schließt wieder korrekt, wenn das Erinnerungsfenster offen, aber minimiert ist.
Sowohl bei Filtern, als auch bei Recherchen lassen sich nun Bedingungen in reinem SQL anlegen. Hierzu wechselt man im entsprechenden Editor per Klick auf den "SQL"-Tab.
Der Titel von aus E-Mails angelegten Journaleinträgen wird jetzt automatisch gekürzt, falls nötig.Vorgang 103146
Lager
Für die Bestimmung des Lieferstatus bei Produktionsstücklistenartikel mit Mengenumrechnung wird die vorhandene Bestandsmenge wieder korrekt berücksichtigt.Vorgang 103137
Produktionsplanung
Bei der Mengenreduzierung im erweiterten Werkauftrag werden jetzt auch die zugeordneten Mengen geprüft.
Wurde beim Anlegen des ersten Werkauftrags (in einem neuen Mandanten) zuerst die Menge der Hauptposition geändert, gab es eine Zugriffverletzung.
Projekte
Das Löschen von Projektschlussrechnungen ist nicht mehr möglich, wenn diese bereits in das Rechnungswesen exportiert wurden.Vorgang 215422
Stammdaten
Beim Kopieren eines Artikels kann jetzt ausgewählt werden, ob auch die Standardlager bzw. die Standorte des Artikels und der dazugehörige Soll- und Mindestbestand mit in die Kopie übernommen werden sollen.
Sobald es Staffelpreise gab, wurde im Kunden bei den Kundenpreisen ein falscher Preis für den Nichtstaffelpreis angezeigt. Dies wurde korrigiert.Vorgang 103115
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Es können nun beliebige Bewegungen gelöscht werden. Voraussetzung hierfür ist, dass es sich nicht um die erste Bewegung der Anlage handelt und auf der Anlage keine nachfolgenden Umbuchungen oder Teilumbuchungen vorhanden sind.
Auswertungen
Können im Rahmen der Berichtigung einer zusammenfassenden Meldung Zeilen der bereits übertragenen Meldung nicht mehr ermittelt werden, werden diese jetzt korrekt mit der Bemessungsgrundlage 0,00 ausgewiesen. Dies betrifft meist stornierte- oder Buchungen, bei denen die Umsatzsteuer-Id geändert wurde.Vorgang 101435
Unterjährig erfasste EB-Buchungen für Konten mit der Funktion "Eröffnungskonto Bilanz" werden wieder korrekt in der Summen und Saldenliste ausgewiesen.Vorgang 102898
Bankassistent
Bei der Steuerart "Erwerbsteuer" wird jetzt für Ist-Versteuerer im Bankassistenten der Nachlass korrekt verbucht.Vorgang 101553
Ist in der MT940-Datei in den Positionen kein Start und kein Endsaldo vorhanden, wird das Start-Zwischensaldo und End-Zwischensaldo der Position verwendet, um die Datensätze eindeutig zu schlüsseln. Um doppeltes Anlegen zu verhindern, entscheidet das Vorhandensein der Umsatzposition über das Speichern des Hauptdatensatzes.Vorgang 103005
Buchen
Im Bankassistenten stehen nun auch für gewählte OPs, die zu Rücklastschriften gehören, die OP-Informationen zur Verfügung. In diesem Zusammenhang wurde der Dialoginhalt neu gestaltet.
Wird in der ersten Position im Sammelbeleg der Kurs geändert und anschließend eine zweite Position mit der selben Währung übernommen, wird beim Speichern der zweiten Position der Kurs der ersten Position übernommen.
Für Sammelbuchungen im Buchungsstapel wird die Steueraufteilung im offenen Posten wieder korrekt gebucht.Vorgang 102394
Es gibt eine neue Funktionalität "Individual" im Stapelbuchen. Dadurch können jetzt Stapel periodenbezogen verarbeitet werden.
Jahreswechsel
Beim ersten Jahreswechsel ist die Option "Übernahme der Salden für Kostenstellen" deaktiviert vorbelegt. Diese Einstellung wird sich bei wiederholtem Jahreswechsel gemerkt.
Kontenrahmen, Kontenplan
Im Vorlagemandant SKR07 wurden die Vorsteuerschlüssel um die Nicht-fällig-Konten ergänzt.
Schnittstellen
Beim GoBD-Export wird jetzt nicht mehr der Name sondern der Anzeigename ausgegeben.Vorgang 102777
Stammdaten
Im Mustermandanten MFIBU werden die Abschreibungs- und Sonderabschreibungsarten wieder für alle Jahre mitgeliefert.
Valutaausgleich
Der Valutaausgleich ist korrigiert und funktioniert wieder korrekt.Vorgang 215459
Programmübergreifend
Architektur
Das Öffnen der Leitungen bei Tapi wurde verbessert.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
In der Rechteverwaltung kann der Menüpunkt "PC-Kasse" inklusive aller Untermenüpunkte vollständig gesperrt werden.Vorgang 102662
Im Rechnungswesen können wieder neue Datensätze in der Rechteverwaltung angelegt werden.Vorgang 103095
Dashboard
Es ist jetzt möglich, Widgets über eine Schaltfläche auf die gesamte Fläche des Dashboards zu maximieren.
Es ist nun möglich, berechnete Felder direkt in der Datenbindung des jeweiligen Widgets anzulegen, ohne in die Datenquellenbearbeitung zu wechseln.
Die Eingabe von SQL Syntax unter den Dashboard Datenquellen ist nun farblich hervorgehoben.
Es ist möglich, Extradialoge über Links in Tabellen des Dashboards anzusprechen. Beispiel eines Links zum Öffnen eines Extradialogs mit Kürzel #A: "sl/reference/number/#A/{0}"
Drucken
Beim Mandantenwechsel werden die E-Mail-Konten des neuen Mandanten korrekt geladen.Vorgang 98376
Formulareditor
Beim Drucken von Belegen werden im Block 'Lagerinformation' nicht mehr die Platzhalter 'AngelegtAm', 'AngelegtVon', 'BearbeitetAm' und 'BearbeitetVon' bereit gestellt. Das bringt den Vorteil, dass die Daten jetzt nicht mehr gesplittet werden, wenn diese Felder nicht übereinstimmen. Vorgang 102775
Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass Querweise in einem Auftrag nicht mehr in einer Druckvorlage angezeigt wurden.Vorgang 102977
Import, Export
Kostenstellen werden beim Fibu-Export von Barbelegen nicht mehr ausgewiesen.Vorgang 214595
Der Fibu-Export von Warenwirtschaft und Kassenbuch im Format "dBase" wurde aus technischen Gründen entfernt.Vorgang 74766
Makroassistent
Es wurde eine Zugriffsverletzung bei gleichzeitiger Bedienung von Rechteverwaltung und Makro-Assistenten behoben.Vorgang 89405
Man kann nun im Eingabebereich (SQL-Abfrage) des Makroassistenten über das Kontextmenü die Funktion der Textbausteine aufrufen und Textbausteine einfügen. Es wurde außerdem im Formeleditor ein Kontextmenü eingebaut, das eine Suche und auch die Textbaustein-Funktion im Eingabebereich ermöglicht. Es wurde der Platzhalter "@[|]" hinzugefügt. Dieser bewirkt, dass die Schreibmarke nach dem Einfügen des Textbausteines an der Stelle des Platzhalters steht.
Beim Einschleusen wird dem Makro der aktuell ausgewählten Ordner zugeordnet.Vorgang 102972
SQL-Server
Es können jetzt Tabellen mit gleichen Namen in unterschiedlichen Datenbanken protokolliert werden.Vorgang 102434
Beim Anlegen von Filtern in der Auswertung zur SQL-Protokollierung werden "UND"-Verknüpfungen ordnungsgemäß ausgewertet.Vorgang 102344
Die SQL-Server-Protokollierung steht jetzt in den Programmen Warenwirtschaft, Rechnungswesen und Kassenbuch ab der kleinsten Ausprägung zur Verfügung.
Stammdaten
Das Anlegen eines neuen Stammdatensatzes, der wegen eines Permanentfilters nicht gesehen werden kann, führt nicht mehr dazu, dass ein leerer Datensatz bzw. eine leere Listenansicht angezeigt wird.
Die Stammdaten der Finanzämter wurden aktualisiert.
Das Bankarchiv wurde auf den Stand September 2018 aktualisiert.
Die Textbausteine lassen sich jetzt in Textbausteingruppen einordnen. Zur Bearbeitung der Textbausteingruppen gibt es einen neuen Dialog, der im Menü als Untereintrag zu den Textbausteinen zu finden ist.Vorgang 38822
Es wurden Anpassungen an der USt-IdNr.-Prüfung über den deutschen Server des BZSt vorgenommen.Vorgang 103392
Toolbox
Wird nach Eingabe eines Freischaltcode für die Toolbox der Mandant gewechselt, wird der Toolboxmodus nicht mehr zurückgesetzt.Vorgang 215351
Im Maskeneditor des neuen CRM lassen sich mehrere Elemente aus dem Dialog und dem Editor markieren und gleichzeitig verschieben.
Im Maskeneditor des neuen CRM ist es möglich, Eingabefelder für die Bearbeitung zu sperren.
In Adressmasken können nun mit dem Maskeneditor Extrafelder von Kunden, Lieferanten und Interessenten eingefügt werden. Diese Felder erlauben eine Eingabe, wenn die Adresse eine entsprechende Zuordnung hat. Ansonsten sind sie sichtbar, aber deaktiviert.
In der Buchungsmaske werden jetzt nach dem Speichern Toolbox-Makros ausgeführt.Vorgang 100292
Im Maskeneditor des neuen CRM ist der Orignaltext eines Feldes sichtbar.
Das Ändern der Schriftfarbe von Optionsfelder durch Toolbox oder Maskeneditor führt nun zu einer Hinweismeldung, dass die Farbe dieser Komponenten nicht geändert werden kann.Vorgang 95638 215384
In Adressmasken können nun mit dem Maskeneditor Extrafelder von Kunden, Lieferanten und Interessenten eingefügt werden. Diese Felder erlauben eine Eingabe, wenn die Adresse eine entsprechende Zuordnung hat. Ansonsten sind sie sichtbar, aber deaktiviert.
Nach der Anpassung von Dialogmasken per Toolbox/Maskeneditor wird das Speichern von Duplikaten verhindert. Diese führten zu einem Fehler beim Öffnen der Dialoge.Vorgang 102666
Die Felder für Freie Texte sind im Beleg sichtbar, auch wenn der Dialog kleiner gemacht wird.Vorgang 102974
Die Offene Posten unterstützen nun auch berechnete Spalten.
User Interface, Design
Der Jahreswechsel-Dialog im Rechnungswesen wird bei der Skalierung wieder richtig dargestellt.
Der Cursor im Eingabefeld "Zielmandant" beim Einspielen einer Mandantensicherung wird angezeigt.Vorgang 103035
Kassenbuch
Allgemein
In der Passwortverwaltung lassen sich jetzt die Menüpunkte "Selectline Fibu COM", "Selectline Fibu direkt" und "Selectline Fibu Stapel" einzeln sperren und entsperren.Vorgang 101309
Mobile Anwendungen
Allgemein
Der Datenpfad für die API-Konfiguration wird auf Gültigkeit geprüft.Vorgang 102615
Im SL.mobile Manager stehen weitere Tests für die Überprüfung auf Fehlerquellen zur Verfügung.
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
Über die SelectLine API lassen sich die E-Mailadressen für die E-Rechnung abrufen.Vorgang 102292
Mit der SelectLine API können jetzt Belege und Belegpositionen direkt angelegt und bearbeitet werden. Bitte beachten Sie die gesonderten Informationen zur Lizenzierung dieser Funktion in den weiterführenden Neuerungsdokumenten.“
Das Feld "ManufacturerSupplierLabel" wird für den Artikel jetzt korrekt ausgelesen.
Neben dem Gesamtbestand werden bei den Bestandsinformationen zu einem Artikel jetzt auch die Informationen zu den gepackten, reservierten, bestellten und produzierten Beständen ausgegeben.
Die Belege wurden um die Möglichkeit abweichende Lieferadressen zu lesen und zu bearbeiten erweitert.
Es ist jetzt möglich, mit Hilfe der Filter Query Language bei API Anfragen nach Feldern die "null" Werte enthalten zu filtern.
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Es können jetzt auch Belege direkt, ohne Belegübergabe, mit SL.MDE anlegt werden. Diesen angelegten Belegen können dann Belegpositionen hinzugefügt werden.
Die nicht verwendeten MDE-Rechte wurden aus der Rechteübersicht entfernt.Vorgang 102614
Mit Hilfe einer Konfigurationsdatei kann das Hauptmenü in SL.MDE jetzt angepasst werden.
Für MDE-Benutzer müssen keine Rechte mehr eingestellt werden.
Es ist jetzt möglich, SL.MDE auch ohne aktivierten Belegbearbeitungsstatus zu verwenden. Entsprechende Hinweise dazu finden sich im SL.MDE-Einrichtungsdokument. Dieses kann im internen Bereich auf der SelectLine Homepage heruntergeladen werden.
SelectLine Mobile
SL.mobile prüft, ob die SL.mobile-Version mit der Warenwirtschafts-Version übereinstimmt.
In SelectLine Mobile wurde die Preisberechnung\-anzeige in der Leistungserfassung überarbeitet. Es wird nicht mehr interner und externer Preis zusammenaddiert.Vorgang 102035
Setup
Bei der Deinstallation der mobilen Produkte von SelectLine werden jetzt der SelectLine Mobile Dienst und die Webseiten korrekt entfernt.
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Der Bankassistent übernimmt jetzt die Buchbelegnummer aus dem Suchtext. Das Schließen des Dialoges über die Tür speichert jetzt auch die Sucheinstellungen.Vorgang 102388
PC Kasse
Allgemein
Bei gekoppelten Mandanten ist die Kontenauswahl für Sachbuchungen nun möglich.Vorgang 100425
Entnahme-/Einlagegrund: die Felder "Steuer", "Kostenstelle" und "Kostenträger" sind nun für die Sachbuchungen relevant.Vorgang 100904
In der Maske "Barentnahmen/-einlagen" ist die Eingabe im Feld "Belegnummer" auf 40 Zeichen erweitert.Vorgang 102145
Touchkasse 2
Man kann jetzt auch nach dem Kassieren eines Belges, in dem man die Druckoption deaktiviert hat, diesen über Belegdruck drucken. Je nachdem ob man in den Hardwareoptionen der Kasse Standard-Drucker oder Bon-Drucker eingestellt hat, wird die eingestellte Hardware benutzt.Vorgang 103090
Version 18.2.6
Warenwirtschaft
Belege
Handelsstücklisten werden bei der Belegübergabe wieder richtig erkannt und in der richtigen Reihenfolge übergeben.Vorgang 103047
Projekte
Ein Navigieren im Projekte-Dialog war unter ungünstigen Konstellation mit einer großen Performanceeinbuße verbunden. Durch eine Optimierung der internen Datenbankabfragen konnte wieder ein verhältnismäßig schnelles Aufbauen der Listenansichten erreicht werden.Vorgang 103302
OPOS - übergreifend
Allgemein
Der Kassenabschluss wird nicht mehr abgebrochen, falls Fehler beim Ausgleichen von OPs auftreten. Eine spezielle Ursache ist das mehrfache Bezahlen ein und derselben Rechnung.Vorgang 103280
Version 18.2.5
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Teilumbuchungen und Teilabgänge können wieder ohne Einschränkung nachträglich bearbeitet werden.
Im Anlagespiegel werden bei Umbuchungen die Abschreibungen des Geschäftsjahres nun bis bzw. ab dem Umbuchung-Monat berechnet. Die historischen Abschreibungen werden zusammen mit der Jahresabschreibung der abgebenden Anlage in der Spalte Umbuchungen dargestellt (Bruttoanlagespiegel A3 BilRUG).Vorgang 102532
Die historischen Abschreibungsbeträge bei Teilumbuchungen und Umbuchungen werden nun nicht mehr in den Abschreibungen des Geschäftsjahres berücksichtigt, sondern sind in der Spalte Umbuchungen bei der Entwicklung der Abschreibungen ersichtlich. Die Abschreibungen wurden ebenso in der Entwicklung der Buchwerte angepasst. In dieser Darstellung werden in der Spalte Umbuchung nur noch die tatsächlichen Buchwerte positiv bzw. negativ ausgewiesen. Die Wertänderungen sind nach dem Neu berechnen der Abschreibungen ersichtlich.
Nach dem Neuberechnen der Abschreibungen laufen historische Abschreibungen (Abschreibungen bis zum Umbuchungszeitpunkt und ggf. die aus Vorjahren) für Teilumbuchungen nicht mehr in die Abschreibungen des Geschäftsjahres. Diese werden nun bei den Umbuchungen in Abzug gebracht. Zudem werden sie bei der Auflösung als Umbuchung minus bzw. Umbuchung plus berücksichtigt.
Es wurde ein Fehler behoben, der zu falschen Werten bei Anlagen mit Sonderabschreibungsarten führte.
Vor der Neuberechnung der Abschreibungen wird jetzt immer eine Datensicherung erstellt.
Programmübergreifend
Fibu-Kopplung
Auf einem SQL-Server 2012 wurden zusammengefasste Zahlungen aus der PC-Kassen nicht korrekt exportiert. Das wurde korrigiert.Vorgang 103085
TAPI
Falls die interne TAPI von SelectLine ein Problem beim Öffnen/Aktivieren einer Leitung hat, gibt es einen neuen internen Mechanismus. Die Probleme mit ausgehenden Telefonaten auf einigen speziellen Telefonanlagen werden damit behoben.Vorgang 103003
Version 18.2.4
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen. Vorgang 102532
Version 18.2.3
Warenwirtschaft
COM-Schnittstelle
Importmuster können im COM-Modus erfolgreich ausgeführt werden.Vorgang 102909
CRM
Beim Sammeldruck per Email und Verwendung von DateiMailTXT ( statt Anhang das Ergebnis in den Mailbodytext drucken) wurde der Bodytext der vorherigen Mail mit gedruckt. Das wurde korrigiert. Nun wird nur der Text der einen Email gedruckt (wie bis zur Version 18.1.x).Vorgang 102918
Disposition
Bei dem Fertigungs- und dem Bestellvorschlag kann zu der Kostenstelle und dem Kostenträger jetzt noch jeweils die Kostenstellen- und die Kostenträgerbezeichnung angezeigt werden. Dies kann im Spalteneditor aktiviert werden.Vorgang 100909
Stammdaten
Im Dialog für die Erfassung von Zuschlagsartikeln war die Checkbox "Neuberechnung bei Belegübergabe / -übernahme" nicht sichtbar.Vorgang 102917
Programmübergreifend
Drucken
Der Platzhalter "Auftragsposition" beim Druck von Werkaufträgen liefert wieder Werte zurück. Bei Werkaufträgen, die mit genau einem Quellbeleg verbunden sind, ist der Wert die GUID der Quellposition. Wenn mehrere Quellbelege verbunden sind, liefert der Platzhalter den Wert "".Vorgang 102684
PC Kasse
Touchkasse 2
Fehler, die einen Kassenabschluss an der Touchkasse 2 verhindern, erscheinen an der Touch-Oberfläche und werden nicht mehr unterdrückt. Solche Fehler können z.B. doppelte Bezahlung einer einzigen Rechnung sein. Es kann passieren, dass aufgrund solch einer Fehlermeldung ein Kassenabschluss nicht möglich ist. Melden Sie sich dann in unserem Wawi-Support.Vorgang 102782
Version 18.2.2
Warenwirtschaft
CRM
Das für das Dashboard im CRM benötigte Paket Visual C++ 2013 Redistributable wird vom Setup installiert. Vorgang 102627
Disposition
Die aufgelösten Werkauftragspositionen (Kommentarzeilen) erscheinen nicht mehr im Fertigungsvorschlag. Vorgang 102740
Stammdaten
Beim Wechseln des Artikels oder beim Öffnen einer Seite mit datumsabhängigen Preisen im Artikeldialog wird jetzt wieder der Preis selektiert, der zum aktuellen Datum gültig ist. Ist keiner der aufgelisteten Preise zum aktuellen Datum gültig, wird der in der Liste oberste Preis selektiert.Vorgang 102776
Rechnungswesen
Buchen
In bestimmten Konstellationen wurde unbegründet versucht ein OP beim Verarbeiten eines Stapels mit einem erledigten OP auszugleichen. Dies endete in dem Fehler "OP konnte nicht aktualisiert werden, da er gelöscht oder erledigt wurde." Dieser Umstand wurde korrigiert.Vorgang 102581
Programmübergreifend
Allgemein
In den Umsatzauswertungen (Ein-/Ausgangsseite) wird der Platzhalter "Sortierwert" jetzt wieder gefüllt.Vorgang 102702
Version 18.2.1
Warenwirtschaft
CRM
Beim Synchronisieren des Kalenders mit Outlook über DavMail wurden nicht alle Termine aufgrund falsch interpretierter Links übergeben.
Innerhalb des Dialoges der CRM-Adressen konnte es zu größeren Geschwindigkeitsproblemen kommen, wenn es einen großen Datenbestand an CRM-Adressen und Journalen gab.Vorgang 102542
RMA
Es ist wieder möglich, Belege aus der RMA-Verwaltung heraus zu erstellen.Vorgang 102672
Programmübergreifend
Fibu-Kopplung
Durch das Ändern der KLNR in einer laufenden Kassensitzung wurde der Fibusatz beim Fibu-Export nicht korrekt in die Zahlungstabelle zurück geschrieben. Dadurch kam es zu Problemen beim Stornieren des Exportes.
Stammdaten
Ein Problem mit der Datenverschlüsselung der USt-ID-Online-Prüfung wurde behoben.
Setup
Allgemein
Bei der Aktualisierung oder Reparatur über das SelectLine Setup wurden die Desktopverknüpfungen entfernt. Dies wurde behoben.Vorgang 102635
Version 18.2.0
Warenwirtschaft
Belege
Bei Handelsstücklisten mit einem Unterartikel, der eine von 1 abweichende Preiseinheit hat und bei dem in der Stücklistendefinition als Kalkulationsart "manuell" eingestellt ist, wurde bei der Belegübergabe mit der gesetzten Option "Kalkpreis aus Stammdaten aktualisieren" ein falscher Wert für das Feld Kalkulationspreis berechnet.Vorgang 98116
Belegpositionen lassen sich auch einzeln nicht mehr manuell erledigen, wenn nicht das Optionsrecht "Belege/Übernahmestatus manuell ändern" und das Datenrecht "Bearbeitungsstatus ändern" der entsprechenden Belegart vorhanden sind.Vorgang 98602
Beim Ändern des Termins des Belegs mit Anpassungsabfrage für Positionen werden die Termine der Nichtartikelpositionen auch angepasst.Vorgang 100334
Beim Belegdruck wurde u. U. ein Eintrag im Druckausgabeprotokoll erzeugt, obwohl das Druckkennzeichen im Beleg nicht gesetzt werden konnte, da der Beleg bspw. durch einen anderen Benutzer gesperrt war. Dieses Verhalten wurde korrigiert.Vorgang 87596
Bei einem Beleg ohne Liefertermin wird der Termin beim Hinzufügen der Position nun korrekt gesetzt.Vorgang 101336
In den Belegen kann man wieder die Kartenfunktionen für eine Adresse aufrufen.Vorgang 101472
Bei der Mengenverringerung oder dem Löschen von Packzettelpositionen konnte es zu Endlosschleifen kommen, wenn die Menge auf einem Lagerplatz mit Maximalmengenbeschränkung gepackt war. Das wurde behoben.Vorgang 101714
Unter "Maske anpassen ..." im Einstellungsmenü der Belege kann man unter "Optionen" festlegen, ob beim Bearbeiten bereits gedruckter Belege eine Sicherheitsabfrage kommen soll. Vorgang 5178
Im Belegdialog kann die Umlagerungsfunktion (Zusatzmenü/Umlagerung) bspw. auch für manuell erledigte Belege ausgeführt werden.
Der Sammeldruck von Belegen enthält die Option "E-Rechnungen immer im eingestellten Format ausgeben/versenden" nur noch bei umsatzrelevanten Ausgangsbelegen.Vorgang 101861
Im Dialog "Artikel-Lagerinformationen" wird der Bestand eines Artikels jetzt inklusive der Packbestände korrekt angezeigt.Vorgang 102186
Die erweiterte Anzeige in der Tabelle auf der Seite Wartungsrechnungen unter "Mandant/Aufgaben" aktualisierte sich nicht beim Wechseln des Datensatzes. Dies wurde behoben.Vorgang 102299
COM-Schnittstelle
Über die COM-Schnittstelle ist nun das Anlegen von manuellen Lagerungen (Belegtyp "M") möglich. Das Verhalten muss über die Funktion XFakt.SetzeOptionen zunächst aktiviert werden. Das Aktivieren erfolgt über "Beleg.Lagerung.MitManuellerLagerung;1". Wie auch im Dialog zu den manuellen Lagerungen ist das Bearbeiten und Löschen von Positionen nicht mehr möglich. Vorgang 100933
Bei der Verwendung der Funktion "SpeichernMitLagerinformationen" des TOlePos-Objektes kann durch die Einstellungen "StillerModus" die Lagerdialoganzeige deaktiviert werden. Bei StillerModus = 1 wird die Anzeige deaktiviert, bei StillerModus <> 1 wird sich nach den Mandanteneinstellungen gerichtet.
Es ist jetzt möglich, mit dem Werkauftrag-Objekt "ZugangHauptartikel" einen Produktionsartikel mit Preismenge einzulagern.Vorgang 99945
CRM
Die Aktivierung der Serienmailfunktionalität ist nur im Zusammenhang mit der internen Mailfunktion möglich, bestehende Einstellungen bleiben erhalten.Vorgang 92521
Mailanhänge von Mails, die über iOS verschickt wurden, werden im internen E-Mail-Client wieder angezeigt.Vorgang 96162
Es ist möglich, mit den Pfeiltasten bei geöffneter Datumsauwahl zwischen Tagen und Monaten zu navigieren.
Beim Zourdnen von E-Mails zu Adressen wird automatisch der angemeldete Benutzer in das Feld "Zuständig" des Journals geschrieben.
Wird das Versenden bzw. Verschieben einer E-Mail durch die Synchronisation der E-Mailübersicht verhindert, erscheint nun eine Fehlermeldung.Vorgang 99313
Interessant für den indirekten Vertrieb: In Verkaufschancen existiert ein neues Feld zur Zuordnung des Vermittlers.
Bei eingehenden Anrufen von Telefonnummern, die mehreren Adressen zugeordnet oder nicht eindeutig sind, kann die Zuordnung jetzt direkt in der Benachrichtigung gewählt werden.Vorgang 100421
Das Recht "Schreibzugriff auf alle Daten" wird vom CRM beachtet.
Es wurde ein Fehler ("Listenindex außerhalb des gültigen Bereichs (0)") beim Abruf von E-Mails im internen E-Mail-Client behoben.Vorgang 100106
Die Berechnung des Alters von Verkaufschancen bezieht nun das Abschlussdatum mit ein, sobald die Verkaufschance geschlossen ist.
Beim Klick auf den Anzeigenamen eines Teilnehmers in einer Kampagne öffnet sich die Adresse in einem neuen Fenster.
Aus der Listen- und Bearbeitungsansicht kann ein Musterbrief für eine Adresse oder Person erstellt werden.
Beim Anlegen von Journalen aus Verkaufschancen wird eine Verknüpfung zur entsprechenden Adresse angelegt.
Beim Aktualisieren von Tabellenansichten bleiben zuvor eingeklappte Gruppen erhalten.
Aus der Teilnehmerliste einer Kampagne können nun direkt Journale angelegt werden.
Es wurde ein Fehler beim Start des CRM behoben, wenn der Benutzer kein Recht hat, die Adressklassifikation zu bearbeiten.
Es ist möglich, Textbausteine über die Tastenkombination STRG+T oder das Kontexmenü in Memo-Feldern einzufügen.Vorgang 101635
Der Ladebildschirm des CRM wird beim Klick auf den Menüeintrag CRM angezeigt, solange es noch nicht vollständig im Hintergrund geladen wurde.
Terminen bzw. Journaleinträgen zugeordnete Datensätze können jetzt aus der Erinnerung direkt geöffnet werden.
Der Mittelpunkt einer Umkreissuche wird nun zur besseren Orientierung markiert.
Das Feld "Land-PLZ Ort" leert sich nicht mehr beim zweiten Öffnen der Maske einer bereits geöffneten Adresse, wenn im PLZ Verzeichnis ein leerer Datensatz existiert.
Der Datenaustausch über den SelectLine Cobra-ERP-Provider zwischen Cobra und der SelectLine Warenwirtschaft berücksichtigt ab jetzt auch den Datentype "Date".Vorgang 101823
In der kontextabhängigen Menüleiste werden die Schaltflächen für "Speichern" und "Speichern und schließen" nebeneinander angeboten.
Beim Klick auf den Anzeigenamen einer Beziehung in der Maske Adressen öffnet sich die Adresse in einem neuen Fenster.
Das Anlegen, Bearbeiten und mehrfache Ausführen von Recherchen ist jetzt in der Liste der Adressen und Personen möglich.
Es ist möglich, Erinnerungen für freigegebene Kalender benutzerbezogen zu de-/aktivieren.
Ein Klick auf die Adresse oder den Hauptdatensatz im Kopfbereich der Verkaufschance oder eines Journaleintrags öffnet den hinterlegten Datensatz.
Es ist jetzt möglich, Zellen oder ganze Zeilen in den Tabellen anhand von selbst definierten Kriterien bedingt zu formatieren.
In der Umkreissuche sind über den Spalteneditor alle Spalten der Adress-, Kunden-, Intereressten- und Lieferantentabelle einblendbar und bieten damit erweiterte Filterungsmöglichkeiten.
Extrafelder vom Typ Dezimalzahl respektieren jetzt die Systemeinstellungen zum Zahlenformat.
Die CalDav-Synchronisation klappt jetzt mit jeder Art von Serienterminen.
Bei fokussierter Volltextsuche werden Tasten wie [Entfernen] oder [Enter] nicht auf den in der Tabelle markierten Datensatz angewendet.
Es erscheint keine Fehlermeldung mehr beim Öffnen von Adressen aus Archivmandanten.
Es ist möglich, eine Wahrscheinlichkeit in den Stammdaten "Phasen" der Verkaufschancen zu definieren. Beim Wechsel der Phase wird der Wert aus den Stammdaten in die Verkaufschancen eingetragen.
Ein verpasster Anruf einer unbekannten bzw. uneindeutigen Nummer kann jetzt auch nachträglich im Anruflistenwidget zugeordnet werden. Beim Zuordnen werden auch Adressen mit ähnlichern Telefonnummern angeboten.
Die Filterkriterien in Tabellen sind nach Programmneustart auf das zuletzt verwendete Kriterium eingestellt.
Es ist nun möglich den den automatischen Datenabgleich des Kalenders auf bis zu 1 Tag hochzusetzen.
Bei der Zuordnung einer Adresse zu einer E-Mail wird die Absenderadresse automatisch in ein freies E-Mail Feld übernommen.
Import, Export
Beim Import von Dateien kam es zu Fehlermeldungen, wenn die Auswahlliste sortiert wurde. Das wurde korrigiert.Vorgang 101024
Über den Artikelmanager-Import kann die Mindestverpackungsmenge übertragen werden. Außerdem kann man sich aussuchen, ob die Staffelpreise aktualisiert werden sollen.Vorgang 101564
Lager
Bei der Belegübergabe von einem Packzettel in einen Nachfolgebeleg ist das gleichzeitige Auslagern aus dem freien Bestand nur nach vollständiger Übernahme der gepackten Menge möglich. Vorgang 212968
Es gibt neue Auswahlmöglichkeiten bei der Erstellung der Zählliste. Es können initial nur Artikel in der Zählliste aufgeführt werden, die einen Bestand von ungleich 0 aufweisen (bisheriges Verhalten). Alternativ kann die Anfangsbestandsliste zusätzlich auch Artikel beinhalten, die einen Bestand von 0 aufweisen und über ein Standardlager verfügen. Die Erstellung der Inventur wurde im Hinblick auf Optik und Bedienbarkeit optimiert. Vorgang 18379
Leistungserfassung
In der Leistungserfassung bietet die Stoppuhrfunktion nun die Möglichkeit, mit der zuvor gestoppten Zeit beim Bearbeiten von Positionen fortzufahren. Vorgang 86532
Produktionsplanung
Ändert man in einem Werkauftrag, der z.B. aus einem Auftrag heraus angelegt wurde, die Preise, hat man beim Speichern des Werkauftrags die Möglichkeit, den Kalkulationspreis der Auftragsposition anpassen zu lassen. Hatte die Produktionsstückliste dabei eine von 1 abweichenden Preiseinheit, wurden falsche Kalkulationspreise eingetragen. Vorgang 96852
Sollte der Bedarf bestehen die Zuordnungen zusammengefasster Werkaufträge zu ändern oder zu entfernen, kann über „Einstellungen und Zusatzfunktionen (F12)“ die Funktion „Mengen zuordnen“ aufgerufen werden. In dem sich öffnenden neuen Dialog können die Zuordnungen mengenmäßig verändert, gelöscht oder neue erstellt werden.
Auf der Seite "Struktur" des Werkauftrags werden in der oberen Tabelle alle Belege angezeigt, für die die Produktion erfolgen soll. In der unteren Tabelle sieht man die Werkaufträge, die für die Produktion von Unterartikeln des aktuellen Werkauftrags angelegt wurden.
Über den Fertigungsvorschlag können nun auftragsdisponierte Artikel vom Typ "Produktionsstückliste" zusammengefasst werden. Diese Artikel können mit der neuen Option „Gleiche Artikel zusammenfassen“ in einem Werkauftrag gemeinsam gefertigt werden. Der Fertigungsvorschlag fasst die Positionen dann entsprechend zusammen und schlägt die Gesamtmenge zur Produktion vor. Um zu erkennen, welchen Mengen zugeordnet werden, gibt es zwei neue Spalten „Zugeordnet“ und „Soll Zuordnung“.
In der Liste der Werkaufträge werden erweiterte Werkaufträge wieder korrekt farblich markiert.Vorgang 101220
Über den Fertigungsvorschlag wird der Langtext aus der Auftragsposition wieder in den Werkauftrag übernommen.Vorgang 101573
Projekte
In den Tabellenansichten der Belege werden die nutzerspezifischen Farbeinstellungen (Legende) wieder angezeigt.Vorgang 101051
Stammdaten
Wenn das Lesen-Recht von allen Belegtypen fehlt, dann erscheinen sie auch nicht in der Beleghistorie einer Adresse.Vorgang 89280
Der Dialog zum Ändern des Standardlagers im Artikeldialog behält seine feste Größe.Vorgang 100880
In den Kundenstammdaten kann die Option "Privatperson" mit dem Maskeneditor dauerhaft ausgeblendet werden.Vorgang 101045
Die Eingabe von ungültigen Werten im Feld "Verbandsregulierer" wird nun verhindert.Vorgang 101115
Bei der Anzeige der Preise im Artikel bzw. bei der Anzeige der Kundenpreise im Kunden, werden die Preise in den Tabellen jetzt nach Datum absteigend geordnet.Vorgang 48797
Im Artikelstamm unter "Kundenpreise" kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn man in der Tabelle einen Doppelklick außerhalb der angezeigten Einträge gemacht hat. Das wurde behoben.
Rechnungswesen
Allgemein
Wird bei einem Sammelbeleg ein Einzahlungsschein eingelesen, erscheint nun wieder ein Dialog zum Anlegen des Offenen Postens.Vorgang 215213
Anlagenbuchhaltung
Buchungen aus dem Anlagenmodul werden nicht mehr automatische in die nächste freie Periode verschoben. Vorgang 98965
Für die Auswertung "Anlagespiegel" wurde die nach BilRUG bzw RÄG-2014 geforderte Darstellung der Änderungen der Abschreibungen in Zusammenhang mit Zugängen, Abgängen und Umbuchungen im Wirtschaftsjahr umgesetzt. Die Änderung steht in einem gesonderten Anlagespiegel als neue Druckvorlage zur Verfügung.
Für die Abschreibungsarten mit den Methoden "Gebäude linear" und "Gebäude degressiv" wird die Abschreibung nun analog zur linearen Abschreibung monatlich berechnet.
Für die Abschreibungsarten mit der Methode "Sofort" wird die Abschreibung nun analog zur linearen Abschreibung monatlich berechnet.
Für die Abschreibungsarten mit der Methode "Manuell" wird die Abschreibung nun analog zur linearen Abschreibung monatlich berechnet.
Beim Vollabgang einer Anlage lässt sich jetzt ein abweichendes Konto für das Gegenkonto der Sonderposten erfassen.
Auswertungen
In Österreich werden jetzt Gutschriften mit Verwendung von Steuerschlüsseln mit der Steuerart 'Erwerbsteuer/Reverse Charge' korrekt in die Voranmeldung eingeordnet damit sich in der Summe 0,00 ergibt.Vorgang 97763
Konten mit Saldo = 0 und Soll = Haben (ungleich 0) werden wieder in den Stammdaten und der Summensalden Liste ausgewiesen.Vorgang 100320
Die Abstimmung errechnet nun auch bei Ist-Versteuerung korrekte Summen für die einzelnen Steuercodes.Vorgang 101568
In der Mehrperioden-BWA wurde die Berechnung der Salden für die Mandantenwährung korrigiert.Vorgang 101843
Bankassistent
Für Sammelbuchungen aus dem Bankassistenten wird als Buchbeleg nur noch der Eintrag aus dem Feld 'Buchbeleg' des Einstellungsdialoges benutzt.Vorgang 101017
Der Fehler "Value überschreitet gültige Länge von 80" beim Einlesen von Kontoauszügen wurde behoben.Vorgang 70770
Im Rechnungswesen stehen nun für die Buchungstexte des Bankassistent die Felder {OPText1} und {OPText2} zur Verfügung.
Es ist wieder möglich, den Steuercode aus Positionen des Bankassistenten zu entfernen.Vorgang 101553
Im Bankassistent gibt es nun ein neues Feld "Status Bezeichnung", welches die wörtliche Ergänzung zum Feld "Status" darstellt.
Buchen
Bei der Eingabe mehrerer Fremdwährungen im Sammelbeleg und der Korrektur eines Kurses für eine bestimmte Währung werden jetzt nur Beträge mit dieser Währung angepasst.Vorgang 214272
Der Nummernkreis wird beim Kopieren einer Sammelbuchung mit Nummernkreis und anschließender Bearbeitung wieder korrekt abgespeichert.Vorgang 98683
Der Nettobetrag beim Bearbeiten von Buchungen mit Erwerbssteuerkonten wird nun immer korrekt ermittelt.Vorgang 100458
Bei der Verwendung von Nummernkreisen werden die Buch- und OP-Belege im Bearbeitungsdialog des OP mit angezeigt.Vorgang 101739
Im Stapelbuchen wurde das Feld "Nummernkreis" in den Optionen ergänzt. Ist ein Nummernkreis in den Stapeloptionen gewählt, werden beim Verarbeiten dieses Stapels für ALLE Buchungen die Belegnummern aus diesem gebildet. Manuell erfasste Belegnummern in den Positionen werden überschrieben (analog "Belegdatum korrigieren").
Die Option "Führende Nullen beibehalten" wurde vom Stapel-Dialog in den Stapel-Import verschoben, da diese nur hier wirksam ist.
Bei der Steuerart "Erwerbsteuer" wird jetzt für Ist-Versteuerer nach der OP-Auswahl im Dialogbuchen der Nachlass separat verbucht.Vorgang 99216
Datenaustausch (Treuhandmodul)
Geänderte Daten der Kostenrechnung werden nun wieder mit der Treuhandschnittstelle übertragen.
Digitale Belege
Mit Hilfe der Digitalen Belege können jetzt Buchungen in Fremdwährungen (nur aus PDFs/kein ZUGFeRD) erstellt werden.Vorgang 101152
Kontenrahmen, Kontenplan
Der Kontenplan Kapital wurde überarbeitet und an DATEV-Vorgaben für 2018 angepasst.
Schnittstellen
Im GoBD-Export wurde die Auswahl "Gesamtsaldo" entfernt.Vorgang 101384
Programmübergreifend
Allgemein
In Eingabefeldern für Formeln kann mit F4 oder mit Klick auf den Schalter des Eingabefeldes ein Formeleditor geöffnet werden. Dieser unterstützt das Erstellen von Formeln und stellt die Syntaxelemente einer Formel verschiedenfarbig dar. Die Variablenauswahl erreicht man jetzt per Kontextmenü oder mit der Tastenkombination F3.
Archivierung
Die Archivierung für Mahnungen funktioniert wieder.Vorgang 91325
Die Angabe des Ablagepfades bei Benutzung des ELO-Java-Clients wurde vereinfacht.
Beim Archivsystem ELO-Java-Client kann jetzt die Platzhalterauswahl für Dateiname und Archivpfad in den Archiveinstellungen aufgerufen werden.
Nach dem Wechsel vom ELO-Windows-Client zum ELO-Java-Client wird der zuvor angegebene Archivpfad korrekt bereitgestellt.
Kryptische ELO-Archivnamen, welche Zeichenketten wie z.B. "/u00ef" enthalten, werden nun richtig angezeigt.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
In der Passwortverwaltung werden bei der Verwendung von "Alle erlauben" und "Alle verbieten" keine internen Rechte mehr geändert bzw. gespeichert.Vorgang 100881
Die Prüfung der Rechte für Bankverbindungen wurde entfernt, da diese in der Passwortverwaltung nicht einstellbar waren.Vorgang 101314
Für einen Benutzer in der Passwortverwaltung können über "Einstellungen und Zusatzfunktionen" die Spalten- und die Belegmaskeneinstellungen (der Warenwirtschaft) eines anderen Nutzers übernommen werden.Vorgang 25835
Dashboard
In den Programmen Warenwirtschaft, Rechnungswesen und im neuen CRM stehen Dashboards zur grafischen Darstellung von Kennzahlen zur Verfügung. Es ist möglich eigene Dashboards anzulegen und in der DIAMOND Version der Warenwirtschaft, sowie der PLATIN Version des Rechnungswesens beliebig zu bearbeiten.
DATEV-Schnittstelle
DATEV-Export der Adressdaten: Wenn die regulären Ortsangaben leer sind, werden stattdessen die Postfachdaten übergeben. Außerdem wird das Feld "Kundennummer" nun mit dem Wert aus der eigenen Nummer des Kunden/Lieferanten befüllt.Vorgang 100223
Der DATEV-Import von Debitoren/Kreditoren wertet nun das Feld "Zahlungsbedingung" korrekt aus.Vorgang 100841
DATEV-Export der Kontenbeschriftungen: Die Felder "Name" und "Vorname" werden übergeben, wenn das Feld "Firma" leer ist.
Der DATEV-Import im Rechnungswesen wurde um eine Möglichkeit erweitert, mit dem Belegfeld2 auch Daten für den Zahlungsvorschlag zu übergeben. Dieser besteht aus einer jeweils 2-stelligen Zahlungsbedingung und Bank des Empfängers. Vorgang 101528
Der DATEV-Export der Warenwirtschaft wurde um die Möglichkeit erweitert, im Belegfeld2 auch den Zahlungsvorschlag zu übertragen.Vorgang 101528
Der Inhalt des Feld "Wirtschaftsjahresbeginn" wurde beim Export aus dem Rechnungswesen korrigiert.Vorgang 99989
Drucken
Nach dem Kopieren einer Druckvorlage ist die neue Druckvorlage ausgewählt.
Beim Ausschleusen von Druckvorlagen wurden fehlerhafte DVL-Dateien erzeugt, wenn in der Druckvorlage innerhalb eines selbstdefinierten Abfrageblocks im SQL-Statement ein mit X beginnender Feld- oder Tabellenname mit eckigen Klammern umschlossen wurde.Vorgang 100884
Fibu-Kopplung
In den Mandanteinstellungen für die Fibu-Kopplung werden Eingaben im Feld "Mandant" automatisch in Großbuchstaben gewandelt. Das soll fehlerhafte Eingaben durch Kleinschreibung verhindern.
Formulareditor
Im Formulareditor sind Verweise auf berechnete Spalten nicht mehr möglich.Vorgang 100239
In den Auswertungen Positionsliste und Rückstande der Belegauswertungen wurden die Datenfelder mit dem Namen "Vorgängerposition ..." als Typ Integer und nicht als Guid in der Auswahl angeboten.Vorgang 101313
Bilder, die mit #7 in Formelplatzhaltern referenziert werden, wurden beim Etikettendruck oder mehrspaltigem Druck falsch positioniert, wenn als Abstand vom linken Rand der Wert 0 festgelegt war.
Bei der Platzhalterauswahl im Formulareditor werden keine Platzhalter des eigenen Blockes mit Ausnahme von Formelfeldern angeboten, wenn man einen Datenplatzhalter, einen Formelplatzhalter oder einen "Frei positionierbaren Block" im Kopfbereich einfügt.
Selbstdefinierte Formularunterblöcke sind in Auswertungen nun ab der Ausprägung "Standard" enthalten.
Import, Export
Der Import der Tageskurse bricht nicht mehr mit dem Fehler "Zugriff verweigert" ab.Vorgang 102576
Journal
Der Journaldialog kann beliebig verkleinert werden.Vorgang 83113
Komponenten
Ein Fehler beim Klick auf "Es werden nicht alle Elemente angezeigt" der Vorschlagsliste wurde behoben.Vorgang 100632
Das Kaufmännische-& wird wieder richtig in den Beschreibungen dargestellt.Vorgang 100710
Bei aktivierter Skalierung bleibt die eingestellte Schriftgröße von Memofeldern erhalten.Vorgang 100847
Die Eingabe von ungültigen Datumsangaben wird nun wieder verhindert.Vorgang 101706
Lizenzierung
Die Optionen "PDF E-Mail" und "ZUGFeRD-PDF E-Mail" stehen im Kundendialog nun auch ohne die Lizenz "E-Rechnung" zur Verfügung.
Makroassistent
Der Makro-Assistent verschwindet bei aktivem Mehrmonitorbetrieb nicht mehr in den Hintergrund, wenn die Codevervollständigung aktiviert wird.
Mandanten
Das Einfügen aus der Zwischenablage ist in den Mandanteneinstellungen auch mit aktiviertem internen E-Mail-Client möglich.Vorgang 94950
Das alte CRM ist in Archivmandanten und bei gesperrtem Datenzugriff wieder im Lese-Modus verfügbar.
Neuigkeitendialog
In dem Neuigkeiten-Popup kann über den Schalter "Weitere Neuigkeiten" ein neues Fenster mit allen Neuigkeiten geöffnet werden.
Der Neuigkeitendialog wird nicht angezeigt, wenn das Programm nicht das aktive Fenster ist.
Office - Kopplung
Es wurde ein Fehler behoben, der den Office-Export in Lagerbewegung mit Sortierung nach Datum verhinderte.Vorgang 101962
Reorganisation
Das Update von einer Version kleiner 17.2 wurde optimiert. Bei einer großen Menge an CRM-Adressen kam es bei der Reorganisation der Daten zu langen Wartezeiten. Vorgang 98865
SQL-Server
Der Dialog für die SQL-Server-Protokollierung öffnet sich auch dann, wenn ein zuvor gesichertes Archiv entfernt wurde.Vorgang 93571
Beim Anlegen von Filtern in der Auswertung zur SQL-Protokollierung werden "UND"-Verknüpfungen ordnungsgemäß ausgewertet.Vorgang 101036
Stammdaten
Filterbedingungen (Trichterfilter), die Extrafelder beinhalten, welche in der Datenbank nicht mehr existieren, führen nicht mehr zu einem Fehler. Vorgang 84995
Beim Anlegen von Adressen ist es möglich, eine Dublettenprüfung zu aktivieren.
Kontaktadressen bzw. Personen können nun mit dem Vorgabewert für natürliche Person angelegt werden.
In den Datenschutzeinstellungen stehen für Kunden, Lieferanten und Interessenten jetzt auch die Felder der Stammdaten zur Verfügung.Vorgang 101722
Der Wechsel der Stammdatensätze mit offener Bildmaske funktioniert jetzt fehlerfrei.
Die Beschriftung ILN-Nummer wurde in GLN-Nummer umbenannt.
Die deutsche UStId-Onlineprüfung wurde von HTTP auf HTTPS umgestellt.
Toolbox
Beim Toolbox-Export wird beim mehrfachen Klicken des Ausführen-Buttons die Toolbox-Sicherung nicht mehr fehlerhaft geschrieben.Vorgang 98032
Tritt ein Fehler beim Filtern der Stammdatensätze durch einen Permanentfilter auf, wird nun eine aussagekräftigere Fehlermeldung angezeigt. Dies geschieht, wenn der aktuell geänderte Datensatz gespeichert wird.
Die Toolbox-Feldprüfung kann per Formel festgelegt werden.Vorgang 77405, 48004
In den Vorgabewerten können jetzt auch für die Tabelle BELEGP (Belegposition) berechnete Spalten angelegt werden. Zusätzlich zur Anzeigen der Belegpositionen in den Belegen erfolgt auch eine Anzeige in der Historie der entsprechenden Stammdaten. Vorgang 94505
Beim Wechsel von der Detail- in die Tabellenansicht wird der Filter auf berechnete Spalten beachtet.Vorgang 215001
Es wurde ein Fehler in den berechneten Spalten der Kontentabelle behoben.Vorgang 100257
Extrafelder mit Listenauswahl können nun den Eintrag "object" enthalten.Vorgang 101193
Es ist nun möglich, Projekte mit berechneten Spalten zu erweitern.
In den Dialogen für die Liefer- und Fremdsprachenadressen ist der Toolbox- bzw. Maskeneditor wieder über das Kontextmenü aktivierbar.Vorgang 101320
Berechnete Spalten der Belege werden ab jetzt auch in der Projekt-Bearbeitenansicht angezeigtVorgang 100855
Permantfilter mit Formelausdruck können kopiert und anschließend bearbeitet werden.
Die Tabelle Serienummer/Charge wurde um berechnete Spalten erweitert.Vorgang 96938
Toolbox-Feldprüfungen auf Extrafelder der Lieferantenbeziehung führen nicht mehr zu Zugriffsverletzung oder dem "Einfrieren" der Maske.Vorgang 101989
In Formeln kann man mit der Funktion regexmatch prüfen, ob eine Zeichenkette (1. Parameter) einem regulären Ausdruck (2. Parameter) entspricht. Als Ergebnis erhält man true oder false. Vorgang 97659
Wenn Belege über die Projekte gelöscht werden, dann werden auch zugeordnete Extradialoge mit gelöscht.Vorgang 102115
Der Toolbox-Export mit der Export-Option "Extrafelder nur für die ausgewählten Fenster exportieren" berücksichtigt auch Extrafelder der Beleg-Tabelle, wenn Masken einzelner Belegtypen für den Export gewählt wurden.Vorgang 92585
User Interface, Design
Beim Aus- und wieder Einschalten eines Monitors bleibt die Navigationsleiste benutzbar.Vorgang 95258
Die Tabellen und die Dialoge der Standardbelege, Projekte, Artikel, Kunden, Lieferanten und Interessenten wurden auf eine moderne Optik umgestellt.
Mobile Anwendungen
Allgemein
Wenn im Mobile Manager der Schalter "Protokoll löschen" betätigt wird, werden nun die dazugehörigen Protokolle gelöscht. Damit wird ein Vollaufen des Protokollpuffers vermieden, was sonst zu einer blockierenden Programmoberfläche führen würde. Tipp: bei vielen Einrichtungszyklen ohne Neustart des Mobile Managers immer zwischenzeitlich die Protokolle über den jeweiligen Schalter löschen.
SelectLine API
Details zu den einzelnen Funktionen und Routen entnehmen Sie bitte der API-Hilfe Ihrer Installation oder https://demo.slmobile.de/demoapi/help
In SelectLine API wurden die Hilfeseite um nützliche Informationen zu Swagger und Swagger-Codegen erweitert.
Um Artikelbestände abzufragen, gibt es in der SelectLine API bei der Ressource "Article" eine neue Unterressource "Stock" Darüber können die Bestände zu einem Artikel und/oder Lager abgefragt werden.
Über die SelectLine API kann jetzt der Belegbearbeitungsstatus angepasst werden, sofern der Belegbearbeitungsstatus in der SelectLine Warenwirtschaft für den gewählten Belegtyp aktiviert wurde.
Über die SelectLine API kann jetzt ein Beleg in einen Folgebeleg übergeben werden. Dazu gibt es eine neue Route in der Ressource "Documents" mit dem Namen "Successors".
Mit der SelectLine API können jetzt auch Mengenanpassungen für einzelne Belegpositionen durchgeführt werden. Dazu gibt es in der Ressource "Documents" eine neue Route "/Positions/Store" mit deren Hilfe die Mengen der Positionen angepasst werden können.
Über die SelectLine API können jetzt die Folgebelege zu einem Beleg ermittelt werden. Dazu gibt es eine neue Route in der Ressource "Documents" mit dem Namen "Successors".
Mit der SelectLine API können jetzt Belege angelegt werden, um z.B. einen manuellen Lagerungsbeleg zu erzeugen.
Mit der SelectLine API können die Mengenumrechnungen zu einem Artikel bzw. zu einer Belegposition abgerufen werden. Dazu gibt es bei den Ressourcen "Article" und "Documents" neue Routen mit dem Namen "QuantityUnits".
Mit der SelectLine API können manuelle Ein-/Aus- und Umlagerungen erfolgen.
Mit der SelectLine API können Zähllisten zu begonnenen Inventuren gefüllt werden. Dazu gibt es die neue Ressource "Inventory".
Häufige Aufrufe von API-Makros in einem kurzen Zeitraum führen jetzt nicht mehr zu einem Fehler, da die Verbindungen zur Datenbank nun korrekt geschlossen werden.Vorgang 102233
SelectLine MDE
Weitere Hinweise zur Aktivierung und Konfiguration einzelner Funktionen befinden sich im SelectLine MDE Einrichtungsdokument auf der Webseite.
Mit der Version 18.2.0. steht das neue SelectLine MDE zur Verfügung - die mobile Datenerfassung und -bearbeitung direkt im Lager mit mobilen Terminals oder Handheld-Computern. Wareneingänge und -ausgänge können erfasst, manuelle Lagerungsaktionen sowie Inventuren durchgeführt werden. Weiterhin ermöglicht die Artikelbestandsabfrage jederzeit einen Überblick über die Bestände und die Verfügbarkeit der Lagerplätze.
SelectLine Mobile
Es ist jetzt möglich, mit Hilfe der Administrationsansicht in SelectLine Mobile, andere Benutzer abzumelden. Gleichzeitig wurde die Listenansicht um die Anzeige des zugeordneten SelectLine Warenwirtschaft Benutzers und des ausgewählten Mandanten erweitert.
Es wurde ein Fehler in der Chefübersicht in SelectLine Mobile korrigiert. Vorgang 215090
Setup
Für alle mobilen Anwendungen, wie SelectLine Mobile, MDE und die SelectLine API, gibt es nun ein gemeinsames Setup. Der Aufbau und der Ablauf ist identisch zu dem bekannten Setup der Hauptprogramme. Vorhandene Installationen, die mit dem bisherigen Setup durchgeführt wurden, werden erkannt und können direkt aktualisiert werden.
OPOS - übergreifend
Allgemein
Das Fibu-Export-Datum in der Warenwirtschaft wurde erst nach einem SelectLine-Neustart angepasst, sonst wurden alle Beleg-Exporte mit dem gleichen Exportdatum ausgegeben.Vorgang 97824
Wenn in der OP Kontenliste nach Belegdatum ausgewertet wird und der Ausgleich nach dem Auswertungsdatum passiert, erscheint nun auch die Zahlung auf der Auswertung.Vorgang 101414
Bankassistent
Das Fehlen von Startsalden in MT940-Dateien wird beim Einlesen ignoriert.Vorgang 101307
Die Betragsermittlung in Umsatzpositionen wurde unter Berücksichtigung von Bankreferenzen korrigiert.Vorgang 101583
Im Bankassistenten steht die Aufteilungsart "Rest" für neue Positionen nicht mehr zur Verfügung.
Wenn beim Bearbeiten einer Position im Bankassistenten ein Restbetrag übrig bleibt, dann wird per TAB der Button für "Zahlung aufteilen" mit angesprungen.
E-Banking
Der Fehler "Swox.dll kann nicht geladen werden" aufgrund einer fehlenden Installation der Visual C++ 2013 Redistributables wurde behoben, indem diese nun beim Ausführen des Setups mit installiert werden.Vorgang 205941
Bei SEPA-Überweisungen mittels EBICS wird nun das konkrete Ausführungsdatum geschrieben.Vorgang 101244
Fibu-Export
Der doppelte Export von Belegen bei mehrfachem gleichzeitigem Ausführen des Fibu-Exportes wurde verhindert.Vorgang 101839
Über den Direktexport erstellte Zahlungen werden nicht mehr ungewollt mit OPs ausgeglichen.Vorgang 101880
In allen relevanten Fibu-Export-Dialogen gibt es eine Option "Kassenbelege einzeln buchen". Diese ist inaktiv vorbelegt. Bei deaktivierter Option werden Kassenbelege (Belegtyp = K) wieder pro KasseBank-, Steuerschlüssel-, Kostenstellen- und Kostenträger-Eintrag zusammengefasst, wenn dieser gleich ist. Bei deaktivierter Option wird zudem wieder die alte Belegnummer KasseBank/Monat-Tag/Nummer-Kassenabschluss vergeben. Bei aktiver Option greift das Verfahren (seit 18.1), dass die Kassenbelege wegen der Einzelaufzeichnungspflicht auch einzeln mit Ihrer Originalbelegnummer gebucht werden.
Mahnwesen
Der Mahnvorschlagsassistent wird unter Verwendung der Windowsskalierung wieder korrekt angezeigt.Vorgang 101893
OP-Verwaltung
Die Verrechnung von Debitoren und Kreditoren wurde korrigiert.Vorgang 100225
Das Feld "Skonto2" der Offenen Posten wird nicht mehr befüllt, wenn kein Skonto2 vergeben wurde.Vorgang 99896
Zahlungsverkehr
Wird das Verbuchen eines Zahlungslaufes abgebrochen, wird dieser nicht mehr teilweise verbucht.Vorgang 214852
Die Auswahl der Sepa-Dateiversion kann jetzt auch in der Ausprägung Standard-Plus erfolgen.Vorgang 101652
Die Historie der alten Zahlungsläufe steht wieder zur Verfügung.Vorgang 215208
Das Verbuchen eines Zahlungslaufes, welcher bereits erledigte kreditorische Gutschriften beinhaltet, wird nicht mehr mit dem Fehler "Ausgleichssumme ist ungleich Null" abgebrochen.Vorgang 101809
Ersetzungstexte des Zahlungsverkehrs können auch bei aktiver Skalierung bearbeitet werden.Vorgang 102048
Aktualisierung der Crealogix Komponenten (für gewisse Clearingnummern konnten keine pain.001 Dateien korrekt verarbeitet werden) im Schweizer Zahlungsverkehr.Vorgang 214663
Beim Bearbeiten eines OP über die Offene Posten Liste ist es vorgekommen, dass das Feld "zu zahlen" geleert wurde. Dies betraf OPs, welche sich in einem Zahlungslauf befanden.Vorgang 99790
PC Kasse
Allgemein
In der Auswertung "PC-Kasse/Kassenauswertungen/Barbeleg drucken" liefert der neue Platzhalter "PC-Kasse" die Schlüsselnummer der PC-Kasse und der Platzhalter "Bankbezug" die Nummer des Bankbezuges zur eingestellten Zahlungsart. Der Platzhalter "Bankbezug Kassensitzung" liefert den Bankbezug zur eingestellten Standardzahlungsart der Kassensitzung.Vorgang 101469
Der Anfangsbestand einer Kasse wird aus den Beträgen aller Barzahlarten der letzten Kassensitzung ermittelt. Die in den Stammdaten der PC-Kasse eingestellte Standardzahlart spielt dabei keine Rolle mehr.Vorgang 101690
Beim Start der Warenwirtschaft mit dem Parameter PCKasse={kassennummer} wird CRM und Dashboard nicht im Hintergrund geöffnet.
Erfolgt der Ausdruck von Kassenquittungen nicht mit dem Bondrucker, werden jetzt auch keine Probleme mit dem Bondrucker mehr angezeigt.
Das Schließen der PC-Kasse im Vollbildmodus führt nicht mehr dazu, dass das Programm einfriert.Vorgang 102022
Touchkasse 2
Ein Kundenwechsel ist auch während eines Kassiervorgangs mit bereits erfassten Positionen möglich. Dabei bleiben die Preise der bereits erfassten Positionen unberührt.
Mithilfe der Konfiguration der Touchkasse 2 kann der Inhalt der Infoleiste angepasst werden. Hierfür steht im Bereich der Optionen ein Formelfeld zur Verfügung.
Bei Verwendung der Touchkasse 2 kann beim Kassieren über Option "Bon drucken" festgelegt werden, ob eine Ausgabe auf dem Bon-Drucker erfolgt. Die Option "Quittung drucken" steuert die Ausgabe des Belegs über den Standarddrucker des Programms. Analog zur PC-Kasse (Belegoberfläche) werden die Einstellungen nutzerbezogen gespeichert. Vorgang 94116
Beim Quittungsdruck der Touchkasse 2 wurde, wenn keine Standarddruckvorlage vorhanden war, eine andere Druckvorlage im Dialog angezeigt, jedoch beim Druck nicht verwendet.
In der Formel für die Info-Leiste der Touchkasse 2 erhält man mit der Funktion "mengensumme" die Summe der Mengen aller Kassenbelegpositionen des aktuellen Kassenbeleges, die eine bestimmte Mengeneinheit haben.
Die Funktion "Belegpreis ändern" an der Touchkasse 2 führte zu falschen Summen, wenn der Bon zuvor geparkt wurden.Vorgang 102278
Bei Verwendung der SonderEAN.ini an der Touchkasse 2 kam es u.U. zu Mengen- und Preisabweichungen bei Artikeln. Dies war der Fall, wenn die Artikel über die Artikel-Tasten erfasst wurden und zuvor ein Artikel gescannt wurde, dessen Menge und Preis aus der SonderEAN.ini stammten. Vorgang 102274
Setup
Allgemein
Die SelectLine Installationen werden nach der Deinstallation nicht mehr als Installation aufgeführt.
Version 18.1.15
Warenwirtschaft
Belege
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 102537
Version 18.1.14
Warenwirtschaft
Belege
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 72256
Version 18.1.13
Programmübergreifend
Allgemein
Der Startparameter M: wird wieder korrekt erkannt.Vorgang 102196
Version 18.1.12
Warenwirtschaft
CRM
Serientermine mit Start in der Vergangenheit und vor dem eingestellten Synchronisierungszeitraum werden bei der Synchronisierung im Drittprogramm nicht mehr gelöscht.Vorgang 102108
Import, Export
Extrafelder vom Typ "Datum" und "Zeit" werden jetzt beim EDI-Import korrekt importiert.Vorgang 102111
Programmübergreifend
Archivierung
Die gefundenen Dokumente einer ELO-Recherche werden nun in einer Baumansicht angezeigt.
ModuleService
Der ModuleService beendet sich nicht mehr mit einer Fehlermeldung, wenn ein anderes und zuvor gleichzeitig geöffnetes SelectLine Programm geschlossen wird.Vorgang 101406
OPOS - übergreifend
Fibu-Export
Beim Verbuchen eines Zahlungslaufes in der Warenwirtschaft wird die Quelle des Zahlungs-OPs wieder korrekt gefüllt. Die Meldung "interner Fehler" tritt beim Fibu-Stapel-Export nicht mehr auf.Vorgang 213623
PC Kasse
Allgemein
In der Zahlungstabelle werden Barzahlungen und Rückgeld von Zahlungen an der Kasse wieder zusammengefasst.Vorgang 101297
Version 18.1.11
Programmübergreifend
Archivierung
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 18.1.10
OPOS - übergreifend
Allgemein
Beim Bearbeiten von Sammelbelegen werden nun auch OPs zum Ausgleich vorgeschlagen, die mit dem Sammelbeleg bereits ausgeglichen wurden.Vorgang 215222
Fibu-Export
Die Buchungstexte von Zahlungen werden beim Fibu-Export wieder korrekt übergeben.Vorgang 101181
Der doppelte Export von Belegen bei mehrfachem gleichzeitigem Ausführen des "Fibu direkt" Exportes wurde verhindert.Vorgang 101839
Version 18.1.9
Warenwirtschaft
Belege
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen. Vorgang 100972
Version 18.1.8
Warenwirtschaft
Belege
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 101140
Version 18.1.7
Programmübergreifend
Allgemein
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 18.1.6
Warenwirtschaft
CRM
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 101680
Version 18.1.5
Warenwirtschaft
Belege
Belege können wieder fehlerfrei geschlossen werden, wenn kein Recht für Journale vorhanden ist.Vorgang 101493
Rechnungswesen
Auswertungen
Wir empfehlen allen Anwendern des SelectLine-Rechnungswesens dieses Versionsupdate einzuspielen, wenn Steuerdaten mit dem "ELSTER Rich Client" (ERiC) übertragen werden. In Verbindung mit dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind wir verpflichtet, allen Anwendern die „Allgemeinen Informationen zur Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben der Artikel 12 bis 14 der Datenschutz-Grundverordnung in der Steuerverwaltung“ und einen Datenschutzhinweis vor Nutzung des "ELSTER Rich Clients" (ERiC) zur Kenntnis zu bringen. Vor der nächsten Übertragung der Umsatzsteuer-Voranmeldung, der Zusammenfassenden Meldung oder der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung im Elsterverfahren erscheinen die oben genannten Hinweise und Mitteilungen zur Kenntnisnahme.
Programmübergreifend
Archivierung
Bei Verwendung der ELO-Version 10.04. erkannte das Programm nicht, dass der Java-Client erfolgreich angesprochen wurde. Weiterhin wurden die Archiveinträge zuerst in die Postbox abgelegt und dann verschoben, obwohl die Option "Nur Postbox" nicht gesetzt war.
Toolbox
Toolboxaktionen, die nach der Ausführung die Ansicht aktualisieren, verursachen nicht mehr den Fehler "Deaktiviertes oder unsichtbares Fenster kann den Fokus nicht erhalten".Vorgang 100958
OPOS - übergreifend
EZ-Verkehr
Korrektur der Erstellung von ISO20022 Dateien, wenn mehrere Währungen im schweizer Zahlungslauf vorhanden waren.Vorgang 215190
Zahlungsverkehr
Der Fehler "Variante des Typs (OleStr) konnte nicht in Typ (Integer) konvertiert werden." beim Bearbeiten eines Zahlungslaufes im Zusammenhang mit einer Fibu-COM-Kopplung wurde behoben.Vorgang 215184
Version 18.1.4
Programmübergreifend
Allgemein
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 18.1.3
Warenwirtschaft
Belege
Bei der Neuanlage von Belegen wird wieder auf die Adressseite gewechselt.Vorgang 101438
Leistungserfassung
In der Leistungserfassung werden die in den Auswahlfeldern eingegebenen Daten auch durch das Bestätigen von [Enter] wieder validiert und übernommen.Vorgang 214820
In der Leistungserfassung werden die Beschreibung und der Zusatz des Artikels wieder automatisch befüllt.Vorgang 100885
Rechnungswesen
Auswertungen
Die EB-Werte in der Kontenblatt-Auswertung werden nun wieder gefüllt.Vorgang 101374
Programmübergreifend
Datensicherung
Es können nun wieder Programmdatensicherungen (SL_Daten) über "Datensicherung laden" wiederhergestellt/eingelesen werden. Mit der Version 18.1.x kam es bisher zu einer Meldung "Fehler beim Wiederherstellen der Datenbank".Vorgang 101355
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Schalter "OP wählen" und "OP-Beleg Neu" stehen nun wieder zur Verfügung, falls kein Konto angegeben wurde.Vorgang 101419
E-Banking
Der Mehrkontenabruf über mehrere Dateien erfolgt wieder korrekt.Vorgang 101468
Zahlungsverkehr
Es können jetzt Lohnzahlungen online übertragen werden, welche im aktuellen SEPA-Format vorliegen.Vorgang 101125
Version 18.1.2
Programmübergreifend
TAPI
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 101312
Version 18.1.1
Warenwirtschaft
Belege
Die Performance des Sammeldrucks wurde verbessert.Vorgang 213540
Die Performance beim Erstellen und Bearbeiten von Werkaufträgen im Zusammenhang mit neueren SQL Servern (2016 und 2017) wurde verbessert.Vorgang 213540
OPOS - übergreifend
Allgemein
Beim Abbrechen eines OP-Ausgleiches werden die Informationen für den Skonto nicht mehr in die Sachbuchungs-Tabelle geschrieben.Vorgang 215093
OP-Verwaltung
Korrektur des automatischen OP-Ausgleichs bei Unterzahlung in der Kasse.Vorgang 100747
Version 18.1.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
Der Aufgabendialog zeigt nun nicht nur Aufträge, sondern auch alle anderen reservierenden Belege an. Es wurde eine weitere Tabelle, welche die bedarfsdisponierten Artikel auf den Unterseiten für Bestell- und Produktionsartikel anzeigt, angelegt.
Beim Druck der Passworteinstellungen lieferte der Platzhalter "Erlaubt" bei Menüpunkten, die selbst erlaubt waren, aber deren Untermenüpunkte gesperrt waren, einen falschen Wert.Vorgang 100938
Belege
Im erweiterten Werkauftrag konnten bei der Verbrauchserfassung als Ausschussartikel keine Artikel mit einer anderen Mengeneinheit als der Mengeneinheit des Produktionsstücklistenartikels verwendet werden. Dies wurde korrigiert. Die Überprüfung, ob eine passende Mengenumrechnung im Ausschussartikel existiert, war fehlerhaft.Vorgang 100509
In der Belegpositionserfassung wurde beim Ändern einer Belegposition und erneutem Auswählen des Artikels das ursprüngliche Verhalten wiederhergestellt. Dabei werden die Informationen zu Bezeichnung, Zusatz, Preisen, etc. neu geladen. Vorgang 100749
Rechnungsbelege, welche Gliederungssummen enthalten, können jetzt als ZUGFeRD-Beleg erstellt werden.Vorgang 100843
Im Dialog "Belegdefinition" konnte es nach dem Löschen von nutzerdefinierten Belegarten zu einer Zugriffsverletzung kommen, wenn anschließend weitere Aktionen im Dialog stattfanden. Dieser Fehler wurde behoben.
In der Tabellenansicht stehen wieder die Bemerkungsfelder zur Verfügung.Vorgang 101007
Wird der Termin des Werkauftrages geändert, ohne die Termine der Positionen anzupassen, wird der neue Termin auch unter "Artikel-Lager-Produktion" angezeigt.Vorgang 215055
COM-Schnittstelle
Die COM-Funktion OlePos.SpeichernMitLagerinformation schlug fehl, wenn eine bestehende Belegposition geändert werden sollte.Vorgang 101080
CRM
Die Schnellzugriffe im Zuordnungsmenü für Journale und Termine sind nun konfigurierbar.Vorgang 100496
Beim Öffnen einer Detailmaske ist jetzt automatisch das zuletzt verwendete Unterregister aktiv.
Bei Bestätigungsdialogen ist der Schalter für "Ja" automatisch fokussiert.
Ein Journaleintrag kann jetzt von einer Adresse auf eine neue Adresse übertragen werden.Vorgang 99066
Um Wiedervorlagen schneller und einfacher anlegen zu können, wurden die Eingabefelder für die Wiedervorlage direkt in die Journalmaske integriert.
In Personen und Adressen steht eine Übersicht aller Termine in einem Unterregister bereit. Von dort können auch neue Termine angelegt werden.
In Terminen und Journalen wird der Name z.B. von Adressen korrekt dargestellt.
Im Erinnerungsfenster wird immer der erste Eintrag markiert.
Alle geöffneten Fenster können über einen Menüeintrag beziehungsweise ein Kontextmenü auf einmal geschlossen werden.
Im Journal werden in der Übersicht der Verteiler immer die korrekten Benutzerkürzel in der Spalte "Verteiler für" angezeigt, wenn alle Benutzer gleichzeitig dem Verteiler hinzugefügt werden.
Adressen können aus der Listen- und Detailansicht in die Zwischenablage formatiert kopiert werden.
Im Erinnerungsdialog können nun mehrere Einträge selektiert werden, um eine erneute Erinnerung zu setzen.
In Listenansichten stehen nun, analog zu den bestehenden Programmen, Kontextmenüfunktionen zur Verfügung, die das Einfügen von Zellen bzw. Zeilen in die Zwischenablage ermöglichen.
Bei Benutzerauswahllisten (z.B. Journalverteiler, Kalenderfreigabe) werden nur die ausgewählten Datensätze übernommen, auch wenn zwischenzeitlich alle markiert waren.
Die Breite des Trichters in der Auswertung der Verkaufschancen richtet sich nun nach der Anzahl der Verkaufschancen in der entsprechenden Phase, nicht mehr nach der Anzahl der Volumen.
Eine geänderte Phase in einer Verkaufschance kann über die Schaltfläche "zurücksetzen" auf den vorherigen Wert geändert werden.
Der Erinnerungsdialog kann auch geschlossen werden, wenn keine Erinnerungen mehr vorhanden sind.
Phasen der Verkaufschancen können jetzt auch bearbeitet werden, wenn der Benutzer kein Recht für das Bearbeiten von Verkaufschancen hat.
Durch Maßnahmen zur Performance-Verbesserung wurde unter anderem das Öffnen eines Fensters (z.B. Adresse, Journal, Kalender) im CRM deutlich beschleunigt.
Unter Umständen startete das neue CRM im Hintergrund und konnte nur durch den Taskmanager beendet und danach erneut geöffnet werden. Dieser Fehler wurde behoben.
Änderungen der Aktivität direkt nach dem Erstellen eines Serienbriefs in einer Kampagne können gespeichert werden.
In den Email-Vorlagen werden jetzt alle Platzhalter mit den entsprechenden Daten befüllt, wenn die Vorlage aus einer einzelnen E-Mail aufgerufen und übernommen wird. Vorgang 98775
Spalteneditoränderungen werden bei abgeleiteten Benutzern temporär übernommen.Vorgang 100768
Ein bereits eingetragener Grund für gewonnene oder verlorene Verkaufschancen wird beim erneuten Klick auf die entsprechende Phase korrekt angezeigt.
Im Feld Umsatz in den Verkaufschancen können auch Nachkommastellen korrekt eingetragen werden.
In den Unterregistern Adressen und Personen können voneinander getrennte Spalteneinstellungen vorgenommen werden.
Das Schließen der Warenwirtschaft direkt nach einem Wechsel des Mandanten funktioniert ohne Zugriffsverletzung.
Adressen, Journale, Kampagnen und Verkaufschancen können ab sofort gleichzeitig gespeichert und geschlossen werden.
Über einen einfachen Klick auf die Benachrichtigung bei eingehenden Anrufen kann die Adresse oder Person geöffnet werden.
Die Stichworte in der Filterleiste der Adressen und Personen werden sofort nach der Bearbeitung eines Stichwortes aktualisiert.
Disposition
Der Dispositionsvorschlag bringt keinen Fehler mehr, wenn offene reservierende Belegtypen mit der selben Belegnummer existieren.Vorgang 100645
Bestellvorschlag/Fertigungsvorschlag: Für auftragsdisponierte Artikel werden zusätzlich Kostenstelle und Kostenträger aus der Belegposition angezeigt.Vorgang 100909
Intrastat
Es ist nun möglich, die Meldungen für die deutsche Intrahandelsstatistik in dem XML-basierten Nachrichtenformat INSTAT/XML zu erzeugen.Vorgang 100563
Die Eingangs-/Versandmeldung Positionen können jetzt wieder in Office Dateien exportiert werden.Vorgang 100882
Stammdaten
Die Ermittlung des mittleren EK eines Lagerartikels erfolgte nicht bzw. fehlerhaft bei manuellen Einlagerungen und beim Fertigstellen von Werkaufträgen.Vorgang 101180
Rechnungswesen
Allgemein
In den digitalen Belegen wird jetzt die Auswahl bei abweichender Umsatzsteuer-Identifikationsnummer korrekt angezeigt.
Bankassistent
Folgt die Rechnung auf die Zahlung, wird der Steuerschlüssel beim Ausgleich des OPs aus der Buchung vorgeschlagen. Vorgang 99276
Kontoauszüge der Commerzbank lassen sich jetzt ohne die Fehlermeldung "Value überschreitet gültige Länge von 9" einlesen.Vorgang 101129
Buchen
Beim Verarbeiten eines Stapels wird der Steuersplit jetzt korrekt im OP gesetzt.Vorgang 99785
Wenn Offene Posten mehrfach vorhanden sind und die Buchungen neu verarbeitet werden, landet das Programm nicht mehr in einer Endlosschleife.Vorgang 100399
Wenn beim Neuverarbeiten der Buchungen Änderungen an erledigten Posten vorgenommen werden, geht die Information über das Datum, an dem sie erledigt wurden, nicht mehr verloren.Vorgang 100298
Beim Verbuchen eines Zahlungslaufes werden jetzt Positionen mit einem Nachlassbetrag von 0 ignoriert. Diese konnten bei sehr kleinen Nachlassbeträgen mit Steuersplit entstehen.Vorgang 99697
Stammdaten
Vorlagemandant SKR03 Konto 480 Bezeichnung geändert in "Geringwertige Wirtschaftsgüter". Einige Konten waren ohne Zuordnung, dies wurde angepasst.
Programmübergreifend
Allgemein
Es ist nun notwendig die Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren, um den Newsletter zu bestellen.
Archivierung
ELO wird über den Java-Client angesprochen. Mit dem neuen Java-Client sind die Funktionalitäten, die aus dem Windows-Client bekannt sind im vollen Umfang nutzbar. Im ELO-Java-Client kann auf die Verschlagwortungsmasken aus ELO zugegriffen werden. Die Verschlagwortung ist also variabel. In der ELO-Recherche wurde die Anzeige der Ergebnisliste überarbeitet und das Durchsuchen von Verschlagwortungsmasken ermöglicht.
In den Mandateneinstellungen sind für das Archivsystem nun der ELO-Windows-Client und der ELO-Java-Client verfügbar. Diese lassen sich getrennt voneinander konfigurieren, aber nicht gleichzeitig aktivieren.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Nach der Änderung des Passwortes für den aktuellen Benutzer in der Warenwirtschaft kann im Anschluss auch wieder das CRM geöffnet werden. Vorgang 99991
COM-Schnittstelle
Für den Zugriff auf NUMERIC-Felder (BCD) über die COM-Komponenten OleQuery und OleTable gibt es neben der bestehenden Möglichkeit, diese als FLOAT-Felder anzusprechen, jetzt auch die Möglichkeit, diese "ungerundet" als echte NUMERIC-Felder anzusprechen. Hierfür stehen die Properties OleQuery.NumericType/OleTable.NumericType sowie das Setzen und Lesen der Optionen System.Query.NumericType/ System.Table.NumericType zur Verfügung. Nähere Informationen sind der aktuellen COM-Dokumentation zu entnehmen.
Datensicherung
Datensicherungen können jetzt optional mit einem selbstdefinierten Passwort versehen werden. Dieses ist beim Erstellen der Datensicherung anzugeben. Für die Startparameter "Aktion=Dasi" bzw. "Aktion=DasiLaden" kann das Passwort im zusätzlichen Parameter "DasiPasswort=XYZ" angegeben werden. Für die Toolbox-Funktionen "Mandantendatensicherung" bzw. "Programmdatensicherung" steht ebenfalls ein zusätzlicher Parameter "Passwort" zur Verfügung.
DATEV-Schnittstelle
Für den DATEV-XML-Export in der Warenwirtschaft wird die Ordnerbezeichnung der Periode mit übermittelt.
Drucken
Bei aktivierter Skalierung wird die Seitenbreite in der Bildschirmansicht von Auswertung initial richtig dargestellt.
E-Rechnung
Werden nicht ZUGFeRD konforme Dateien gelesen, werden diese als normale PDF-Dateien behandelt und ein Hinweis wird ausgegeben.Vorgang 100597
Formulareditor
Der Platzhalter "Mandatsreferenz" liefert im Positionsteil und im Block "Bankverbindungen" wieder Werte.Vorgang 100801
Der Platzhalter "Mandatsreferenz" liefert wieder Werte.
Import, Export
Für die Übergabe der Buchungssätze an die BMD-Software wurde die Schnittstelle um das NTCS-Formate erweitert.
In Stammdaten/Konten/Einstellungen gibt es einen neuen Bereich für die BMD-Schnittstelle Die neue Optionen in diesem Bereich setzen beim BMD-Export das Buchsymbol für die Buchungen zu diesem Konto. Kassenkonto -> kennzeichnet Kassenbuchungen Lohnkonto -> kennzeichnet Lohnbuchungen
Journal
Unter Mandant/Journal können Anhänge direkt in den gleichnamigen Register per Drag & Drop wieder hinzugefügt werden.Vorgang 99852
Komponenten
Die Vorschlagsliste öffnet sich auch bei der Verwendung von mehreren Monitoren.Vorgang 101069
Neuigkeitendialog
Beim Starten erscheint nun ein Informationsdialog, welcher aktuelle Neuigkeiten rund um SelectLine anzeigt.
TAPI
Benachrichtigungen bei eingehenden Anrufen werden auch angezeigt, wenn bei der Installation kein Startmenü-Eintrag für die Programme angelegt wurde.
Das System friert nicht mehr ein, wenn ein Anruf unter bestimmten Umständen angenommen bzw. beendet wurde.Vorgang 100230
Beim Start der Programme wird ein Hinweis angezeigt, wenn das Telefonie-Modul nicht geladen werden konnte.
User Interface, Design
Das Programm friert nicht mehr ein, wenn beim Öffnen der Mandantenauswahl der Formular-Editor im Hintergrund geöffnet ist.Vorgang 100804
Kassenbuch
Allgemein
Bei entsprechenden Einstellungen werden Kostenstelle und Kostenträger jetzt auch nach Auswahl des Kontos aus der Kontenliste entsprechend vorbelegt.Vorgang 100945
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Bei dem Druck einer Leistungserfassung wird die Unterschrift mit übernommen.Vorgang 100256
OPOS - übergreifend
Allgemein
Beim asynchronen Mandanten ist der Ausgleich von Debitoren mit Kreditoren wieder möglich.Vorgang 214738
Bankassistent
Kontoauszüge der Raiffeisenlandesbank OÖ Zweigniederlassung Süddeutschland können jetzt wieder online eingelesen werden.Vorgang 99987
OP-Verwaltung
Im Dialog "Nachlass verbuchen" werden jetzt die Felder "Konto" und "Steuer" mit Auswahlschaltern versehen.Vorgang 214620
Beim Zahlen im OP-Ausgleich Dialog wird nun der korrekte Änderungssteuerschlüssel vorgeschlagen.Vorgang 214712
Versucht man den Ausgleich eines offenen Postens - welcher in einem anderen Rechnungswesen bearbeitet wird - aufzuheben, erscheint eine Fehlermeldung und der Ausgleich wird nicht aufgehoben.
Bei einem OP-Reorg werden erledigte Posten, für die keine Ausgleichsinformation vorhanden ist, wieder auf "offen" gesetzt. Dabei wird das Feld "zu zahlen" wieder gefüllt.
Zahlungsverkehr
Das Verbuchen eines Zahlungslaufes im vereinnahmten Mandanten ist wieder möglich.Vorgang 214476
Der Fehler "Nummernkreis hat keine letzte Belegnummer." bricht nun das Verbuchen des Zahlungslaufes ab.Vorgang 100029
Beim Erstellen der Zahlungsdatei nach ISO20022 wird jetzt nicht mehr pro Zahlungsart ein Zahlungsauftrag erstellt. Es erfolgt ggf. eine Zusammenfassung.Die Zusammenfassung in Blöcke erfolgt währungsrein.Vorgang 213956
Die Zahlungsvorschläge für SEPA-Basislastschriften können wieder ausgedruckt werden.Vorgang 100490
Im Zahlungsmodul kann für Zahlungsarten mit Mandat keine andere Bankverbindung mehr ausgewählt werden.Vorgang 100721
PC Kasse
Allgemein
Beim Bezahlen eines Kassenbelegs nur mit einer Zahlungsart, die einen Bankbezug vom Typ Bank hat, wurde kein OP angelegt.Vorgang 215098
Setup
Allgemein
Die Installation vom Rechnungswesen und ELSTER funktioniert auch, wenn eine neuere Version des Visual C++ Redistributable installiert wurde. Vorgang 99867
Das Setup zeigt die richtige Versionsnummer auch an, wenn ELSTER mit dem eigenständigen Setup installiert wurde.
Version 17.4.7
Kassenbuch
Allgemein
Die UStVA ist wieder verfügbar.Vorgang 101093
Version 17.4.6
Warenwirtschaft
Belege
Die Berechnung des mittleren EK eines Artikels in selbstdefinierten Eingangsbelegen, bei denen für den Positionswert die Einstellung "Negativ für Einkaufsumsatz" ausgewählt ist, wurde korrigiert.Vorgang 100696
Lager
Performance-Probleme beim Auswählen eines Lagers bzw. eines Lagerplatzes im Beleg oder beim Öffnen der Lagerplatzauskunft wurden behoben.Vorgang 100794
Programmübergreifend
User Interface, Design
Bei aktivierter Skalierung werden die Vorschlagslisten und Spalten im Lagerdialog und Kundenpreisdialog beim Öffnen nicht immer größer.Vorgang 100899 + 100853
Version 17.4.5
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Beim Einlesen eines camt.054 Kontoauszuges (Offline) werden die Zahlungen jetzt wieder automatisch zugeordnet.
Version 17.4.4
Warenwirtschaft
Allgemein
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen. Vorgang 100622
Version 17.4.3
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Auswertung für die Abstimmung kann wieder geöffnet werden.Vorgang 100834
Bankassistent
Nachlassbuchungen legen auch bei nicht vergebenen Kosteninformationen im OP Kostendatensätze an. Vorgang 100610
Version 17.4.2
Warenwirtschaft
CRM
Ein Fehler, der bei der Reorganisation des Kampagnenprotokolls auf bestimmten System aufgetreten ist, wurde behoben. Vorgang 100663
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Nach dem Umbuchen einer Anlage mit manueller AfA lässt sich die manuelle AfA in Höhe des Buchwertes wieder anpassen. Vorgang 100666
Version 17.4.1
Warenwirtschaft
Allgemein
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 17.4.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
Das Drucken der Struktur von Artikel-/Kunden-/Lieferanten- und Interessentengruppen liefert wieder Ergebnisse.Vorgang 214483
Die Auswertungen für Kunden-, Lieferanten- und Artikelgruppen funktionieren wieder, wenn man nach Vertreter filtert.Vorgang 99889
In der Auswertung "Bestand zum..." kam es zu Problemen, wenn im Nutzerkürzel Sonderzeichen vorhanden sind und bspw. mehrere Artikel ausgewählt wurden.Vorgang 100237
Belege
Ist ein Artikel in Bearbeitung und wird er gleichzeitig in einem Wareneingang oder Eingangsrechnung erfasst, kann der mittlere EK des Artikels nicht korrigiert werden. In solchen Fällen sollte der mittlere EK entweder händisch korrigiert oder manuell neu berechnet werden. Macht man das nicht, kann der mittlere EK, besonders bei Lagerartikeln mit kleinen Beständen, total "unsinnige" Werte erhalten, weil bei der Berechnung des neuen mittleren EK der Bestand und der letzte mittlere EK einfließen. Für frisch angelegte Artikel, die noch keinen Bestand haben, wurde jetzt die Berechnungsformel des mittleren EK geändert, damit der oben beschriebene fehlerhafte Wert nicht entsteht. Vorgang 88460
Vor der Ausführung der Belegfunktion "Positionen neu nummerieren" wird geprüft, ob der Beleg nicht den Status "Bearbeitung abgeschlossen" besitzt, bei Schweizer Mandanten, ob es nicht eine E-Rechnung mit dem Status "Versandbereit" oder "Versendet" ist und bei bereits gedruckten Belegen verlangt das Programm eine Bestätigung.Vorgang 89175
Wird im Beleg eine Position geändert und ohne zu speichern der Vertreter, der Liefertermin, der Standort, der Ref-Kunde oder die Kostenstelle im Kopf verändert, bleiben jetzt die Änderungen in der aktuellen Arbeitsposition erhalten.Vorgang 89579
Wenn man beim Erstellen eines Umsatzbeleges auf der Ausgangsseite einen Kunden auswählt, der eine abweichende Rechnungsadresse hat, kommt die Frage, ob als Kunde die abweichende Rechnungsadresse eingefügt werden soll. Wird diese Frage bejaht, wird der zuerst eingegebene bzw. ausgewählte Kunde als Referenzadresse in den Beleg eingetragen. Vorgang 90182
Bei der Belegübernahme einer Rechnung in eine Gutschrift kam es bei Verwendung von Handelsstücklisten u. U. zum Fehler "Ungültige Kombination Standort, Lager, Lagerplatz". Der Fehler trat immer dann auf, wenn in den Unterartikeln der Handelsstückliste Läger aus verschiedenen Standorten verwendet wurden.Vorgang 89075
Wurden selbstdefinierte Belegtypen in der Belegkette hinter der Rechnung angelegt, wurde als Übergabeziel fälschlicherweise auch Rechnung angeboten. Das wurde korrigiert.Vorgang 23614
Beim Ändern des Datums eines einlagernden Beleges kam die Fehlermeldung "Lager nicht gefunden", wenn in einer Position mit Menge 0 und einem Artikel, der kein Standardlager hatte, kein Eintrag im Feld "Lager" war. Die Fehlermeldung "Lager nicht gefunden" kam auch, wenn man in einem einlagernden Beleg bei einer Position mit einem Artikel ohne Standardlager das Feld "Lager" geleert hatte und die Position speichern wollte. Jetzt öffnet sich in diesem Fall der Lagerdialog.Vorgang 79663
Bei der Verwendung von Artikeln mit einem Auslaufdatum kam es u. U. zu Fehlern, wenn für den Auslaufartikel ein Alternativartikel hinterlegt war und dieser im Werkauftrag verwendet werden sollte.Vorgang 205521
Bei der Übergabe eines Interessentenbelegs in einen Kundenbeleg wurde das Feld Ref.-Kunde in den Positionen des Kundenbelegs nicht angepasst.Vorgang 213930
Bei der Erstellung von Belegen mit den Funktionen Sammelbelege/Belegweise oder Sammelbelege/Positionsweise wird jetzt während der Erstellung von Belegen das Schließen des Dialoges unterbunden.Vorgang 97834
Beim nachträglichen Ändern eines Artikels in den Belegpositionen wurde die Mehrfachauswahl in der Artikelliste unterbunden.Vorgang 214740
Für den ZUGFeRD-Export ist nur noch für folgende Zeilentypen ein Steuerschlüssel zwingend erforderlich: A - Artikel; B - Rückrechnung der Abschlagsrechnung in Schlussrechnung; E - Versand; F - Belegaufschlag; H - HandelsstücklisteVorgang 99571
Beim Öffnen der Belegübernahmeoptionen (Mandant / Einstellungen / Belegübernahmeoptionen) kam es zu einem Fehler, wenn alle Belege der Ein- oder Ausgangsseite in der Belegdefinition auf "versteckt" gesetzt wurden.Vorgang 214787
Das fehlerhafte Verhalten beim gleichzeitigen Bearbeiten von Werkaufträgen wurde korrigiert.Vorgang 99652
Der Stammdatenabgleich in der Inventur ordnete unter bestimmten Umständen - z.B. wenn es in älteren Inventuren eine andere Zähllistenzuordnung gab - den Lägern falsche Zähllistennummern zu. Dieser Fehler wurde korrigiert. Vorgang 95776
Im Werkauftrag kann man in der Liste der Positionen mit einer neuen Kontextmenüfunktion (Tastenkürzel STRG+B) eine Bestellung für den Artikel aus der aktiven Tabellenzeile erzeugen. Die Funktionalität lässt sich auch auf einen Toolboxschalter mit der Dialogfunktion "Stücklistenposition bestellen" legen.
Wenn der Werkauftrag manuell erledigt wurde, ist eine Bearbeitung des Standortes und des Lagers nicht mehr möglich.
Im Werkauftrag wird für die markierten Position das Kontextmenü "Verfügbarkeitsinfo" deaktiviert, wenn der Artikel kein Lagerartikel ist.
Beim Neuladen der Stückliste in angelegten Werkaufträgen bleibt der Belegtermin unverändert.Vorgang 99937
Listen- und Kundenpreise werden in den Artikelinformationen der Belege wieder richtig dargestellt.Vorgang 100366
Beim Anlegen von Auftragspositionen mit auftragsdisponierten Artikeln kam es beim Zuordnen dieser Position zu einer nicht gedruckten Bestellung zum "Einfrieren" der Warenwirtschaft, wenn sich die Bestellung in Bearbeitung befand. Die Warenwirtschaft musste daraufhin über den Taskmanager von Windows beendet werden. Dies wurde korrigiert. Vorgang 98665
COM-Schnittstelle
Bei der COM-Funktion "SpeichernMitLagerinformation" beim Import von Lagerinformationen wird auf fehlerhafte Gleitkommazahlen hingewiesen. Vorgang 85423
Wird in der COM-Funktion "BilderExportEx" eine fehlerhafte Formel für Verzeichnis oder Dateiname übergeben, erscheint jetzt eine passende Fehlermeldung.Vorgang 92506
Die COM-Funktion "OlePos.SpeichernMitLagerinformation()" funktionierte nicht, wenn in den Lagerungsdaten mehrere identische Positionen vorhanden waren. Jetzt werden diese intern korrekt zusammengefasst.Vorgang 97194
CRM
Beim Speichern einer Vorlage für eine E-Mail wird ein eingefügtes Bild nicht mehr aus der Nachricht gelöscht.Vorgang 94841
Mit der neuen Funktion "Kampagnen" können Direktmarketingaktivitäten geplant, gesteuert und ausgewertet werden. Die Teilnehmer einer Kampagne können aus verschiedenen Recherchen kombiniert und auch voneinander abgezogen werden.
Mit der neuen Funktion "Verkaufschancen" kann im Vertrieb die Kaufabsicht von potentiellen Kunden einfach erfasst und ausgewertet werden.
Die Recherche mit zusätzlichem Filter "Top X Umsatz" arbeitet nun korrekt.
Im Spalteneditor kann über eine neue Option eine Zusammenfassungszeile angezeigt werden. Je Spalte sind per Kontextmenü die anzuzeigenden Daten konfigurierbar. Über das Kontextmenü einer Spalte im Gruppierungsfeld können anzuzeigende Daten in der Gruppenzeile konfiguriert werden.
In der Auflistung der zu einer Adresse gehörenden Personen und umgekehrt werden Daten auch bei Mehrfachsortierung geladen. Vorgang 99775
In Personen können Adressdaten aus verknüpften Adressen übernommen werden.Vorgang 99878
Ein Fehler, der beim Hinzufügen von Extrafeldern mit Tabellenverweis oder Farbauswahl auftrat, wurde behoben.Vorgang 100082
Dialoge, die sich außerhalb des Hauptfensters öffnen, werden perfomanter geladen.
Import, Export
Im EDI-Import-Dialog funktioniert der Filter auch mit Mehrfachauswahl.
EDI: Beim Import eines Beleges ohne Positionen wird dieser verworfen und ein Eintrag im Fehlerprotokoll erzeugt.
Beim Direktexport mit Sage 50 wird das Feld "Firma" berücksichtigt.Vorgang 210802
Bei der Dublettenprüfung für den eCommerce-Import kommt die Fehlermeldung "Ungültiger Spaltenname 'E-Mail'" jetzt nicht mehr.Vorgang 99471/214686
Beim Import von Belegen aus dem Shop in die Warenwirtschaft wird die Preisgruppe geprüft und korrekt übertragen.Vorgang 212684
Lager
Wurde beim Bearbeiten von Lagerplätzen die Option "Lagerplatzbezeichnung, Artikelbelegung, Maximalmenge und Extrafeldwerte für alle Lagerplätze ohne Artikelzuordnung und Bestand übernehmen" gesetzt, kam eine Fehlermeldung, wenn ein Lagerplatz bereits Bestand hatte.Vorgang 91383
Die Bearbeitung der Lagerplätze wurden überarbeitet. Es können jetzt einzelne Ebenen, Regale oder Plätze hinzugefügt oder noch nicht verwendete gelöscht werden.
Projekte
In der Projektschlussrechnung wurden in den Positionen vom Zeilentyp Q keine Nettobeträge eingetragen. Deshalb lieferten beim Ausdruck der Schlussrechnung die Platzhalter 'Projekt Total Steuerbetrag', 'Projekt Total Nettobetrag' und 'Projekt Total Bruttobetrag' falsche Werte, wenn im Projekt Teilrechnungen enthalten waren. Dies wurde korrigiert.Vorgang 90753
In der Systemdruckvorlage "Projekte Belege Einkauf-Verkauf" werden jetzt Gutschriften auf der Ausgangsseite mit negativem Vorzeichen aufgelistet.Vorgang 96009
Bei der Zuordnung von Eingangsbelegpositionen zu Projekten wird die Projektauswahlliste standardmäßig auf offene Projekte gefiltert. Diese Filterung kann per Checkbox an- und ausgestellt werden.Vorgang 214433
Stammdaten
Die Bankverbindungen werden im Listendruck von Kunden oder Lieferanten richtig ausgewertet.Vorgang 35261
Der Stücklistentyp von Artikeln, die als Zubehör verwendet werden, darf nachträglich nicht mehr zu Handelsstückliste, Musterstückliste, Zuschlagsartikel oder Belegaufschlagsartikel geändert werden.
Beim Kopieren eines Kunden, Lieferanten oder Interessenten wurde der Langtext des Originals in den Memotext der Kopie eingetragen.Vorgang 100235
In den Artikelstammdaten der Warenwirtschaft kam es zum Fehler, wenn der Spalteneditor innerhalb des Dialoges für den Import aus dem Artikelmanager verwendet wurde.Vorgang 100321
In der Tabelle der Zuschlagsartikel im Artikelstamm werden jetzt auch die Bezeichnung, der Zusatz und die Artikelgruppe des Zuschlagsartikels angezeigt.
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Anlagen mit Teilumbuchungen können nicht gelöscht werden, wenn sie nach der Teilumbuchung weitere Bewegungen haben.
Teilumbuchungen schreiben in der Zielanlage den Umbuchungsbetrag vom Restbuchwert über die verbleibene Restnutzungdauer ab. Die historischen Abschreibungen werden den Abschreibungen im Jahr und Monat der Teilumbuchung zugeschlagen.Vorgang 99345
Beim Erfassen von Abgängen und Umbuchungen für Anlagen mit manueller AfA erscheint kein Folgedialog für die Anpassung der Abschreibungen mehr.
Auswertungen
In der Bilanzentwicklung können nun auch EB-Werte angezeigt werden.Vorgang 214398
In der Auswertung Monatssummen werden jetzt auch Konten mit Fremdwährung korrekt aufgeführt.Vorgang 99426
Die Vorjahreswerte für die Automatikkonten werden im ersten Jahr wieder in der Bilanz ausgewiesen.Vorgang 99838
Die Option "Nicht verwendete Gliederung entfernen" berücksichtigt auch die Vorjahreswerte, wenn diese per Option ermittelt werden.Und baut die Struktur aus dem Kontenplan samt Zählern auf, auch wenn die Werte im aktuellen Auswertungszeitraum 0,- sind.Vorgang 100430
Bei Sondervorauszahlungen wurde die Jahreszahl korrigiert.Vorgang 100406
Bankassistent
Führende Nullen werden beim Einlesen von Kontoauszügen in den Dateien und in den Kontenstammdaten ignoriert.Vorgang 99573
Buchen
Bei einer Fremdwährungsbuchung im Sammelbeleg wird für die erste Fremdwährungsposition der aktuelle Tages-/Kalkulationskurs im Umrechnungsdialog vorgeschlagen.Vorgang 214451
Im Dialogbuchen gibt es unter Zusatzfunktionen für die Buchung einen neuen Modus "Rücklastschrift". Damit werden die Möglichkeiten der Rücklastschrift bereitgestellt, aus der Bankbuchung erledigte Posten zu öffnen und die Gebühren der Bankbuchung als Forderung zur Rechnung hinzuzurechnen. Die OP-Auswahl erfolgt über das Feld "OPBeleg" oder später über einen Folgedialog. Als Gebührenumbuchungskonto werden nur noch Sachkonten zugelassen. Für die Sammelbuchung der Gebühren einer Rücklastschrift gibt es einen neuen QuelleDetail-Eintrag "RD". Zur Vereinfachung des Regelwerks für Rücklastschriften wurde die Gebühren- und Zeitgrenze ausgebaut, die Begrenzungen entfallen. Zudem steht die Funktionalität "Forderungsbuchung aus Rücklastschrift buchen" in der Buchungsmaskenkonfiguration nicht mehr zur Verfügung. Um die Zahlsperre für die wieder offenen RE-OPs zu setzen, bietet sich im neu gestalteten Dialog für Rücklastschriften die Funktionalität "Zahlsperre für neue Forderung setzen" an.
Das Verbuchen von OP-Vorträgen in Mandanten mit Fremdwährung als Buchwährung erzeugt nicht mehr Generalumkehrbuchungen ohne das Änderungen vorgenommen wurden.Vorgang 100144
Digitale Belege
Im Dialog zum Verbuchen der digitalen Belege wurde der Schalter zum Entfernen eines Beleges von "Ablehnen" in "Entfernen" umbenannt.
Stammdaten
Konten, die im aktuellen Buchungsjahr und wahlweise auch im Vorjahr nicht verwendet wurden, können in den Kontenstammdaten unter „Einstellungen und Zusatzfunktionen“ gelöscht werden.
Programmübergreifend
Allgemein
Im Formelausdruck in den Formelstammdaten können jetzt auch Variablen verwendet werden, denen eine Uhrzeit oder ein Datum mit Uhrzeit bei der Abfrage zuzuweisen ist. Die Variablennamen dafür müssen den Text 'zeit' enthalten. Um z.B. bei der Erfassung einer Belegposition als Menge eine Zeitdifferenz in Stunden zu erfassen, könnte die Formel 'rnd((zeit2-zeit1)*24)' verwendet werden. Wird dann der Variablen 'zeit2' der Wert '18:00' und 'zeit1' '12:00' zugewiesen, wird als Positionsmenge eine 6 berechnet. Für Zeitdifferenzen, deren Beginn und Ende an unterschiedlichen Tagen liegen, kann als Zeit z.B. '12.09.2017 18:30' zugewiesen werden.Vorgang 13119
Es wurde ein Fehler der Tapi-Schnittstelle im Zusammenhang mit dem Start des CRM behoben.Vorgang 100085
Bei Teilzahlungen wird nur noch Skonto in Höhe des gebuchten Betrags vorgetragen.Vorgang 100206
Archivierung
In der Seitenvorschau beachtet das Drucken ins Archiv nun den Gedruckt-Status des Beleges.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Wenn das Datenrecht "Artikel / Preiskalkulation" nicht vorhanden ist, lassen sich der EK-Ermittlungslauf und der Ermittlungslauf Produktionsstücklisten-Kalkulationspreise nicht mehr starten.Vorgang 98065
Wird ein Benutzer in der Passwortverwaltung kopiert, können jetzt neben den Benutzerrechten optional die Spalten- und die Belegmaskeneinstellungen (WAWI) übernommen werden.Vorgang 25835
COM-Schnittstelle
Anmeldungen per OLE-Login funktionieren auch, wenn nicht alle Mandanten für den aktuellen Benutzer freigegeben wurden.Vorgang 89296
Für den Zugriff auf NUMERIC-Felder (BCD) über die COM-Komponenten OleQuery und OleTable gibt es neben der bestehenden Möglichkeit, diese als FLOAT-Felder anzusprechen, jetzt auch die Möglichkeit, diese "ungerundet" zu füllen. Nähere Informationen sind der aktuellen COM-Dokumentation zu entnehmen.
DATEV-Schnittstelle
Beim Fibu-Direktexport wird jetzt im Rechnungswesen ein direkt verlinkter Archiveintrag mit Datev-Export-Kennzeichen angelegt.
Die Ermittlung des Dateinamens beim Datev-Export wurde korrigiert.
Die Schnittstelle Datev-XML erstellt nun aus den Belegdaten XML-Dateien. Diese werden im Zielverzeichnis gepackt als ZIP-Datei zur Übertragung an Datev-Unternehmen online bereitgestellt.
Die Übermittlung von digitalen Beleg mit dem Datev-Export erfolgt nun nicht mehr in einer gemeinsamen ZIP-Datei, sondern Buchungen (*.csv) und digitale Belege werden getrennt ausgegeben.
Es können auch Datev-Dateien importiert werden, bei denen im Datum des Headers die Angaben für die Tausendstelsekunde fehlen.Vorgang 99920
Mit dem Export über Schnittstellen/Datev/CSV/ Buchungssätze werden für den Datev-Export gekennzeichnete digitale Belege im Zielverzeichnis abgelegt. Dazu werden zusätzlich zur CSV-Datei die digitalen Belege als gepackte XML-Dateien ausgegeben.
E-Rechnung
Die Zuordnung der ZUGFeRD-Kategorie ist nun nur für Steuerschlüssel der Steuerart Umsatzsteuer möglich.
Fibu-Kopplung
Die Prüfung des Leistungsdatums entfällt bei einer COM-Kopplung.Vorgang 99316
Formulareditor
Beim Einfügen aus der Zwischenablage in die Memofelder des Formulareditors wird der gesamte Inhalt übernommen und nicht mehr abgeschnitten.Vorgang 96660
In Druckvorlagen kann man in einem Formelplatzhalter mit dem Namen "AnzahlExemplare", dem man per Formel eine Zahl größer 0 zuweist, beim Ausdruck mit dem Ausgabeziel "Drucker" steuern, wie viel Exemplare gedruckt werden sollen. Auch in Folgeformularen kann man damit festlegen, wie viel Exemplare gedruckt werden sollen, unabhängig vom in der Druckvorlage hinterlegten Wert.Vorgang 17180
Import, Export
Die Fehlermeldungen beim Import von Kunden wurden verbessert.Vorgang 99417
Journal
Wird bei einer zu großen Datei die Dateivorschau aktiviert, erscheinen keine doppelten Warnmeldungen mehr.Vorgang 96889
Der Aufruf des Dialogs "Journalzuordnungen" in einer Arbeitsfolge eines Arbeitsplans ist wieder möglich. Vorgang 98133
Beim Druck von Journalen werden diese nur einmal angezeigt, auch wenn sie mehreren Stammdaten zugeordnet sind. Die Zuordnungen können über den neuen Unterblock "Zuordnungen" ausgedruckt werden.Vorgang 99191
Makroassistent
Wird das Schließen des Makroassistenten abgebrochen, kann dieser weiter wie gewohnt verwendet werden.Vorgang 73443
Probleme beim Schließen des Makroassistenten per Escape-Taste behoben.Vorgang 92126
Bei der Benutzung des Makro-Assistenten im Mehrmonitorbetrieb springt der Eingabecursor nicht mehr an den Anfang der Zeile, wenn die Autovervollständigung genutzt wird.
Mandanten
Freie Zahlenfelder in den Mandanteneinstellungen erlauben nun wieder nur Zahlen.Vorgang 88011
Beim Kopieren von Mandanten ohne Bewegungsdaten werden die Belegtexte ebenfalls nicht kopiert.Vorgang 99542
Beim Anlegen von neuen Mandanten im Mandantenland Österreich wird der Vorlagemandant SKR07 vorgeschlagen.
Office - Kopplung
Es wurden Probleme beim Office-Export bei bestimmten Sortierungen behoben. Die Daten werden ohne eingestellte Sortierung nach Office exportiert.Vorgang 96414
Stammdaten
Trichter- und Druckfilter können nach der manuellen SQL-Abfrage wieder über den Filterbaum bearbeitet werden.Vorgang 88411
Beim Neuanlegen von Steuerschlüsseln wird das Länderkennzeichen entsprechend dem Land des Mandanten vorgeschlagen.Vorgang 214562
Die Ausrichtung der Formatvorlagen können wieder ohne Fehler bearbeitet werden.Vorgang 99241
Beim Importieren der Monatskurse werden die dazu benötigten Dateien nun nicht mehr im Installationsverzeichnis abgelegt sondern im lokalen temporären Verzeichnis des Benutzers.Vorgang 99352
Es wurden neue Funktionen zur Erfassung von Datenschutzinformationen zur Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverodnung eingebaut - unter anderem gibt es einen neuen Eingabebereich "Datenschutz" bei Kunden, Adressen etc. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Beschreibung "EU-DSGVO_mit_SelectLine". Zu finden ist diese unter https://www.selectline.de/data/uploads/2017/06/EU-DSGVO_mit_SelectLine.pdf. Vorgang 98520
TAPI
Das CRM öffnet sich nicht mehr ungewollt bei einem ausgehenden Anruf. Vorgang 100464
Toolbox
Schalter, die per Toolbox eingefügt und unsichtbar gemacht wurden, können im Toolbox-Editor wieder bearbeitet werden.Vorgang 86526
Extradialoge können nicht geöffnet werden, wenn der Benutzer keine Toolbox-Lizenz besitzt.Vorgang 83696
In den Artikelstammdaten kann die Option "Rabattfähig" mit der Toolbox jetzt dauerhaft deaktiviert werden. Vorgang 87917
Auch wenn die Kontaktadressen in den Interessenten-, Kunden- oder Lieferantenstammdaten geöffnet werden, können dessen Memoextrafelder angezeigt und bearbeitet werden.Vorgang 90822
Makros auf Schalter funktionieren weiterhin, wenn bspw. zwischenzeitlich andere Programme gestartet werden.Vorgang 87933
Die Extrafelder können wieder angezeigt werden, auch wenn das Recht zum Bearbeiten von Extrafeldern verboten wurde.Vorgang 99814
Mit der Toolbox-Programmfunktion "SelectLine Fibu-Export eines Belegs" können Sie einen gedruckten Umsatzbeleg in eine gekoppelte Finanzbuchhaltung exportieren. Als Parameter sind die Belegnummer und der Belegtyp anzugeben.
User Interface, Design
Es wurden Fehler bei der Skalierung der Auswertung zur Protokollierung von Datenänderungen behoben.
In den Programmeinstellungen wurden die drei Seiten "Reorganisation", "Fernwartung" und "COM-Server" zu einer Seite "System" zusammengefasst. Auf der Seite "Optionen der Passwortverwaltung" können einzelne Funktionen für Änderungen gesperrt werden.
In den Programmeinstellungen kann man nun unter Darstellung/Farben/Menüleiste die Mandantenfarbe auswählen. Aktiviert man diese Funktion, wird die Menüleiste in der Mandantenfarbe dargestellt.
Artikelmanager
Allgemein
Die Einordnung der Warengruppe in sich selbst wird verhindert.Vorgang 90962
Der Datanorm-Export wurde um eine Prüfung für die Zeilennummer von Texten ergänzt, welche das Erzeugen von fehlerhaften Datensätzen verhindert.Vorgang 92520
Datanorm-Import: Bei der Übertragung der Preisänderungssätze werden leere Zu- oder Abschläge ignoriert. Es erscheint keine Fehlermeldung.Vorgang 82128
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
In SL.mobile wird die Signatur bei einer Belegerfassung auch mit der neuesten iOS 11 Version übergeben.Vorgang 99234
Die Anlage eines Beleges aus dem Kunden/Lieferanten/Interessenten heraus funktioniert wieder ohne Fehlermeldung.Vorgang 99965
OPOS - übergreifend
Allgemein
Der Übergangssteuerschlüssel wird jetzt beim Ausbuchen anhand des aktuellen Jahres aktualisiert.Vorgang 214712
Bankassistent
Beim Online-Einlesen von Kontoauszügen werden falsch eingefügte Leerzeichen in den Umsatzpositionen ignoriert.Vorgang 99587
Nachdem ein Bankkonto abgerufen wird, ohne dass weitere Umsatzpositionen eingelesen werden, bleiben jetzt die Werte für 'Letzter Saldo' und 'Letzter Abruf' in den Stammdaten erhalten.Vorgang 99741
Camt.054 Dateien, die online eingelesen werden, können jetzt Namen mit maximal 80 Zeichen enthalten.
Fibu-Export
Doppelte Direktexporte aus der Wawi werden nun auch ohne vorherige Aktualisierung unterbunden.Vorgang 100191
OPOS-Stammdaten
Importiert man beim Stapelbuchen eine Datei, welche eine inaktive Bankverbindung verwendet, wird diese nun beim Verarbeiten durch die Standardbankverbindung ersetzt.Vorgang 100375
Zahlungsverkehr
Bei einer ESR-Zahlung über einen Post-Bankbezug wird jetzt unabhängig von der Empfängerbank immer das Feld "Additional Remittance Information" bei SEPA gefüllt.Vorgang 214497
Bei DTAZV-Zahlungen und bei SEPA-Überweisungen in der Schweiz wird jetzt für die Währung der korrekte ISO-Währungscode verwendetVorgang 214646
Die Anzahl der Zusammenfassungen im Zahlungsvorschlag wird jetzt auch für Gutschriften beachtet.
Für den Zahlungsverkehr wurde die SEPA-Version 3.1 eingearbeitet. Die SEPA-Version ist im Bankkonto wählbar. Somit können Zahlungen mit dem alten und dem neuen Standard an die jeweiligen Banken übertragen werden. Bei der SEPA-Version 3.1 laufen jetzt zusätzliche Prüfungen für Lastschriften aus Ländern, die nicht in der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum sind. Hier muss jetzt jeweils die komplette Adresse des Zahlungspflichtigen mit angegeben werden.Vorgang 99784
PC Kasse
Allgemein
Bei der Funktion "Storno" im Kassenbeleg werden Stücklistenunterartikel nicht mehr mit angezeigt, wenn die Handelsstückliste aus einem Beleg übernommen wurde. Hintergrund ist, dass beim Stornieren von übernommenen Unterartikeln keine Anpassung am Vorgängerbeleg stattfindet.
An der PC-Kasse kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn man mit der rechten Maustaste über ein Artikelfeld geklickt hat. Dies wurde behoben.Vorgang 97045
Wenn man in der PC-Kasse in das Artikeleingabefeld eine Referenznummer einer Artikelreferenz mit hinterlegter Mengeneinheit einträgt, wird diese Mengeneinheit sofort verwendet, und es öffnet sich nicht die Auswahl einer Mengeneinheit, auch wenn man die Mandantenoption "Belege / Belegposition / Mengen / Mengenumrechnungsdialog automatisch öffnen" gesetzt hat.Vorgang 98335
Ein Fehler bei der Währungsanzeige im Kassierdialog wurde behoben.Vorgang 214794
Für österreichische Mandanten mit Barumsatzsignierung wurde bei Bareinlagen/Barentnahmen die Schlüsselung der entstandenen Datensätze geändert. Damit werden verbesserte Auswertungen zukünftiger Bareinlagen/Barentnahmen ermöglicht. Vorgang 99728
Bei Verwendung einer Signatureinheit (Barumsatzsignierung) für die PC-Kasse kam es zu einer unzulässigen Verkettung von Belegen im DEP bei Verwendung der Funktion „Bon Parken“. Zur Korrektur dieses Verhaltens war es notwendig, die Vergabe der fortlaufenden Nummer von Kassenbelegen umzustellen. Für die Signierung wird mit dem Update nicht mehr das Feld „Belegnummer“ für die Signatur verwendet, sondern eine neue fortlaufende Nummer, die ausschließlich für Kassenbelege verwendet wird. Diese Nummer geht mit dem Schlüssel „KB-„ + Nummer in die Signierung ein.
Touchkasse 2
Die Verwendung von Handelsstücklisten wurde auch für die PC-Kasse mit der Touchoberfläche 2 ermöglicht. Eine Bearbeitung (bspw. Mengen- und Preisänderung) muss bei Handelsstücklisten immer über den Hauptartikel erfolgen. Das Stornieren einzelner Stücklistenpositionen ist möglich. Eine entsprechende Preisanpassung erfolgt automatisch. Vorgang 92283
In der Positionsansicht der Touchkasse 2 wird, wenn vorhanden, der erste Positionsrabatt in Prozent und als Betrag ausgewiesen. Erhält der Kunde Belegrabatt wird auch dessen Prozentwert über dem Gesamtpreis angezeigt.Vorgang 95251
Produktionssteuerung
Allgemein
Beim Anlegen / Bearbeiten von Arbeitsfolgen zu einem Arbeitsplan wurde eine Prüfung für den Wert "Position" ergänzt. Ist die Position pro Arbeitsplan nicht eindeutig kann der Benutzer entscheiden, ob er die Arbeitsfolge trotzdem speichern möchte oder nicht.Vorgang 97951
In den Mandanteneinstellungen der Warenwirtschaft kann auf der Seite Werkaufträge festgelegt werden, wie sich die Termine von Werkauftrag und Plantafel genseitig beeinflussen sollen.
Im Ressourcenkalender kann die Ressourcenanzahl für einen eingebbaren Zeitraum auf 0 gesetzt werden. Zusätzlich kann dafür eine Beschreibung eingegeben werden. Diese wird in der Planungsansicht angezeigt.
Version 17.3.11
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Vordrucke U30 (U31) für Umsatzsteuervoranmeldung Österreich 2018 werden bereitgestellt.
Im Ausdruck der Umsatzsteuervoranmeldung 2018 wird der ausgewählte Zeitraum wieder korrekt markiert.Vorgang 100406
Programmübergreifend
Allgemein
Die Option "Anruferidentifikation" und "interne Anrufe ausblenden" wird wieder beachtet und unterdrückt die Benachrichitgung für eingehende Anrufe. Vorgang 100153
Version 17.3.9
Warenwirtschaft
CRM
Bei der Erstellung von E-Mails über den internen E-Mail-Client kann über die Option „Automatische Zuordnung“ gesteuert werden, ob eine Adresszuordnung anhand der verwendeten E-Mail-Adresse erfolgt und bei einer Änderung ggf. aktualisiert wird. Die Option wird benutzer- und mandantenbezogen gespeichert.
Version 17.3.8
Warenwirtschaft
Belege
Bei einer Belegübergabe durch die Auftragsdisponierung sind die Optionen "Teilweise Lieferbar" und "Nicht Lieferbar" wieder wählbar.Vorgang 99789
Lager
Das BELEGP-Feld "EditMenge" wurde auf 80 Zeichen erweitert. Damit gibt es jetzt beim Speichern der Belegposition bei Kleinstmengen oder umfangreichen Formeln keinen Transaktionsfehler mehr.Vorgang 100002
Programmübergreifend
Allgemein
Auch Telefonleitungen mit 64Bit-Integer Werten können nun ausgewählt und gespeichert werden. Vorgang 99969
OPOS - übergreifend
Fibu-Export
Der Steueränderungsschlüssels beim Fibu-Direktexport bei vereinnahmten Mandanten wurde korrigiert.Vorgang 214712
Version 17.3.7
Warenwirtschaft
CRM
Fehler beim Starten der Tapi im Mehrbenutzermodus behoben.Vorgang 99916 + 99918
Version 17.3.6
Warenwirtschaft
Import, Export
Beim Datev CSV-Export wird die Kontenstelligkeit berücksichtigt. Vorgang 99779
Rechnungswesen
Auswertungen
Der Versand von Echtdaten per Elster wurde korrigiert.Vorgang 99871
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Die Einstellungen in SL.mobile für die Chefübersicht (bis auf Datumsangaben) und die monatlichen Gesamtauswertung werden benutzerabhängig gespeichert.
Version 17.3.5
Warenwirtschaft
CRM
Die Programmeinstellung "Bei ausgehenden Anrufen automatisch Journal-Eintrag anlegen" der Warenwirtschaft wird jetzt auch im neuem CRM beachtet.Vorgang 99611
Bei abgeleiteten Benutzern mit angepassten Masken werden auch neue Systemfelder angezeigt. Vorgang 99340
Beim Aufruf der Umkreissuche direkt aus der Adresse werden die Adressen wieder richtig markiert.
Beim Versenden von Serienemails wird wieder die richtige Kontaktart in den daraus erzeugten Journaleinträgen hinterlegt.
In den Adressen wird im Unterregister "Belege" der ausgeschriebene Belegtyp angezeigt.
Rechnungswesen
Buchen
Sind Steuerschlüssel im Stapel vorhanden, die das System nicht kennt, wird ein Fehlerprotokoll ausgegeben. Ein Verarbeiten des Stapels erfolgt nicht.
Programmübergreifend
Allgemein
Die Telefonie-Anbindung über die TAPI-Schnittstelle wurde überarbeitet. Damit Anrufe korrekt erkannt werden, ist es eventuell notwendig, nach dem Update die Konfiguration zu überprüfen.
Beim Start des Programms wird die zuletzt ausgewählte Telefonleitung überprüft und der Konfigurationsdialog zum Öffnen angeboten, sollte die Leitung nicht ermittelt werden können.
Toolbox
Die Toolbox Gold Funktionen "Permanentfilter" und "Berechnete Spalten" stehen nun auch im neuen CRM zur Verfügung.
Version 17.3.4
Rechnungswesen
Auswertungen
Für das Jahr 2018 steht ein neues Elster-Modul zur Verfügung.
Buchen
In einem Schweizer Mandanten wird die Buchperiode jetzt wieder automatisch angepasst (je nach Einstellung), wenn für eine Buchung ein neues Datum gesetzt wird.Vorgang 214806
Jahreswechsel
Die Vorlagemandanten enthalten nun die Buchungszeiträume, die Kontenänderungen und die Daten der Umsatzsteuervoranmeldung für das Jahr 2018. Die UVA-Kennzahl 42 "Lief. des ersten Abnehmers bei innergem. Dreiecksgeschäften" wurde um das Konto "Erlösschmälerungen für steuerfr i.g. Dreiecksgeschäfte nach § 25b Abs. 2, 4 UStG" ergänzt. Anlag: Ab dem 1. Januar 2018 können sog. Geringwertige Wirtschaftsgüter bis zu einem Betrag von 800 Euro sofort abgeschrieben werden. Für die Alternative des Sammelpostens nach § 6 Abs. 2a Satz 1 EStG beträgt der untere Grenzwert zukünftig 250 EUR, der obere von 1 000 EUR bleibt unverändert. Der untere Grenzwert wurde ab 2018 aus der Abschreibungsart 15 für GWG und aus der Abschreibungsart 18 für den Sammelposten entfernt.
Programmübergreifend
Archivierung
Bei der Archivierung (Ablage bzw. ELO) werden jetzt wieder die Archivierungsplatzhalter (Mandant) nach der Auswahl inklusive Prefix (Mandant) in das Eingabefeld übernommen und entsprechend beim Drucken mit Druckziel Archiv ausgewertet.Vorgang 99720
Version 17.3.3
Programmübergreifend
Archivierung
Bei der Archivierung mit dem Archivsystem ELO werden jetzt wieder die Archivierungsplatzhalter für die Konfiguration des Dateinamens benutzt.Vorgang 99668
Version 17.3.2
Warenwirtschaft
CRM
Es erscheint keine Fehlermeldung mehr bei der Zuordnung einer Adresse zu einem Kunden, Lieferanten oder Interessenten.
Es wurde ein Fehler bei der Abfrage der Postleitzahltabelle behoben.Vorgang 99604
Programmübergreifend
Stammdaten
Die für 2018 geltenden Intrastat-Stammdaten (Warencodes und Warengruppen) wurden eingearbeitet. Die Stammdaten müssen jedoch noch manuell im Programm nach der Installation/Update aktualisiert werden ( Datei-> Wartung-> Aktualisieren-> Stammdaten aktualisieren...; WARENCODE und WARENGRUPPEN).Vorgang 99649
OPOS - übergreifend
E-Banking
Die Kontoauszüge für Camt.054 können jetzt auch online abgerufen werden.
Zahlungsverkehr
Bei SEPA-Zahlungen ins Ausland muss der Wert "SLEV" im Feld stehen.
PC Kasse
Allgemein
Bei PC-Kasse-Kassenabschlüssen kann es seit Version 17.3.0 zu vereinzelten Erlösbuchungen gegen Personenkonten kommen. Dies wurde jetzt korrigiert und die Erlösbuchungen erfolgen fortan wieder gegen Sachkonten. Falsche Einträge in der Zahlungstabelle können nicht automatisch korrigiert werden. Wenden Sie sich bei Bedarf an den SelectLine Warenwirtschaft-Support. Vorgang 99614
Version 17.3.1
Warenwirtschaft
Belege
Es ist möglich, in einer gefilterten Tabelle von Werkaufträgen einen Beleg, welcher durch Bearbeitung nicht mehr der Filterung entspricht, nachträglich zu bearbeiten und zu löschen.Vorgang 85119
Version 17.3.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
Die Buchungsliste "Kassenbelege" wurde um einen Block "Wareneinsatzbuchungen" erweitert. Vorgang 97170
Belege
Die Belegpositionen werden vor dem Bearbeiten aktualisiert, wenn der Beleg verändert wurde.Vorgang 47376
Es wurde ein Problem beim Löschen eines Werkauftrages behoben, wenn vorher die Funktion "Stückliste neu laden" ausgeführt wurde.Vorgang 95014
Korrektur der Funktion "Neubewertung in der Inventur". Für Seriennummern, die bereits gepackt sind, wird ebenfalls der reale Lagerwert eingelesen. Vorgang 96549
Der Sammeldruck für Belege kann nach berechneten Spalten sortiert werden.Vorgang 97109
Im Bestellvorschlag wurden Artikel u. U. nicht aufgeführt, wenn als Bestelloption "Kleinster ES-Preis" gewählt wurde und vorhandene Bestände und Bestellungen berücksichtigt werden sollten. Dies wurde korrigiert.Vorgang 97693
Für den Werkauftrag und die manuelle Lagerung wird kein "Gedruckt"-Kennzeichen mit dem Listendruck mehr gesetzt.Vorgang 98483
Die Mandantenoption für das Anlegen von Werkaufträgen aus auftragsdisponierten Belegpositionen wurde angepasst. Es kann nun generell festgelegt werden, ob Werkaufträge aus reservierenden Belegen heraus angelegt werden sollen oder nicht, bzw. ob eine Abfrage dazu angezeigt werden soll. Die Option heißt "Werkaufträge beim Speichern von Auftragspositionen anlegen“. Zusätzlich kann „Bestätigungsdialog anzeigen“ aktiviert werden. Die Positionen, für die keine Werkaufträge angelegt wurden, werden im Fertigungsvorschlag angeboten. Vorgang 82227
Mit der Mandantenoption (Seite Belege) „Liefertermin anpassen, wenn Positionstermin nach Liefertermin liegt“, kann festgelegt werden, ob der Liefertermin des Beleges automatisch oder mit Abfrage an den spätesten Positionstermin angepasst werden soll. Die Aktion erfolgt beim Speichern des Belegs bzw. beim Abschließen des Belegbearbeitungsstatus.
Es erscheint keine Warnung mehr, wenn für die E-Rechnung in den Kundenstammdaten eine E-Mail genutzt wird, dessen Server Umlaute enthält.Vorgang 98568
Das Löschen eines erweiterten Werkauftrages wird verhindert, wenn der Hauptartikel keinen Bestand hat (negativ Lagern nicht erlaubt) oder die Bestände umgelagert wurden.Vorgang 98738
Der Fertigungsvorschlag wurde um die Editierbarkeit des Termins und um die Anzeige von Detailinformationen zu den Vorschlägen erweitert. Im unteren Bereich werden nun abhängig von der Dispositionsart des im oberen Bereich gewählten Artikels, analog zum Bestellvorschlag, Informationen zum auslösenden Auftrag (inkl. Belegstatus) oder das Artikelkonto angezeigt.
Die Optionen für die Belegübernahme werden wieder korrekt geladen.Vorgang 98978
Der Fertigungsvorschlag wurde analog zum Bestellvorschlag mit einem Vorauswahldialog ausgestattet. Der Vorschlag lässt sich somit auf Artikel oder Artikelgruppen einschränken.
CRM
Beim Versand einer E-Mail ohne Betreff wird eine Warnung angezeigt.
Das Hinzufügen von Anhängen in E-Mails und im Journal ist auch dann erfolgreich, wenn die Datei in Bearbeitung ist.Vorgang 92628
Die Recherche im alten CRM über Kontaktadressen wurde korrigiert.Vorgang 93024
Das Privat-Kennzeichen des Journals wird beim Speichern einer E-Mail aus dem aktuell ausgewähltem E-Mail-Konto ermittelt.Vorgang 95949
Im neuen CRM gibt es jetzt eine Schnellzugriffsleiste, die über oder unter der Ribbon angezeigt werden kann. Durch das Hinzufügen bzw. Entfernen von Elementen aus der Ribbon kann die Leiste den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Beim Beenden des CRM werden die Anpassungen an der Schnellzugriffsleiste, die Position der Schnellzugriffsleiste und auch der Status der Ribbon (minimiert oder maximiert) gespeichert und beim nächsten Start wieder angewendet.
Der Fehler "ungültige Zeichen im Pfad" im E-Mail-Client wurde behoben.Vorgang 98401
Adresszuordnungen werden im E-Mail-Dialog angezeigt und können dort bearbeitet werden.
Im Dialog zum Bearbeiten einer E-Mail können Einträge der Vorschlagsliste für die Empfängeradressen wieder über das Kontextmenü gelöscht werden.
In den Mandanteneinstellungen kann pro E-Mail-Konto festgelegt werden, welche Ordner für Entwürfe, Papierkorb und gesendete E-Mails verwendet werden sollen.Vorgang 94705
Es steht eine neue gemeinsame Ansicht von Adressen und Personen zur Verfügung.
Dateien und Mails aus Outlook oder Tobit David können per Drag & Drop in die Journalübersicht und in die Journalliste unterhalb der Adressen und Personen geschoben werden und legen einen neuen Journaleintrag mit der Datei an.
Der aus der Adressmaske bekannte Status ist nun auch in der Personenmaske verfügbar.
Unter bestimmten Bedingungen wurde das CRM beim Ausblenden als schwarzer Kasten dargestellt. Dies wurde behoben.
E-Mails werden ab sofort mit UTF-8 versendet. Dadurch wird bspw. das €-Zeichen korrekt übertragen.Vorgang 98595
Disposition
Die Dispositionsübersicht listet alle bedarfsdisponierten Artikel mit ihrem derzeitigen Bestand auf und zeigt, ob der jeweilige Bedarf gedeckt ist. Über die Legende-Schalter kann der jeweilige Status ein- oder ausgeblendet werden. Die Liste kann auf eine oder mehrere Artikelgruppen und ein in der Zukunft liegendes Datum („Bis Datum“) eingegrenzt werden. Die Spalte "Datum" zeigt das Datum der letzten Bewegung des Artikels bis zum optional gewählten Datum aus dem Artikelkonto an.
Das Artikelkonto zeigt in chronologischer Reihenfolge alle geplanten Zu- und Abgänge eines bedarfsdisponierten Artikels inkl. der Wiederbeschaffungszeit und dem nächst möglichen Wiederbeschaffungsdatum.
In allen nicht lagernden Belegen der Ausgangsseite steht im Funktionsmenü (F12) die Funktion „Bedarfsdisponierte Artikel terminieren“ zur Verfügung. Darüber können die Termine aller im Beleg enthaltenen Artikel dieser Dispositionsart zum aktuellen Zeitpunkt berechnet werden.
In den Vorschlagslisten (Fertigungsvorschlag, Bestellvorschlag) wurde das Feld "Status" hinzugefügt, was den Belegstatus bzw. Bearbeitungsstatus anzeigt.
Mit der neuen Dispositionsart „Bedarfsgesteuert“ werden alle geplanten Zu- und Abgänge eines Artikels chronologisch gegenübergestellt, um daraus den noch frei verfügbaren Bestand bzw. einen möglichen Termin für eine Belegposition zu ermitteln. Unter Beachtung des Mindest- und Sollbestandes und unter Einbeziehung der Wiederbeschaffungszeit werden die Belegpositionen terminiert und die Artikel im Bestell- oder Fertigungsvorschlag angeboten.
Bei der Belegübernahme bzw. -übergabe von einem nicht reservierenden Beleg in einen reservierenden Beleg können die Termine von bedarfsdisponierten Artikeln neu ermittelt werden.
Mit der COM-Funktion für das Beleg-Objekt „BedarfsdisponierteArtikelTerminieren“ können eine einzelne oder alle bedarfsdisponierten Positionen eines Belegs terminiert werden.
Mit der COM-Funktion „GetDisponibelAb“ kann ermittelt werden zu welchem Termin ein Artikel für eine bestimmte Menge frühestens verfügbar sein kann. Als Parameter sind Artikelnummer, Menge und Standort (nur bei aktivem Standortmodul zu füllen) zu übergeben.
Artikel vom Typ Handelsstückliste, die als Lagerartikel gekennzeichnet sind, werden nun auch im Bestellvorschlag angeboten. Es wird nur der H-Artikel selbst in eine Bestellung eingefügt.
Achtung Maskenanpassung: Im Werkauftrag auf der Seite Teile kann nun der Termin der aktuell in Bearbeitung befindlichen Position editiert werden. Dazu wurde das Feld „Termin“ im Dialog hinzugefügt. Dieser Termin wird im Bestellvorschlag, sowie im Fertigungsvorschlag berücksichtigt.
Beim Anlegen von Werkaufträgen (Erfassen des zu produzierenden Artikels) wird der Termin des Werkauftrages aus „Heute“ + „Vorlauffrist“ (siehe Artikelstamm) errechnet und vorbelegt. Die Termine der Teile werden aus „Termin“ des Werkauftrages minus „Vorlauffrist“ errechnet. Beim Ändern des Termins des Werkauftrages werden die Termine der Teile immer entsprechend nachgezogen.
Mit der Toolboxfunktion „Bedarfsdisponierte Artikel terminieren“ kann eine einzelne oder alle bedarfsdisponierten Positionen eines Belegs terminiert werden. Als Parameter sind Belegtyp, Belegnummer und die Positionskennung (optional) zu übergeben.
Bei bedarfsdisponierten Artikeln lässt sich in der Artikelstammdatenmaske über einen Menüpunkt im Funktionsmenü das Artikelkonto zum aktuellen Artikel öffnen.
Intrastat
Die Warencode von Intrastatmeldungen werden nun auch übernommen, wenn im neuem Meldejahr der Warencode nicht mehr existiert.Vorgang 96277
Lager
Es wurden Probleme mit der TAB-Reihenfolge im Lagerdialog behoben.Vorgang 96321
Stammdaten
Die Auswahl für Variantenartikel wird auch bei höheren Skalierungen richtig dargestellt.Vorgang 94204
Die Bankverbindungen in den Kunden- und Lieferantenstammdaten können wieder sortiert werden.Vorgang 97456
Extrafelder können jetzt auch für die Artikel-Fremdsprachen (Tabelle: Artikelfremdbezeichnung, Kürzel: AB) definiert werden. Bei der Verwendung von Artikeln, die in der passenden Fremdsprache einen Eintrag haben, werden gleichnamige Extrafelder der Belegposition mit dem Wert des Extrafeldes aus der Tabelle Artikelfremdbezeichnung gefüllt. Dabei haben die Werte der Extrafelder der Artikelfremdbezeichnung Vorrang vor den Werten der gleichnamigen Extrafelder in den Artikelstammdaten und bei Handels- und Musterstücklisten auch Vorrang vor den gleichnamigen Extrafeldern in den Stücklisten.Vorgang 97439
Im Artikelstamm gibt es eine neue Seite „Disposition“. Die Auswahl der Dispositionsart auf der Seite Einkauf wurde dort hin verschoben. Handelt es sich um Artikel ohne gesetztes Lagerkennzeichen, ist die Auswahl mit einem entsprechenden Hinweis gesperrt. Werden bei der ausgewählten Dispositionsart Mindest- und Sollbestand berücksichtigt, können diese ebenfalls auf dieser Seite gepflegt werden.
In den Artikelstammdaten von Produktionsstücklisten wurde ein Eingabefeld für "Vorlauffrist" ergänzt, dass die Termine der Teile im Werkauftrag der Vorlauffrist entsprechend früher terminiert.
User Interface, Design
Der Dialog der Belegdefinition wird nun richtig dargestellt, wenn man die Windowsskalierung eingestellt hat.
Die mit der Toolbox vergrößerten Schriften werden mit Windows richtig skaliert.Vorgang 95241
Rechnungswesen
Allgemein
Steuerschlüssel können entfernt werden, sofern sie sich nicht in Verwendung befinden.
Der Datev-Export aus dem Rechnungswesen berücksichtigt nun auch Buchungen mit "Leistungsdatum", die im Rechnungswesen erfasst wurden.Vorgang 97771
Im Dialogbuchen und im Stapelbuchen steht nun in der Toolbar eine Funktion "Leistungsdatum" zur Verfügung. Das Leistungsdatum bestimmt die Buchungsperiode abweichend vom Belegdatum (Datum der Buchung).Vorgang 97771
Buchungen auf Anlagekonten für die ein Leistungsdatum erfasst wurde übernehmen dieses als Datum und somit als AHK-Datum in die Anlagenbuchhaltung.Vorgang 97771
Die Zertifizierung und technische Überarbeitung der GoBD-Schnittstelle (ehemals IDEA-Schnittstelle) garantiert den GoBD-konformen Export der steuerlich relevanten Daten im Beschreibungsstandard der Finanzbehörden. Mit dem GoBD-Export wird nun für den Betriebsprüfer die Schnittstelle zum Import der Daten in seine Auswertungssoftware IDEA bereitgestellt.
Im konsolidierten Mandanten stehen die Punkte "Anlagen" und "Offene Posten" nicht mehr zur Verfügung.
Anlagenbuchhaltung
Die normale Abschreibung wird jetzt bei Inanspruchnahme einer Sonderabschreibung korrekt berechnet. Die Abschreibungshöhe wird über den Begünstigungszeitraum der Sonderabschreibung abzüglich der Sonderabschreibung ermittelt.Vorgang 95702
In der Eröffnungsbuchung von Anlagen (Vortrag) lässt sich der AHK-Betrag wieder erfassen.
Beim Verarbeiten des Anlagenstapels wird nicht mehr der Wert "diverse" als Gegenkonto vorgeschlagen.Vorgang 98565
Bei der Erfassung von nachträglichen AHK für eine Anlage mit manueller Abschreibung erscheint nach dem Beenden des Bewegungsdialoges der Detaildialog für die manuelle Abschreibung. Die gerade eingegebenen Beträge fließen in den angezeigten Buchwert und Restwert mit ein. Zu beachten ist, dass bei jeder Anzeige des Detaildialogs, unabhängig von welcher Bewegung aus, jetzt immer der aktuelle Buchwert angezeigt wird.Vorgang 95239
Beim Kopieren von Anlagen werden die Abschreibungsdetails (z.B. für die manuelle Abschreibung) mit in die Zielanlage übernommen.
Bei Anlagen mit Teilabgängen und Vollabgängen wurde die Berechnung und Darstellung der Abgangswerte korrigiert. Es wird nun die Summe der Teilabgänge und des Abgangs angezeigt. Zur Korrektur bestehender Anlagen mit dieser Konstellation kann ein "Anlagen neu berechnen" durchgeführt werden.
Auswertungen
Bei einem IST-Versteuerer können nun Umsätze bereits mit der Rechnungslegung in der USVA ausgewiesen werden. Dazu muss die Option "Steuer mit Ausstellung der Rechnung anmelden" im jeweiligen Konto aktiviert werden.Vorgang 87129
Das Speichern der Formeln in der Auswertung "Jahresübersicht" wurde korrigiert.Vorgang 95077
Bei der Dauerfristverlängerung wird für die Berechnung die richtige Bemessungsgrundlage zur Verfügung gestellt, wenn zum Jahresbeginn eine Umstellung von Quartalszahler auf Monatszahler (oder umgekehrt) erfolgt.Vorgang 96516
Buchen
Der Fibudirektexport wurde dem Buchen angeglichen, so dass jetzt Belege mit Vorsteuer und Erwerbssteuer auf das selbe Fibukonto exportiert werden können.Vorgang 97831
Beim Datev-Export der Buchungssätze in eine CSV-Datei wird für "Datum bis" nicht mehr das aktuelle Datum eingetragen, sondern das Datum der letzten Buchung.Vorgang 98962
Digitale Belege
Es wurde die Möglichkeit geschaffen, ZUGFeRD-Belege sowie erhaltene Belege im Bildformat einzulesen und anschließend zu verbuchen. Die RibbonBar wurde im Bereich "Buchen" um die Funktion "Digitale Belege" erweitert. Diese öffnet einen Dialog zum Einlesen und Verbuchen von Belegen. Belege, welche sich im Scanpfad befinden, werden beim Öffnen des Dialogs automatisch eingelesen und können verbucht werden. Der Scanpfad wird in den Mandanteinstellungen, im Reiter "Diagitale Belege" definiert.Durch Klick auf den Button "Buchungsvorschlag erzeugen", wird die Buchungsmaske geöffnet und eine Buchung im Bearbeitungsmodus erstellt. Das Programm füllt die Felder entsprechend der enthaltenen Daten. Für Buchungen, die den Bereich Aufwand, innergem. Erwerb, Reverse Charge oder Steuerfrei betreffen kann eine Vorgabe der Konten definiert werden. Diese werden in den Mandanteinstellungen, Reiter "Digitale Belege", im Unterpunkt "Kontierung" hinterlegt.
Beim Jahreswechsel im Rechnungswesen werden auch die ZUGFeRD-Konten in den Mandanten- und Lieferanteneinstellungen übernommen.
Der Schlüssel der Geschäftsvorfälle wurde von 3 auf 6 Stellen erweitert und ermöglicht somit nun auch sprechende Schlüssel.
Kostenrechnung
Beim manuellen Buchen einer Zahlung mit OP-Auswahl über F12 oder F4 wird die Kostenaufteilung anhand des Quell-OPs übernommen und vorgeschlagen.
Es wurde die Mehrfachauswahl von Kostenarten/-stellen und -trägern in Auswertungen korrigiert.Vorgang 98379
Stammdaten
Bei einem IST-Versteuerer können nun Umsätze bereits mit der Rechnungslegung in der USVA ausgewiesen werden. Dazu muss die Option "Umsatz in der Umsatzsteuer-Voranmeldung der Rechnungsperiode ausweisen" im jeweiligen Konto aktiviert werden.
Valutaausgleich
Das Zahlen von offenen Posten über den Ausgleichsdialog führt wieder zu einem Valutaausgleich, falls dieser notwendig ist.Vorgang 99238
Für den Vorschlagswert des Datums im Valutaausgleich wird nur noch bei Vorkasse das Datum der Rechnung verwendet.Vorgang 99016
Programmübergreifend
Allgemein
Es wurde ein Problem bei der Aktivierung der Protokollierung von Tabellen, wenn diese bereits im Zugriff sind, behoben.Vorgang 95543
Beim Erstellen eines Extrafeldes wurden Tabellen angeboten, die keine Schlüsselfelder zur Verfügung stellten. Die Auswahl wurde beschränkt auf Tabellen mit einem Primärindex und einem angegebenen Schlüsselfeld.Vorgang 95535
Das Leistungsdatum aus Belegen der Warenwirtschaft wird nun im Feld "Leistungsdatum" im Dialogbuchen gespeichert.Vorgang 97771
Beim Kopieren von Datensätzen werden die Werte der Extrafelder vom Datentyp Datum (date) übernommen.
Die Programmeinstellung für die Hintergrundfarbe der inaktiven Datensatzschlüsselfelder wird nur in Warenwirtschaft angezeigt.
Der Änderungssteuerschlüssel wird für Zahlungen aus vergangenen Zeiträumen wieder verwendet.
Archivierung
Die Speicherung der Archivierungseinstellungen in der Druckvorlagenverwaltung ist wieder möglich.Vorgang 95654
Die Archivverwaltung wurde um Rechte für das Lesen, Anlegen und Löschen erweitert.Vorgang 96348
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Für den Aufruf der Dispositionsübersicht und des Artikelkontos gibt es in der Passwortverwaltung unter [Optionen] - [Vorschlagslisten] ein neues gemeinsames Recht "Dispositionsübersicht", über das der Aufruf der beiden Funktionen erlaubt/verboten werden kann. Weiterhin wurden Rechte umbenannt: "Dispositionsvorschlag" in "Auftragsdisposition", "Werkaufträge" in "Fertigungsvorschlag".
DATEV-Schnittstelle
Mit dem neuen Format Datev-XML wurde der Datev-Export um die Möglichkeit erweitert, digitale Belege aus dem SelectLine-Archiv zu übermitteln. Werden Rechnungen über die Druckfunktion archiviert, oder in Rechnungen Archiveinträge hinzugefügt, wird ein Hinweis gegeben, dass diese Daten für den Datev-XML Export vorgesehen sind. Auch für Buchungssätze besteht damit die Möglichkeit, diese mit den verbundenen Archiveinträgen zu übermitteln. Die digitalen Belege werden nun gemeinsam mit den üblichen Datev-Export-Dateien in einer ZIP-Datei bereitgestellt und können per Upload an "Datev Unternehmen online" übermittelt werden.Vorgang 72525
Drucken
Im Dialog der Druckausgabe wurde die Bezeichnung der Option "Anzahl Kopien" zu "Anzahl Exemplare" geändert.Vorgang 97990
Es besteht nun die Möglichkeit, mit dem internen PDF-Drucker PDF-Dateien im PDF\A-Format zu generieren.
Der Fehler in der Druckvorlagenverwaltung "Das Feld StandardVorlage ist schreibgeschützt." wurde behoben.Vorgang 94751
Ein sehr langer Druckjobname führt nicht mehr zu einem Programmabsturz.Vorgang 98626
E-Rechnung
In der Warenwirtschaft wurde die Möglichkeit geschaffen, Belege im ZUGFeRD-Format zu erstellen und zu versenden. Diese Funktionalität kann für jeden Kunden separat eingestellt werden. Die Zuordnung erfolgt im Stammdaten-Dialog der Kunden. Im Reiter "E-Rechnung" muss der Typ "ZUGFeRD-PDF E-Mail" gewählt werden. Weiterhin muss eine E-Mail-Adresse für den Versand hinterlegt werden. Zukünftige Belege für diese Kunden, werden nun automatisch als E-Mail, mit einem ZUGFeRD-PDF-Anhang versendet.Zu beachten!Die Steuerschlüssel wurden um das Auswahlfeld "ZUGFeRD-Kategorie" erweitert. Hier ist es erforderlich, dass allen benötigten Steuerschlüsseln eine entsprechende Kategorie zugeordnet wird. Des Weiteren wurden ebenfalls die Stammdaten der Mengeneinheiten erweitert. Hier ist das Feld "ZUGFeRD" neu hinzugekommen. In diesem Feld muss ein entsprechender Code für jede genutzte Mengeneinheit ausgewählt und hinterlegt werden.
Journal
Es können wieder Journale mit der Kontaktart "Notiz" erstellt werden.Vorgang 99087
Makroassistent
Das Tastenkürzel für das nach oben Verschieben von Makros innerhalb einer Folge wurde auf [ALT] + [B] geändert.Vorgang 73033
Mandanten
Die Fehlermeldung "Mehrdeutiger Spaltenname 'Standort'", sobald man unter Mandant/Aufgaben einen Standort ausgewählt hatte, kommt jetzt nicht mehr.
Reorganisation
Bei einem Fehler während der Reorganisation der Daten anderer Mandanten wurde die Meldung um die betroffene Mandantennummer erweitert.Vorgang 99123
SQL-Server
Das Überprüfungsintervall der Datenbankgröße der Protokollierung von Datenänderungen wird wie eingestellt in Minuten und nicht in Sekunden ausgeführt. Vorgang 98202
Der Microsoft SQL Server 2017 wird ab dieser Version unterstützt.
Toolbox
Extrafelder in Extradialogen können wieder unabhängig von der Ausprägung des Programmes angelegt werden.Vorgang 89062
Die Bilder des Toolbox Bildverweises können nun vergrößert und verkleinert werden.
Das Fenster für die kollidierenden Element einer Maske wird unter Windows 10 richtig dargestellt.Vorgang 94096
In der Leistungserfassung mit der Toolbox angelegte Bildverweise und berechnete Felder werden richtig angezeigt.Vorgang 96350
Die Bezeichnung für den Journaltab kann über den Maskeneditor geändert werden.Vorgang 96243
Wird ein Permanentfilter auf die Tabelle "Adresse" angewendet, wirkt dieser sich ebenfalls auf die Kontaktadressen im Kundenstamm sowie im alten CRM aus.Vorgang 214356
Die mit dem Maskeneditor verschobenen Elemente werden nun auch bei aktivierter Skalierung korrekt positioniert.Vorgang 97469
Beim Öffnen eines Makros kommt es nicht mehr dazu, dass die Backup-Datei gelesen wird.Vorgang 98524
Mit der Toolbox können berechnete Felder mehrzeilig erstellt werden. Rahmen und Scrollbalken können optional ein- oder ausgeblendet werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Textausrichtung festzulegen.Vorgang 95181
User Interface, Design
Ein Fehler in der Darstellung des Symbole der Taskleiste wurde behoben.Vorgang 97388
Die Kopfzeile in den Eingabemasken (Stammdaten, Belege) verschwindet nicht mehr automatisch aus dem sichtbaren Bereich, wenn eine andere Seite geöffnet wird.Vorgang 89346
In den Programmeinstellungen (Seite Drucken) wird der Eintrag PDFCreator jetzt immer angezeigt. Erst bei Auswahl dieses Druckers wird geprüft, ob der PDFCreator installiert ist. Bei nicht installiertem Drucker erhält man einen Fehlerdialog mit Hilfeschalter, welcher den Nutzer auf eine Webseite mit einem Tutorial zu der Installation des PDFCreators weiterleitet.
Artikelmanager
Allgemein
Beim Schreiben eines kompletten Exportes in Datanorm5-Dateien sind wieder alle Preise aus den Artikelstammdaten enthalten.Vorgang 98687
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Telefonnummern funktionieren wieder als Link und öffnen die Anruf-Funktion des jeweiligen Smartphones.Vorgang 99061
Beim Anlegen von Belegen wird eine leere Lieferfrist in den Mandantenoptionen nun als 'Kein Liefertermin' in SL.mobile interpretiert. Beim Anlegen von Belegen wird die Mandantenoption "Tage entsprechen Arbeitstagen laut Kalendereinstellungen" in SL.mobile berücksichtigt.
OPOS - übergreifend
Allgemein
Das Feld "Skonto" wird wieder gefüllt.Vorgang 98674
E-Banking
E-Banking ist nun auch für EBICS-Konten verfügbar. Das gewünschte Verfahren kann direkt am Bankkonto eingestellt werden.Vorgang 207337
Der Abruf von PayPal-Umsätzen kann jetzt auch online erfolgen. PayPal-Kontoauszüge können über ein eingerichtetes PayPal-Bankkonto online über die Bewegungen oder den Bankassistenten abgerufen werden.
EZ-Verkehr
Es werden wieder alle Einzahlungsscheine verarbeitet.Vorgang 214606
OP-Verwaltung
Nach einer manuellen Eingabe im Feld "Zahlbetrag" wird dieser nicht mehr durch die Eingabe im Feld "Skonto" verändert.
Nach manueller Eingabe des Ausgleichsbetrages, wird dieser nicht mehr verändert, wenn der verbleibende OP-Betrag oder der Nachlass geändert werden.
Zahlungsverkehr
Für die Bankbezüge des Typs "Post" wurden die Zahlungspositionen zusammengefasst.Vorgang 213956
Das Bankarchiv wurde auf den Stand November 2017 aktualisiert.Vorgang 60935
Die Komponente für das E-Banking wurde aktualisiert.
Die Änderung der Bankverbindung eines Rechnungseingangs im Zahlungsverkehr ist wieder möglich.Vorgang 98998
Aktualisierung der SEPA-Schnittstellen auf eine neuere Version. Damit verbunden ist der Wegfall der BIC-Pflicht für SEPA-Zahlungen. Zusätzlich fällt die Unterscheidung zwischen Eillastschriften und normalen Basislastschriften weg (Eillastschriften sind zum Standard aufgestiegen).
Erstmalige Lastschriften und wiederkehrende Lastschriften können jetzt zusammengefasst in einem Zahlungslauf berücksichtigt werden.
Unterscheidung von Eillastschriften (COR1) und normalen Basislastschriften (CORE) entfällt. Alle Lastschriften werden jetzt intern mit den verkürzten Vorlauffristen bearbeitet.
Das Verbuchen eines Zahlungslaufes bricht nicht mehr ab, falls eine Position bereits über einen anderen Weg erledigt wurde.Vorgang 99005
PC Kasse
Allgemein
Nach einer Änderung der Mandanteneinstellung "Personenkonto = Kunden-/Lieferantennr." wurden offene Posten in einigen Fällen nicht automatisch ausgeglichen, wenn bspw. die Zahlung einer Rechnung (Auszahlung einer Gutschrift) über die PC-Kasse erfolgte. Die Ermittlung des Fibu-Kontos für den Zahlungseingang bzw. -ausgang wurde korrigiert, wodurch der automatische Ausgleich künftig wieder korrekt funktioniert. Vorgang 96525
Das Schließen der Kassenstammdaten während des Kartenterminaltests endet nicht mehr im Fehler.Vorgang 97949
Die Auswertung Kassenjournal zeigt stornierte Barumsätze korrekt an.Vorgang 98077
Eine PC-Kasse kann inaktiv gesetzt werden, sofern alle Kassensitzungen abgeschlossen wurden.
Das Kopieren von inaktiven PC-Kasse Stammdaten erstellt einen aktiven Datensatz.
Touchkasse 2
Beim Aufsplitten von Zahlungen während des Kassiervorganges an der Touchkasse 2 stehen erneut die Optionen "Barzahlung", "Kartenzahlung" sowie "Weitere Zahlungsarten" zur Verfügung. Somit ist auch an dieser Stelle das Kassieren per Kartenterminal möglich, wenn das Terminal die Zahlungsart ermittelt.Vorgang 96721
Die Mandantenoptionen "Vertreterwechsel bei Kundenauswahl verhindern" und "Vertreter = Kassierer" werden auch in der Touchkasse 2 beachtet.Vorgang 96791
Die PC-Kasse (Touchoberfläche 2) unterstützt jetzt auch die Verwendung von Zubehör. Zubehör wird in der Positionsliste mit einem hellblauen Balken gekennzeichnet. Bei der Auswahl eines Artikels mit Zubehör, wird Zubehör mit dem Einfügemodus "auf Nachfrage" im Bereich der Artikelschnellwahltasten angeboten. Das Zubehör mit dem Einfügemodus "automatisch" wird automatisch in die Positionsliste übernommen. Für Zubehör mit dem Einfügemodus "manuell" ist in der Konfiguration (Touchkasse 2) die entsprechende Funktion auf einen Schalter zu legen. Die Bedienung und Darstellung der Funktionen „Position anpassen“, „Storno“ und „Zubehör einfügen“ wurde optimiert und vereinheitlicht.
In der Touchkasse 2 können jetzt auch Varianten verwendet werden, wenn dies laut Lizenz der Warenwirtschaft unterstützt wird.
Produktionssteuerung
Allgemein
Änderungen des AFO-Status und die Erfassung der IST-Werte benötigen jetzt keine Plantafel Edit-Lizenz mehr.
Das Anlegen von Basiskalendern mit Einträgen funktioniert nun ohne die Meldung "Ein Basiskalender muss mindestens einen Kalendereintrag besitzen."Vorgang 99207
Eine Änderung der angezeigten Ressourcen mit Hilfe des Ressourcenfilters lässt sich jetzt auch mit einer View-Lizenz vornehmen.
Bei der Planung zum Liefertermin wird das vorgeschlagene Datum jetzt wieder korrekt anhand des Arbeitsendes ermittelt.Vorgang 99434
Version 17.2.12
Warenwirtschaft
CRM
Der Fehler "Eingabezeichenfolge hat das falsche Format" tritt nicht mehr auf, wenn in den Regionaleinstellungen ein Dezimaltrennzeichen ungleich Komma angegeben wurde. Vorgang 214704
Version 17.2.9
Warenwirtschaft
CRM
Der Memotext aus dem alten CRM wird übernommen und in Adressen und Personen angezeigt.
Die Positionen und Größen von Fenstern und Dialogen werden gespeichert.
Die Filterung der Freien Adressen in der Umkreissuche ist nun wieder möglich.
Bei der Auswahl einer Vorlage im E-Mail-Client wird der Betreff übernommen, wenn er in der aktuellen E-Mail nicht gefüllt ist.
Journaleinträge von Adressen können per Drag & Drop beliebigen Stammdaten in der Warenwirtschaft und umgekehrt zugeordnet werden.
In der Journalübersicht können Funktionen zur Bearbeitung des Journaleintrags, einer Mail oder dem Öffnen der zugeordneten Adresse per Kontextmenü und über das Extras-Menü augerufen werden.
Bei allen Terminen werden die Startzeit und die Endzeit in die entsprechende Zeitzone des Termins umgerechnet, wenn der Termin per CalDav importiert wird. Das gilt auch bei Ausnahmeterminen zu einer Terminserie.
Mit dem neuen Feedback Dialog kann anonym Feedback an SelectLine geschickt werden.
Das Öffnen von Masken wurde um bis zu 20% beschleunigt. Zusätzlich wird visuell angezeigt, wenn Daten geladen werden.
Die E-Mail-Vorlagen können bearbeitet werden, wenn nur die Serienmailfunktion benutzt wird. Vorgang 98797
Bei Terminen, die als ics-Datei per Drag & Drop in den Kalender gezogen werden, werden Umlaute korrekt eingetragen.
Ein Fehler bei der Anzeige der Kategorie im Termin wurde korrigiert.
Eine zusätzliche Einstellung zum Entfernen eines Präfixes bei ausgehenden Anrufnummern ist nun vorhanden.Vorgang 98807
Die Protokollierung von Anrufen wurde korrigiert, wenn unter bestimmten Konstellationen eingehende Anrufe als ausgehende Anrufe erkannt wurden.
Das Verhalten bei der Eingabe von Werten in Datumsfeldern wurde vereinheitlicht.
Das Feld für den Betreff eines Kalendertermines wurde auf 1280 Zeichen erweitert. Längere Inhalte werden bei der Synchronisation automatisch abgeschnitten.Vorgang 99098
Private Termine können auch in freigegebenen Kalendern synchronisiert werden. Vorgang 99097
OPOS - übergreifend
Zahlungsverkehr
Beim Erstellen einer SEPA Lastschrift-Datei für die Post wird jetzt immer der VWZ in unstrukturierter Form eingetragen.Vorgang 214670
Produktionssteuerung
Allgemein
Werkaufträge, die nur aus einem Einzel- oder Fremdfertigungsschritt bestehen, können jetzt wieder eingeplant werden.Vorgang 99148
Version 17.2.8
Warenwirtschaft
CRM
Beim Kopieren von Mandanten bleibt die Einstellung, ob das neue CRM verwendet werden soll, erhalten.Vorgang 98997
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die fehlerhafte Zuordnung von Kunden und Lieferanten über die E-Mailadresse wurde korrigiert.Vorgang 98926
Setup
Allgemein
EIn Problem beim Setup mit der Datei "Encryption.dll" wurde behobenVorgang 98760
Ein Problem beim Aktualisieren von PowerBi Dateien wurde behoben. Vorgang 98777
Version 17.2.6
Warenwirtschaft
CRM
Die erweiterte TAPI Protokollierung wurde verfeinert. Vorgang 98807
Offene Journaleinträge ohne Wiedervorlage werden nun standardmäßig im Journal Widget ausgeblendet. Die Anzahl der angezeigten Einträge im Journal Widget kann unter Optionen-> Seitenleiste konfiguriert werden. Damit wird das Starten von Dialogen und Arbeiten im neuen CRM beschleunigt. Vorgang 98940
Rechnungswesen
Allgemein
Beim Verbuchen von Positionen mit Skonto im Bankassistenten werden die Kosteninformationen für Sammelbuchungen wieder mit in die Skontobuchung geschrieben.
OPOS - übergreifend
Zahlungsverkehr
Korrektur des Einlesens von camt.054 Positionen. Damit wird beim Verbuchen jetzt das Valutadatum in die Buchung geschrieben.Vorgang 214494
Version 17.2.4
Warenwirtschaft
CRM
Es wurde eine erweiterte Protokollierung für die TAPI Schnittstelle zur Verfügung gestellt.Vorgang 98807
Rechnungswesen
Allgemein
Gutschriften aus dem Stapel wurde fehlerhaft verarbeitet.
Version 17.2.3
Programmübergreifend
Übersetzungen, Mehrsprachigkeit
Bei der Demo-Version stehen - unabhängig vom Sprachmodul - die Fremdsprachen Englisch, Italienisch und Französisch zur Verfügung.
PC Kasse
Allgemein
Im Kassenbuch liefert die Auswertung Buchungsliste gefilterter nach einzelnen Kostenstellen nun nach der Korrektur wieder ein Ergebnis.Vorgang 98582
Setup
Allgemein
Es wurde ein Problem bei fehlenden Rechten auf das temporäre Windowsverzeichnis behoben. Es kann nun ein abweichender Pfad ausgewählt werden, sollte kein Zugriff auf das Verzeichnis möglich sein. Vorgang 98605
Es wurde ein Problem mit der Anzeige der Versionsnummer für das Elster Modul behoben. Vorgang 98763
Version 17.2.1
OPOS - übergreifend
Allgemein
Durch das Ausführen der OP-Reorganisation werden debitorisch/kreditorische Verrechnungen nicht mehr zurückgenommen.
Version 17.2.0
Warenwirtschaft
Auswertungen
Die Umsatzauswertungen geben wieder den korrekten Nettobetrag aus, wenn es sich um einen nicht skontofähigen Beleg handelt.Vorgang 97823
Belege
Extrafelder von Rabattstaffelpositionen lassen sich jetzt innerhalb der Tabelle editieren.Vorgang 84848
Bei der Belegübergabe werden auch die Inhalte der Extrafelder vom Typ "Guid" an die Nachfolgeposition übergeben. Vorgang 89542
Bei der Preisinformation an einer Belegposition konnte es passieren, dass ein falscher Preistyp, eine falsche Gültigkeit oder Rabattstaffel angezeigt wurden, wenn in den Mandanteneinstellungen unter Preisfindung bei Auswahl der Preispriorität "Der für den Kunden günstigste Preis" eingestellt war. Das wurde korrigiert.Vorgang 89670
Bei der Übergabe vom Interessentenbeleg zum Kundenbeleg bleiben die Werte für Steuer, Steuerprozent und Fibukonto in den übergebenen Positionen unverändert.Vorgang 94527
In der Warenwirtschaft können die Übernahmeoptionen zentral über den neuen Menüpunkt „Belegübernahmeoptionen“ im Untermenü Mandant/Einstellungen verwaltet werden. Hier können pro Belegtyp für den aktuellen Mandanten benutzerbezogene Übernahmeoptionen vorgegeben werden. Sofern die zentrale Übernahmeoptionenverwaltung nicht genutzt wird, ändert sich am bisherigen Verhalten nichts. Vorgang 2520
Beim Zufügen/Bearbeiten eines Eintrags in die Inventurerfassungsliste mit der Bewertungsgrundlage "Realer Lagerwert (nur Serien)" kam es zur Fehlermeldung, dass dies nur für Serienartikel unterstützt wird, auch wenn dabei aktuell ein Serienartikel ausgewählt war.
Werden Belegpositionen kopiert, dann wird die Bestellnummer neu aus den Stammdaten geholt, wenn der Zielbeleg eine andere Kunden-, Lieferanten- oder Interessentennummer als der Quellbeleg hat.Vorgang 96983
Beim Einfügen von Artikeln mit Losgröße in eine Belegposition kam die Meldung "Losgröße wird nicht eingehalten", obwohl der Wert ein Vielfaches der Losgröße war. Im anschließenden Korrekturhinweis wurde ein Wert vorgeschlagen, von dem nur maximal zwei Nachkommastellen angezeigt wurden. Dies wurde korrigiert.Vorgang 97716
Die Ermittlung und Anzeige von Kostenträger bzw. Kostenstelle für Bestandsbuchungen wurden überarbeitet.
Steht das Leistungsdatum eines Beleges in der Vergangenheit und die Checkbox "Export in nächste freie Periode" in den Exportparametern ist deaktiviert, kann ein Direktexport durchgeführt werden, sofern die Periode nicht bereits abgeschlossen wurde.Vorgang 97730
Bei der manuellen Lagerung oder bei der Artikelauswahl im RMA-Beleg wurde eine Artikelnummer, die nur aus der Ziffer Null bestand, in der Pflichtfeldprüfung für das Feld Artikelnummer abgewiesen.Vorgang 98037
Wenn bei Änderung des Einzelpreises einer Werkauftragsposition in einem Werkauftrag, der aus einem Auftrag erstellt wurde, auch der Kalkulationspreis in der Auftragsposition angepasst werden sollte, wurde der Erlös im Belegkopf des Auftrags nicht aktualisiert.Vorgang 62858
Im Werkauftrag kann in der Bearbeitungsansicht wieder der Trichterfilter aktiviert werden.Vorgang 98263
Ermittlung und Anzeige von Kostenträger bzw. Kostenstelle für Bestandsbuchungen überarbeitet.
CRM
Im Mehrmonitorbetrieb können jetzt auch Adressen in Cobra angezeigt und aktualisiert werden.
Es wurde ein Fehler korrigiert, der beim Versenden von Serien-E-Mails mit großen Dateianhängen auftrat.Vorgang 96429
E-Mails, die im E-Mail-Client gelöscht werden, bleiben weiterhin über das Journal erreichbar. Hierdurch kann die E-Mail nach einer Adresszuordnung vom Server gelöscht werden. Erst nach dem Löschen des Journaleintrags werden auch die E-Mail-Inhalte gelöscht. Vorgang 94817
Beim Versenden von Serienmails wird wieder die eingestellte Bezeichnung in das Journal übernommen.
Journale, die durch eine Wiedervorlage entstehen, behalten den eingestellten Erinnerungszeitpunkt.
Beim internen E-Mail-Client ist ein Fehler beim Abrufen korrigiert worden, sodass auch E-Mails in POP3-Konten empfangen werden, wenn man sie an sich selbst sendet.Vorgang 97509
Das neue CRM ist ab sofort für jeden Mandanten verfügbar und kann über Mandant / Einstellungen / CRM aktiviert werden. Nähere Informationen erhalten Sie in den Dokumenten: Kurzbeschreibung_CRM und Kurzbeschreibung_CRM_Anpassbarkeit.
Import, Export
Das Bearbeiten von Nicht-Umsatzbelegen behindert die Rücknahme einen Fibuexports nicht mehr.Vorgang 91519
Nach der Ausführung des Importes wurden einige Optionen für Dublettenprüfung nicht korrekt gespeichert.
Die Erstellung der Rechnungsliste führt nicht mehr zu einem Fehler.Vorgang 97264
In der EDI-Historie wurden alle Belege angezeigt, die die gleiche Belegnummer haben, unabhängig vom Typ.Vorgang 97276
Lager
In den Seriennummernstammdaten wurden Werkauftragsauslagerungen von Chargen mehrfach angezeigt, wenn die Charge zu verschiedenen Preisen in einem Lager eingelagert wurde.Vorgang 90514
Leistungserfassung
Beim Druck von Unterschriften zu erfassten Leistungen aus SL.mobile wird nicht mehr "Angebot Interessent" in der Überschrift gedruckt.Vorgang 95920
Projekte
In den Projektstammdaten wurde die Anzeige der Belege optimiert, um die Performance zu verbessern.Vorgang 97013
Die Performance der Zusatzfunktion "Beleg einem Projekt zuordnen" in der Belegmaske wurde optimiert.Vorgang 96687
RMA
Die Kontaktadresse aus dem RMA-Vorgang wird bei der Erstellung eines Kundenbeleges übernommen.Vorgang 97184
Beim Import von Daten aus Belegen in der RMA-Verwaltung kann die Mehrfachauswahl der Belegpositionen jetzt per Checkbox erfolgen.Vorgang 97184
Stammdaten
Die Performance für das Einlesen der Artikelgruppen für die Artikelauswahl im Beleg wurde optimiert.Vorgang 89578
Bilder eines Favoritenfilters können nun wieder gespeichert werden.Vorgang 97072
Wird beim "Artikel umbuchen" ein Artikel bearbeitet, erscheint nun die richtige Fehlermeldung.Vorgang 96109
User Interface, Design
Bei Anpassen der Ribbon kann das Kommando "Zahlungsverkehr" wieder unter "Offene Posten" ausgewählt werden.Vorgang 97704
Rechnungswesen
Allgemein
Die USt-ID Online-Prüfung prüft alle Felder wieder korrekt.Vorgang 95244
Der Skontobetrag aus Gutschriften wird bei der Zahlung wieder korrekt abgezogen.Vorgang 96992
Der Fehler "Ausgleichssumme ungleich Null" bei Unterzahlung/Überzahlung von OPs wurde behoben.Vorgang 97508
Der Fehler "Ein ungültiger Längenparameter wurde an die LEFT- oder SUBSTRING-Funktion übergeben." beim Öffnen des Dialogs Dialogbuchen wurde behoben.Vorgang 96728
Im Schweizer Zahlungsverkehr können jetzt Lastschriften im ISO 20022 Format für die Banken und die Post erstellt werden.
Im Anlagespiegel für die Sonderposten werden für die Eröffnungsperiode der Buchwert und die AHK korrekt angezeigt.Vorgang 97410
Die Mindestversion des Elstermoduls wurde auf 25.2.8.0 angehoben.
Anlagenbuchhaltung
Die manuelle Abschreibung wird im letzten Jahr nun korrekt anhand der Nutzungsdauer berechnet.Vorgang 96718
Die Option "Änderungen direkt verbuchen" in der Anlagenbuchhaltung der Mandanteneinstellungen wird beim Jahreswechsel übernommen.Vorgang 97103
Skontobuchungen gegen das Anlagekonto können aus dem Anlagestapel heraus als AHK-Minderung angelegt werden.Vorgang 96956
Der Anlagespiegel weist die Buchungen auch für die Eröffnungsperiode korrekt aus.Vorgang 97410
Auswertungen
Buchungen im Januar werden in der Auswertung Monatssummen nicht mehr fälschlicherweise zusätzlich für die Eröffnungsperiode ausgewiesen.Vorgang 96818
Die Dauerfristverlängerung wird wieder korrekt in die Tabelle Zahlungen geschrieben.Vorgang 97781
In der Parameterauswahl der Tagessalden wurde die Anzeige des Buchungsjahres für abweichende Wirtschaftsjahre angepasst.Vorgang 97943
Bankassistent
Beim Verbuchen von Positionen mit Skonto im Bankassistenten und Zahlungsverkehr sowie beim Bezahlen von Rechnungen im Dialogbuchen werden die Kosteninformationen inklusive Splitt-Aufteilungen jetzt mit in die Skontobuchung übernommen.Vorgang 89481
Das Verbuchen von sehr vielen Detailpositionen in einer Position führte zum Fehler, wenn daraus mehrere Sammelbeleg entstanden sind. Das wurde korrigiert.Vorgang 97821
Vorkasse-Belege werde nach dem Online-Abruf wieder korrekt zugeordnet.Vorgang 94895
Buchen
Bei dem Verarbeiten von DATEV-Importen wird eine Buchung gegen ein Vortragskonto nicht zugelassen.Vorgang 92579
Kostenrechnung
Der ursprüngliche Kostendatensatz wird beim Stornieren nicht gelöscht, wenn die Option "Beim Stornieren einer Buchung einen negativen Kostensatz anlegen" gesetzt ist.Vorgang 97605
Valutaausgleich
Das Verbuchen eines Zahlungslaufes erzeugt wieder eventuell notwendige Valutaausgleichsbuchungen.Vorgang 97797
Das Erzeugen eines OPs durch Valutaausgleichsbuchungen wurde unterbunden.Vorgang 98155
Programmübergreifend
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Die Bankbezüge lassen sich nun über die Passwortverwaltung sperren.Vorgang 95737
COM-Schnittstelle
Wenn bei der COM-/Toolbox-Funktion "DruckeBelegMitVorlage" der optionale Parameter "AnzahlKopien" nicht angegeben wird, dann wird die Vorgabe "Exemplare" aus der Druckvorlage genommen. Seit Einführung des Parameters (V. 17.1.0) war der Standardwert immer ein Exemplar. Die Vorgabe aus der Druckvorlage wurde fälschlicherweise ignoriert.
Datensicherung
Der Mandantentyp ändert sich nicht mehr, wenn das Laden einer Datensicherung abgebrochen wurde.Vorgang 96767
DATEV-Schnittstelle
Der Datev-Export aus der Warenwirtschaft berücksichtigt nun auch das Feld "Leistungsdatum".Vorgang 97771
Der Datev-Import für Buchungen wurde überarbeitet und berücksichtigt ein mögliches Leistungsdatum in den Buchungen je nach Einstellung.
Drucken
Beim Druck in die Zwischenablage sowie bei der Speicherung von Dokumenten im RTF-Format werden Bilder wieder korrekt ausgegeben.Vorgang 96879
Die Performance beim Drucken von Stücklisten und auch der Sammeldruck von Belegen wurde optimiert.Vorgang 200328
Formulareditor
Beim Kopieren von Formularbausteinen wird nicht mehr der falsche Datensatz gesperrt.Vorgang 97850
Import, Export
Bei einer höheren Programmskalierung wurden Oberflächenelemente im Importassistenten falsch dargestellt oder verschwanden komplett. Dies wurde behoben.Vorgang 95786
Journal
Bilder in der Dateivorschau werden auf die vorhandene Größe runter skaliert.Vorgang 97425
Die Kontextfunktion "Erledigt setzen" eines Journals in den Stammdaten erstellt aufgrund der Wiedervorlage ein neues Journal.
Stammdaten
Für die Tageskurse steht nun im bisherigen Importdialog eine Eingabemöglichkeit für die Uhrzeit der "automatischen Aktualisierung" zur Verfügung.Vorgang 59156
Toolbox
Leere Toolboxdatenmengen werden nicht in den aufrufenden Dialog zurück geschrieben.Vorgang 90973
Ein Permanentfilter mit Zeilenumbrüchen konnte unter bestimmten Umständen zu Fehlern führen. Beim Öffnen des Dialogs wird der Permanentfilter nun ohne Zeilenumbrüche hinzugefügt.Vorgang 94402
Toolboxexporte mit Journaleinträgen können wieder importiert werden.Vorgang 96764
Die Beleg-Permanentfilter werden nicht mehr auf Vorträge angewendet.Vorgang 97017
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Beim Anlegen von Belegen werden jetzt auch Belegpositionsartikel verarbeitet, deren Langtext mehr als 1786 Zeichen umfasst.Vorgang 97082
In SL.mobile werden falsche Benutzerableitungen aus der Warenwirtschaft fehlertoleranter betrachtet.Vorgang 97269
OPOS - übergreifend
Allgemein
Der OP-Ausgleichsvorschlag beim Verbuchen schlägt nun wieder den richtigen Skontowert vor.Vorgang 97282
Bankassistent